Schluesselszene.net

Doppelter Idrissou - Topspiel in Meerbusch endet 2:2

Artikel, 08.10.2015

Wir sind umgezogen!

 

Neue Software, neuer Server, bald jede Menge neue Features.

Leider ist es dadurch nötig geworden, dass jeder Nutzer sich ein neues Passwort fest legt. Geh deswegen bitte zum Login und klicke unten auf "Passwort vergessen".

Folge den Schritten dort und Du kannst Dich schon in wenigen Sekunden wieder einloggen.

Nach dem 2:0-Sieg gegen die U23 des MSV Duisburg stand in der englischen Woche das Topspiel beim zweitplatzierten TSV Meerbusch an. Personell gab es nur eine Änderung: Trainer Boris brachte für Darko Anic den Ex-Meerbuscher Takehiro Kubo von Beginn an.

Das Spiel begann sehr tempo- und aktionsreich. Der KFC machte einen sehr guten Eindruck und hatte nach diversen Ecken und Freistößen mehrere Einschussmöglichkeiten. Die größte vergab dabei Florian Abel in der 9. Minute nach einem Freitstoß aus 25 Metern, den Torwart Platen gerade noch auf der Torlinie klären konnte. Auch die Folgeminuten waren sehr lebhaft. Die Meerbuscher vergaben innerhalb kurzer Zeit zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten durch Schmidt und Dauser, die jeweils über deren rechte Seite eingeleitet wurden. Auf dieser war der Ex-Uerdinger Pranjes unterwegs, der früher schon in der KFC Jugend aktiv war und auch diesen Sommer einen Großteil der Vorbereitung bei den Uerdingern absolviert hatte. Gegen Mitte / Ende der ersten Hälfte verlagerte der KFC das Spiel wieder in die Hälfte des Heimteams. Mohamadou Idrissou hatte in der 28. Minute die große Chance zur Führung, legte den Ball freistehend am Torwart vorbei und scheiterte nur wenige Zentimer am Gästetor. Knappe zehn Minuten später war es dann aber soweit. Eine Kombination über Kubo, Walid Sekkour und letzendlich Timo Achenbach landete genau auf dem Kopf des Kameruners, der eiskalt zum 0:1 einköpfte. Das zwar zeitgleich auch der Halbzeitstand in einer sehr unterhaltsamen Partie. Zum Start der zweiten Hälfte gab Meerbusch nun den Ton an. Der KFC ließ den Zug in die Offensive vermissen, beschränkte sich auf das Verteidigen und konnte kaum noch Entlastungsangriffe starten. In der 66. Minute fiel dann der Gegentreffer, der sich schon einige Minuten lang angekündigt hatte. Sehr ärgerlich ist hierbei allerdings, dass es sich mal wieder um einen dicken Bock von Torhüter Schwabke handelte, der eine von Pranjes getretene Ecke direkt ins Tor einschlagen lies. Nach seinen Patzern in Wuppertal und Bocholt und diversen weiteren Unsicherheiten also nun die Fortsetzung. Hier sollte Trainer Boris nun langsam auch zum Handeln gefordert sein, schließlich sitzt mit Ahmet Taner einer der Top-Torhüter aus der Vorsaison auf der Bank. Nur sechs Minunten später war Schwabke aber machtlos. Wieder setze sich Pranjes auf rechts gegen Achenbach und Thackray durch und schloss dann aus ca. 20 Metern mustergültig mit einem Schuss in den linken Winkel ab - Katergorie: Traumtor. Doch der KFC zeigte danach eine Reaktion und war wieder zurück in der Partie. In der 82. Minute war es erneut Mo Idrissou, der nach einer Pagano-Flanke per Kopf zum 2:2 traf. Und keine Minute später dann die Riesenchance zur erneuten KFC Führung. Der eingewechselte Manca legte perfekt ab auf den völlig freistehenden Pagano, der leider aus 5 Metern den Ball nicht perfekt traf und kläglich scheitere. Die Partie blieb bis zur letzten Sekunde spannend und auch hitzig. Jedoch passierte bis auf zwei Platzverweise in der Schlussphase (Idrissou gelb-rot und Klinger rot) nichts mehr und beide Teams trennten sich mit einem verdienten 2:2-Unentschieden.