Schluesselszene.net

Grotenburg - Sanierung

3203 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
171105
vor 2 Monaten #2416

Als Antwort auf klaraka (Beitrag ansehen)

Auch hier, danke klaraka !!!!
Üdinho
vor 2 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten #2417



Hat der DFB eigentlich ausdrücklich gesagt, dass man NUR in Krefeld spielen darf?  Und nicht in Duisburg, Essen, Oberhausen oder Wattenscheid?

Dann würde ich im Zweifel damit argumentieren, dass Hoffenheim auch nicht in Hoffenheim spielt, sondern in Sinsheim.

3
171105
vor 2 Monaten #2418

Als Antwort auf Üdinho (Beitrag ansehen)

Der Investor / die Fußball GmbH darf irgendwann im Lizenzierungsverfahren nicht mehr ein Ausweichstadion benennen, mit dem Argument, dass die Stadt KR etwas länger mit der Herrichtung der Drittligatauglchkeit braucht (insbesondere wenn man sieht, dass die KRefelder Politik demonstrativ nichts mehr in dieser Hinsicht machen will ). 
Da hilft dann vielleicht, dass die GmbH (vorübergehend und hoffentlich nicht für länger)  den Sitz der GmbH in die Stadt verlegt, die dem Investor ein Stadion für wenig Geld zur Verfügung stellt. ??? 
Ist halt nur ne Frage, wie gesagt bitte mich nicht rädern und vierteilen.. Ich stelle nur gedankenspiele eines Investors nach... 

KFC Alien
vor 2 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten #2419
Spamfilter aller AFD News ! NO GO währet allen Anfängen und diesen Crowdcrawlers  !
JETZT ERST RECHT ! UND NIEMALS EVER RECHTS !
3
Thomas13
vor 2 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten #2420

Als Antwort auf Üdinho (Beitrag ansehen)

"Hat der DFB eigentlich ausdrücklich gesagt, dass man NUR in Krefeld spielen darf? Und nicht in Duisburg, Essen, Oberhausen oder Wattenscheid?

Dann würde ich im Zweifel damit argumentieren, dass Hoffenheim auch nicht in Hoffenheim spielt, sondern in Sinsheim."


Nein, meiner Meinung nach hat der DFB das nicht gesagt. 


Zitat:

"In den Zulassungsvoraussetzungen für die 3. Liga war bisher die "uneingeschränkte" Verfügbarkeit des gemeldeten Stadions gefordert. Diese Formulierung wurde angepasst und präzisiert. Die Regelung in den Richtlinien für das Zulassungsverfahren zur 3. Liga besagt nach Beschluss des DFB-Präsidiums nun: "Das Stadion muss für den gesamten Spielbetrieb des Bewerbers in der 3. Liga zur Verfügung stehen. Der Nachweis ist durch eine von Eigentümer und Bewerber gezeichnete Erklärung entsprechend dem von der DFB-Zentralverwaltung hierzu erstellten Formular zu erbringen." Die Nutzung eines Stadions kann also durchaus bestimmten Einschränkungen unterliegen, ohne dass dies der Durchführung des Spielbetriebs in diesem Stadion generell entgegenstünde.

Neu ist: Mit Beginn der Saison 2021/2022 ist von den Klubs der 3. Liga im Rahmen des Zulassungsverfahrens ein Stadionbeauftragter oder eine Stadionbeauftragte zu benennen. Endet die Tätigkeit der gemeldeten Person vor Ablauf einer Saison, ist innerhalb von drei Monaten eine Neubesetzung nachzuweisen."

Quelle: https://www.dfb.de/news/detail/so-laeuft-das-zulassungsverfahren-zur-3-liga-144553/#:~:text=Die%20Regelung%20in%20den%20Richtlinien,des%20Bewerbers%20in%20der%203.&text=Neu%20ist%3A%20Mit%20Beginn%20der,von%20den%20Klubs%20der%203.


Der DFB fordert lediglich eine gezeichnete Erklärung von Stadioneigentümer und Verein dass das Stadion für den gesamten Spielbetrieb des Vereins zur Verfügung steht. Bedeutet meines Erachtens dass der Stadioneigentümer sich verpflichtet das Stadion zur Verfügung zu stellen selbst wenn der Verein z.b. die Miete nicht oder nur teilweise bezahlt. Das würde dann wiederum bedeuten dass die Stadioneigentümer die Miete für die betreffende Spielzeit im Voraus verlangen werden. 



