Schluesselszene.net

Fantalk bei der Saisoneröffnung - Zusammenfassung der Erkenntnisse

Artikel, 08.08.2015

Wir sind umgezogen!

 

Neue Software, neuer Server, bald jede Menge neue Features.

Leider ist es dadurch nötig geworden, dass jeder Nutzer sich ein neues Passwort fest legt. Geh deswegen bitte zum Login und klicke unten auf "Passwort vergessen".

Folge den Schritten dort und Du kannst Dich schon in wenigen Sekunden wieder einloggen.

Pünktlich um 13 begann am heutigen Samstag im Rahmen der offiziellen Saisoneröffnung die im Vorfeld angekündigte Talkrunde, bei denen die Fans die Möglichkeit hatten, ihre Fragen rund um den KFC loszuwerden.

Als Gäste stellten sich KFC-Präsident Lakis, der sportliche Leiter Horst Riege, sowie SPD Oberbürgermeisterkandidat Frank Meyer unter Leitung des Stadionsprechers Jochen Steffens den Fragen der Fans. Die Fragerunde begann zunächst mit Fragen von Steffens zu unterschiedlichen Themen. Frank Meyer, der bereits mit 10 Jahren beim Jahrhundertspiel gegen Dresden (bis zum Ende) im Stadion war und seit mittlerweile 13 Jahren Mitglied beim KFC ist, äußerte sich zunächst zur Schließung der Ostkurve. Die Schließung hatte baurechtliche Gründe, die eine erneute Öffnung ohne vorherige Umbaumaßnahmen unumgänglich machten. Zwar herrschten ähnliche Zustände in anderen Stadion anderer Städte und Gemeinden, dort hätten die Politiker wohl jedoch ein Auge zugedrückt, was in Krefeld nicht der Fall gewesen sei.. Trotzdem unterstrich Meyer den Status der Osttribüne als Heimat für viele Uerdinger – ihn eingeschlossen – und kündigte an, dass der Umbau der „Ost“ oberste Priorität bei der Stadionsanierung habe. Als nächstes folgten Fragen an KFC-Präsident Lakis, der ohne den zweiten Vorsitzenden Ponomarev an der Talkrunde teilgenommen hatte, da sich dieser noch im Flieger nach einem Auslandsaufenthalt befände. Für die kommende Saison frischte Lakis noch einmal die Zielsetzung Aufstieg auf. Ein erneuter Aufstieg in die dritte Liga sei zwar eine Vision des Vorstandes, jedoch sei man in der Lage, realistisch die Schwierigkeiten des Aufstiegs aus der Regionalliga einzuschätzen. Sollte der Aufstieg in dieser Saison gelingen, was durch eine Umsetzung der Philosophie des Trainers, die eine gute Kondition und ein kampfbetontes, schnelles Spiel als Grundlage beinhaltet, realisiert werden soll, sollen in der kommenden Saison 6-8 neue Spieler kommen um in der Regionalliga oben mitzuspielen. Die Spieler, bei denen sich während dieser Saison zeigen sollte, dass das Potenzial nicht für die vom Verein gesteckten Ziele ausreichen wird, sollen durch Spieler mit größerer Qualität ersetzt werden. Bereits im sportlichen Bereich angekommen, folgten nun Fragen an Horst Riege, welcher sich erst einmal bei Lakis und Ponomarev für den zeitintensiven Einsatz in den letzten Wochen bedankte. Auch machte er deutlich, dass ohne den finanziellen Einsatz des Vorstands auf dem Gelände der Grotenburg heute wahrscheinlich schon ein Affenhaus stehen würde. Vom Aufstieg wollte Riege als einziger nicht sprechen, er versprach jedoch, dass jeden Sonntag eine Mannschaft auf dem Platz stehen wird, die bis zum Umfallen kämpfen wird und er betonte die gute Stimmung und das gute Miteinander im gesamten Verein. Sowohl die Spieler auf dem Platz, als auch alle, die im Hintergrund arbeiten würden, strahlten zur Zeit eine große Harmonie aus. In Bezug auf die morgige Partie ist sich Riege sicher, dass der KFC den TSV Bockum besiegen wird, man den Gegner jedoch nicht unterschätze. Wie genau die Mannschaft aussehen wird, ist noch nicht ganz klar, da noch nicht alle Spielberechtigungen vom Verband ausgestellt wurden und es auch ein paar angeschlagene Spieler gibt. Eine Ausrede seien angeschlagene Spieler allerdings nicht, da man einen sehr guten Kader zusammenhabe. Weitere Neuzugänge seien allerdings trotzdem nicht ausgeschlossen. Nun folgten die Fragen aus dem Publikum, welches zuvor bereits durch viel Applaus für die Aussagen der drei Herren aktiv geworden war. Die Antworten zu den Fanfragen hier im Überblick: [b]Riege:[/b] [list][*]Rico Weiler ist kein Thema beim KFC Uerdingen. [*]Herbert Köhler wird als Torwarttrainer zurück kommen und ab Mittwoch mit den Torhütern arbeiten. [*]Patrick Polk wurde, wenn er Einsatzzeiten bekommen möchte, ein Wechsel nahegelegt, da der Trainer mit seiner Leistung nicht einverstanden ist; Riege hilft durch seine Kontakte bei der Findung eines neuen Vereins; eine Entscheidung durch Polk in der Thematik wird in Kürze erwartet, man geht vom Abschied aus. [*]Wird man in der kommenden Saison auf einer Erfolgswelle schwimmen, wird es einfacher werden, in Ruhe und ohne Störfeuer von außen, zu arbeiten. [/list] [b]Lakis:[/b] [list][*]Es wird noch ein Geschäftstellenleiter gesucht, der KFC hat bereits 60-70 Bewerbungen erhalten. [*]Es war selbst für Thomas Schlecht schwierig, Sponsoren zu aquirieren. [*]Hiesfeld wird im ersten Ligaspiel antreten. [/list] [b]Meyer:[/b] [list][*]Der Verein ist in der Verantwortung, dass das Benehmen der Fans akzeptabel ist (was grundsätzlich auch so ist), eine Partnerschaft mit der Stadt zur Unterstützung beim Problemen ist denkbar. [*]Eine neue Anzeigetafel ist Sache eines Sponsors, für die Stadt steht die Öffnung der Ostkurve im Vordergrund. [*]Fischeln ist ein solide geführter Verein, der sich auf das Derby freut und am Ende gut damit leben könnte, wenn die Klasse gehalten wird und der KFC aufsteigt. [/list]