Schluesselszene.net

Drei Punkte, wenig Glanz - Pflichtsieg gegen Kapellen-Erft

Artikel, 14.09.2015

Wir sind umgezogen!

 

Neue Software, neuer Server, bald jede Menge neue Features.

Leider ist es dadurch nötig geworden, dass jeder Nutzer sich ein neues Passwort fest legt. Geh deswegen bitte zum Login und klicke unten auf "Passwort vergessen".

Folge den Schritten dort und Du kannst Dich schon in wenigen Sekunden wieder einloggen.

Nach einer harten Trainingswoche stand für den KFC wieder ein Heimspiel an, mit dem SC-Kapellen-Erft war eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte zu Gast. Ein schlagbarer Gegner und laut Trainer Michael Boris hoffentlich der Anfang einer Siegesserie. Doch trotz eines klaren Siegs waren am Ende nicht alle zufrieden.

Nach dem 5:0-Debakel in Wuppertal am vergangenen Sonntag wollte und musste die KFC Elf wieder einiges gutmachen. Personell wurde trotz großer Ankündigung von Trainer Boris nur ein mal gewechselt. Der nach seiner Rotsperre wieder spielberechtigte Walid Sekkour rückte für Takehiro Kubo auf die linke Position in der offensiven Dreierreihe. Ansonsten wurde das Spielsystem aus Wuppertal mit zwei Sechsern wieder eins-zu-eins übernommen. Der Spielbeginn war auch gleich recht vielversprechend. Spielerisch sah es schon um einiges besser als in Wuppertal aus und so näherte man sich langsam dem gegnerischen Tor, das Ex-KFC-Torhüter Christopher Möllering hütete. Vor allem die Achse um Abel, Hirsch und Pagano war in der Anfangsphase sehr aktiv und sorgte für Gefahr. Große Möglichkeiten sprangen dadurch jedoch noch nicht heraus. Oft kamen die Bälle gefährlich ist Zentrum, aber immer wieder hatte der Linienlichter die Fahne oben und der Gegner noch ein Bein dazwischen. In der 16. Minute war es dann aber soweit. Ein feiner Pass von Abel im Zentrum fand Mo Idrissou und dieser konnte freistehend vor Möllering eiskalt zum 1:0 verwandeln. Auch die Minuten nach dem Tor waren sehr druckvoll. Es konnte einige Chancen heraus gespielt werden (durch Abel und Sekkour), diese blieben jedoch ohne Erfolg. Und so kam Kapellen nach einem wiederholten Patzer von Schwabke kurz vor der Halbzeit zur großen Ausgleichschance, ließen diese zur Freude des KFC jedoch ungenutzt. Da hatte Schwabke nach Patzer beim Herauslaufen im zweiten Versuch pariert. Zur zweiten Halbzeit kamen dann die Gäste offensiver und mutiger aus der Kabine. Sie hatten nun mehr Ballbesitz und das Spiel verlagerte sich mehr in die Hälfte des KFC. Grundsätzlich hatte der KFC in der Defensive jedoch keine großen Probleme, aber im Spiel nach vorne und im Kontern zeigten sich oft Ungenauigkeiten und viele Fehlpässe. Chancen zum Torerfolg hatte in dieser Phase trotzdem nur der KFC (Abel, Fahrian). So musste in der 71. Minute mal wieder eine Ecke her, um den Sack zuzumachen. Nach der Standardsituation flankte Pagano ins Zentrum, Ellguth legte per Kopf ab und Alexiou hatte aus zwei Metern keine Mühe mehr, den Ball im Tor zu versenken. Die Vorentscheidung für die Uerdinger beflügelte die Mannschaft nun im Offensivbereich. Der eingewechselte Anic lief in der 83. Minute nach Kopfballverlängerung von Kubo frei auf das gegnerische Tor zu und schloss souverän ab. Der erste Pflichtspieltreffer für ihn im Trikot des KFC und gleichzeitig der 3:0-Endstand. Ein klasse Spiel lieferte Walid Sekkour auf der linken Seite ab. Auch hervorzuheben sind die Leistungen von Ellguth und Idrissou. Eine unsicheren Eindruck hat leider wiederholt Schwabke hinterlassen. Er hat zwar kein Tor kassiert, aber war alles andere als souverän in der Strafraumbeherrschung und auch fußballerisch erneut limitiert. Weiter geht es schon am Samstag, den 19. September in der Grotenburg zum „Auswärtsspiel“ gegen den VFR Fischeln. Anstoß zum Stadtderby ist dann um 18:00 Uhr.