1
BlauFürTreue
vor 2 Monaten #2421

Als Antwort auf Üdinho (Beitrag ansehen)

Laut Wikipedia ist Hoffenheim ein Stadtteil von Sinsheim, deswegen kann man damit nicht argumentieren.
vorwärtsblaurot
vor 2 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten #2422
Für wie realistisch haltet ihr es denn, dass eine Verfügbarkeit des Stadions unter gewissen Einschränkungen auch bedeuten kann, dass Eigentümer und Nutzer der Grotenburg sich angesichts der Pandemielage darauf verständigen, einen Spielbetrieb auf einer Baustelle Grotenburg zu gewährleisten? Der SV Wehen Wiesbaden spielt aktuell auch auf einer Baustelle mit einem Fassungsvermögen von 9.100 Zuschauern. Welche Arbeiten müssen denn aktuell überhaupt noch erledigt werden, um zunächst schonmal rein sportlich die notwendigen Bedingungen zu liefern? Da geht es doch vor allem um den Rasen, oder? Wie schnell könnten die Tribünen samt Plätzen fertig sein? 10 bunte Kassenhäuschen, 10 Kioske und ein fertiger Polizei-Container könnten doch im Laufe der Saison noch erstellt werden, schränken den Spielbetrieb aber doch erstmal nicht unmittelbar ein. Es wäre schön, wenn man mal wieder ein Update von der Stadt und AS+P bekommen würde, wie es überhaupt weitergehen soll und wenn der Stadtrat nun endlich die Mehrkosten absegnen würde. Aber auch dazu wäre eine konstruktive Beteiligung von Noah von Bedeutung...
1
Vadersstraße
vor 2 Monaten #2423

Als Antwort auf vorwärtsblaurot (Beitrag ansehen)

Persönlich denke ich das deine Ansicht  realistisch ist, solange noch coronabedingt mit wenig bis gar keinen Zuschauern gespielt wird und man sich Experten mit ins Boot holt, die sich mit der Thematik auch mal auskennen. 
Gelöschter User
vor 2 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten #2424

"Der DFB fordert lediglich eine gezeichnete Erklärung von Stadioneigentümer und Verein dass das Stadion für den gesamten Spielbetrieb des Vereins zur Verfügung steht. Bedeutet meines Erachtens dass der Stadioneigentümer sich verpflichtet das Stadion zur Verfügung zu stellen selbst wenn der Verein z.b. die Miete nicht oder nur teilweise bezahlt. Das würde dann wiederum bedeuten dass die Stadioneigentümer die Miete für die betreffende Spielzeit im Voraus verlangen werden. "

Das kann ich mir nicht vorstellen. Der DFB wird keinen Stadioneigentümer verpflichten können, bei Vertragsbruch/ mietwidrigem Verhalten (also z.B. Nichtzahlung der Miete, aber es könnte ja auch was anderes sein, z.B. die Fans nehmen das Stadion auseinander) nicht handeln zu können. 

Meines Erachtens bedeutet das nur, dass es eine feste Spielstätte geben muss, die faktisch die ganze Saison zur Verfügung steht. Dass man nicht mehr wie Türkgücü 4 mögliche Spielstätten angeben kann.  Dass sich eben nicht zig Vereine ein Stadion teilen und es dadurch zu Terminkollisionen oder auch zu Spielabsagen wegen Unbespielbarkeit kommen kann, dass nicht nach der Winterpause umfangreiche Sanierungen geplant sind, die keinen geregelten Spielablauf mehr möglich machen. So was in der Art.

1
vorwärtsblaurot
vor 2 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten #2425
Da man die sportliche Qualifikation aktuell nicht berücksichtigen kann, geht es allein um die wirtschaftlichen und infrastrukturellen Voraussetzungen für einen Spielbetrieb in der 3. Liga. Dafür ist jetzt in erster Linie Noah verantwortlich. Entweder es wird also aktuell im Hintergrund fleißig und kompetent gearbeitet und kommuniziert oder man kann ein weiteres Jahr in der 3. Liga vergessen. Da wir bis jetzt noch absolut nichts vernommen haben, bin ich weiterhin eher etwas pessimistisch, dass wir die Probleme gelöst bekommen.
Crossy
vor 2 Monaten #2426
Es wurde hier ja schon über die Stadien in Völklingen oder die "Stahlhütte" von Viktoria diskutiert. Man kann sich so recht nicht erklären warum im Vergleich die Grotenburg keine Zulassung bekommen hat.


Die ganze Sache hat wohl einen kleinen Haken, bzw. eine kleine Unterschrift.

Egal was es für Vorschriften und Vorgaben einer Spielstätte gibt - es muss einen "Dummen" geben der mit seiner Unterschrift bestätigt das die Anforderungen erfüllt sind und wenn wider erwarten etwas passiert dafür auch seinen Kopf hin hält. In diesem Fall eine Verantwortlicher der Stadt Krefeld.

