Schluesselszene.net

3:0-Klatsche in Ratingen - Unter Großkopf noch schlechter als unter Boris

Artikel, 24.04.2016

Wir sind umgezogen!

 

Neue Software, neuer Server, bald jede Menge neue Features.

Leider ist es dadurch nötig geworden, dass jeder Nutzer sich ein neues Passwort fest legt. Geh deswegen bitte zum Login und klicke unten auf "Passwort vergessen".

Folge den Schritten dort und Du kannst Dich schon in wenigen Sekunden wieder einloggen.

Aufgrund einer rundum schlechten Leistung in Ratingen velor der KFC das Auswärtsspiel bei Ratingen 04/19 verdient mit 0:3. Bleiben noch fünf Spiele, die man als Fan bis Saisonende aushalten muss.

Beim heutigen Spiel in Ratingen setzte Trainer Großkopf auf eine 3-5-2 Formation und testete somit weiter seine taktischen Möglichkeiten aus. Ohne die Stammspieler Idrissou (suspendiert, verletzt ??), Hirsch und Pagano ging der KFC in der Partie. In der Defensive formierte der Coach einer 3er Kette, bestehend aus Thackray, Ellguth und Achenbach. Eine Wahl, die völlig in die Hose ging. Die Außenspieler Sekkour und Gerstmann besetzten in der Defensive die Außenposten der dann entstehenden 5er Abwehrkette. Davor spielten Drevina, Fahrian und Pascal Schmidt, der dabei wieder den Part auf der unbeliebten linken Seite übernahm. Vorne startete man mit Rankl und Kubo. Die erste halbe Stunde verlief relativ unspektakulär und ohne große Torchancen. Einzig ein Konter der Ratinger direkt nach Anstoß der Uerdinger (die Variante mit dem langen Ball über Achenbach nach vorne rechts kennt inzwischen die ganze Liga) sorgte für Torgefahr. Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte offenbarten dann aber wieder große Schwächen in der Defensive. Erst kam Penan in der 36. Minute aus abseitsverdächtiger Position frei vor Taner zum Schuss und vollendete zum 1:0. Nur eine Minute später waren Ellguth und Achenbach im Tiefschlaf und ließen Penan erneute zum 2:0 einnetzen. In der 42. Minute dann eine erneute Unachtsamkeit in der Abwehrreihe, doch Spielmann verstolperte den Ball vor dem freien Tor. In der zweiten Hälfte wollte unser Trainer Jörn Großkopf, der bei Amtsantritt offensiven Fußball angekündigt hat, dann doch wohl eher das Ergebnis halten. Er wechselte Kubo und Sekkour aus, und brachte Manca und Abel ins Spiel. Es wurde umgestellt auf eine 4er Abwehrreihe mit Gerstmann, Achenbach, Ellguth und Manca. Abel ging ins linke Mittelfeld, Schmidt nach rechts. Thackray und Fahrian übernahmen die Doppel-6. Drevina durfte ins zentrale Mittelfeld und Rankl war alleine vorne. Warum wir Pascal Schmidt aus Lotte verpflichtet haben und ihn nur links oder rechts spielen lassen, ist mir und vielen anderen Anhängern ein großes Rätsel. Wer ein großes Aufbäumen und Offensivspiel von Seiten des KFC erwartet hatte, sah sich leider getäuscht. Zwar war man die spielbestimmende Mannschaft, jedoch ohne Konzept und System im Spiel. Ein munteres Geschiebe und "Angsthasenfußball" war zu sehen. Anders die Ratinger, die hinten sicher standen und durch Konter gefährlich wurden. Einen dieser nutze dann Keita-Ruel, der ungestört zum 3:0 einschieben durfte. Das Abwehrverhalten von Ellguth bei diese Aktion hat das Niveau eins Kreisliga-C-Spielers. Bis zum Ende tat sich nicht mehr viel und Ratingen siegte verdient mit 3:0. [b]Fazit nach diesem Spiel:[/b] Die Mannschaft spielt unter Großkopf noch um einiges schlechter als unter Boris. Die Abwehr hat komplett die Ordnung verloren und agiert seit mehren Wochen mehr als unorganisiert. Ellguth und Achenbach waren heute komplett neben der Spur. Nach vorne hin ist weiterhin NULL System erkennbar. Fahrian und Drevina sind keine Spieler, die den Spielaufbau organisieren können und der eigentlich dafür zuständige Schmidt darf bei unseren Trainern diese Rolle nicht ausführen. Über die Außen geht einzig und alleine über Pagano etwas. Da dieser bereits heute und auch noch bis zum Saisonende ausfällt, müssen wir uns wohl in den restlichen Spielen an die Flügelspieler Abel und Schmidt gewöhnen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Verantwortlichen hinter den Kulissen schon mit möglichenTrainern verhandeln und mit dem hoffentlich bald Auserwählten den neuen Kader planen. Dies muss aber JETZT passieren und nicht im Juni oder Juli!! Einen Saisonstart mit dem Trainer Großkopf sollte es nicht geben. Es ist keine Handschrift des Trainers erkennbar. Die einzige Schrift des Trainers ist wohl bereits auf der Vertrag des Wedeler TSV, der ab Sommer 2016 gilt. [b]Kurze Info am Rande:[/b] Während des zweiten Durchgangs liefen sich 35 Minuten lang die Spieler Efthimiou, Alexiou und Matten im strömenden Regen warm. Das Spiel beendete man jedoch nur mit 2 Wechseln. Zum einen sehr demotivierent für die Spieler, auf der anderen Seite stellt man sich die Frage, wieso man Efthimou im Winter verpflichtet hat und ihn nicht einmal bei einem bereits entschiedenen Spiel einwechselt?