An den anderen Standorten gibt es diese Person scheinbar. Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe befindet / befand sich dieser Bereich der Stadt Krefeld im Umbruch. Ausscheidende Mitarbeit, Neubesetzung usw.. Und in dieser Phase soll es niemand gegeben haben welche die Verantwortung übernehmen wollte (hörensagen).

kfc9999
vor 2 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten #2427
Habt Ihr eigentlich alle vergessen, dass die Stadt die Sanierung zur Drittligatauglichkeit abgelehnt hat? Abgelehnt. Kommt nicht. Passiert nicht. Es gibt Überprüfungen der Kosten, aber es ist Stand jetzt abgelehnt. Ihr diskutiert hier als ginge es nur um eine zeitliche Verzögerung und dann kann man doch solange mit Ausnahmegenehmigung spielen. Am Abend des Ratsentscheides waren hier alle zu Recht entsetzt und jetzt wird so getan als habe der Rat zugestimmt. Denn nur dann würden Eure Gedanken Sinn ergeben. Stand jetzt werden wir niemals ein Drittligastadion haben und solange das so ist ist jede weitere Diskussion über Baustellen und Sondergenehmigungen überflüssig. Aber könnt ihr natürlich machen, viel Spaß dabei.
3
Thomas13
vor 2 Monaten #2428

Als Antwort auf (Beitrag ansehen)

""Der DFB fordert lediglich eine gezeichnete Erklärung von Stadioneigentümer und Verein dass das Stadion für den gesamten Spielbetrieb des Vereins zur Verfügung steht. Bedeutet meines Erachtens dass der Stadioneigentümer sich verpflichtet das Stadion zur Verfügung zu stellen selbst wenn der Verein z.b. die Miete nicht oder nur teilweise bezahlt. Das würde dann wiederum bedeuten dass die Stadioneigentümer die Miete für die betreffende Spielzeit im Voraus verlangen werden. "

Das kann ich mir nicht vorstellen. Der DFB wird keinen Stadioneigentümer verpflichten können, bei Vertragsbruch/ mietwidrigem Verhalten (also z.B. Nichtzahlung der Miete, aber es könnte ja auch was anderes sein, z.B. die Fans nehmen das Stadion auseinander) nicht handeln zu können.

Meines Erachtens bedeutet das nur, dass es eine feste Spielstätte geben muss, die faktisch die ganze Saison zur Verfügung steht. Dass man nicht mehr wie Türkgücü 4 mögliche Spielstätten angeben kann. Dass sich eben nicht zig Vereine ein Stadion teilen und es dadurch zu Terminkollisionen oder auch zu Spielabsagen wegen Unbespielbarkeit kommen kann, dass nicht nach der Winterpause umfangreiche Sanierungen geplant sind, die keinen geregelten Spielablauf mehr möglich machen. So was in der Art. "


Ich bin da wohl etwas weiter als Du, ich kann mir mittlerweile fast alles vorstellen ;-)))


Der DFB verpflichtet im Endeffekt auch nicht den Stadioneigentümer sondern den Verein. Der Verein hat diese gezeichnete Erklärung abzugeben, und der Stadioneigentümer wird die Erklärung vermutlich nur unterzeichnen wenn er das Geld bereits auf dem Konto hat. Damit werden Vereine wie der KFC und Türkgücü unter Druck gesetzt dafür zu sorgen dass ein Stadion gemeldet wird das garantiert für die gesamte Spielzeit zur Verfügung steht (ausgenommen "höhere Gewalt"). 

Im Grunde haben wir also beide die gleiche Meinung. ;-)


Vermutlich sind wir uns auch einig dass die Anforderungen des DFB an ein Stadion zum Teil völlig überzogen sind. Türkgücü hat sich sportlich für die 3. Liga qualifiziert, und eigentlich sollte der Sport immer noch vor dem DFB Business stehen. Ja, ich weiß, sollte.....  



Thomas13
vor 2 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten #2429

Als Antwort auf kfc9999 (Beitrag ansehen)

Kann natürlich alles Geschwätz von gestern sein, aber:

https://www.wz.de/nrw/krefeld/wo-spd-gruene-und-cdu-prioritaeten-fuer-krefeld-in-2021-setzen_aid-55925635


https://rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/krefeld-spd-und-gruene-stehen-zu-grossprojekten_aid-56141991


Sollten sich die Meinungen der Parteien sich also zwischenzeitlich nicht wieder geändert haben (dazu liegen mir leider keine Informationen vor), dann kann man zumindest die Hoffnung haben dass die Sanierung fortgeführt wird.... 

2
Vadersstraße
vor 2 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten #2430

Als Antwort auf kfc9999 (Beitrag ansehen)

Nein, das ist so nicht richtig. Der Rat hat die Mehrkosten im Dezember vorerst abgelehnt. Das Blatt  hat sich aber meiner Meinung nach wieder gewandelt, da durch den Einstieg der Investoren (auch wenn man noch nicht weiß was sie vorhaben ) wieder eine Perspektive geboten wird  , die damals durch das aus von mp 3 Tage vorher nicht mehr gegeben war. 

Das war doch der Knackpunkt. 

Zusätzlich gab es doch jetzt auch diese Arbeitsgruppe , die Kostenoptimierungspotential ausgemacht hat, sowie die Petition von Tim , die auch noch mal der Politik zeigen sollte wie viele Menschen hinter der Sanierung stehen. 

Ich gehe stark davon aus , dass die Thematik als Punkt auf der Tagesordnung im März bei der Ratssitzung erscheint und neu abgestimmt wird, sodass zumindest die Arbeiten zur 3. Liga Ertüchtigung weiter fortgeführt werden 

3
Ungelesene Beiträge