Schluesselszene.net

Lohn für solide Leistung - Erster Heimsieg gegen Bochum

Artikel, 28.09.2013

Nun also doch! Nach enttäuschenden und schmerzhaften Heimniederlagen gegen Köln und Lotte blieben heute die ersten drei Punkte in der Grotenburg. In einem spannenden Spiel gegen die Bochumer Zweitvertretung, welche von zwei Profis und zeitweise auch von den Schiedsrichtern unterstützt wurden, reichte es am Ende zu einem 2:1-Sieg. Den entscheidenden Treffer markierte Meik Kuta mit dem Schlusspfiff.

Dass der KFC es diesmal besser machen wollte, war gleich ab dem Anstoß zu sehen. Die Spieler waren sichtlich bemüht, zunächst einmal in der Defensive solide zu stehen. Da auch die Gäste keinen Sturmlauf starteten, entwickelte sich zunächst ein recht statisches Spiel. Beide Seiten versuchten den Ball zunächst einmal in den eigenen Reihen zu halten und in Ruhe ihr Spiel aufzubauen. Die erste Chance hatte dann der KFC: Pappas schickte Lamidi, welcher in der 6. Minute zwar den Torwart überwand, aus sehr spitzem Winkel dann aber nicht mehr zum Abschluss kam. Auch Patrick Ellguth hatte kurz darauf keinen Erfolg, sein Kopfball ging über das Tor. Die Gäste versuchten sich nur gelegentlich mit Distanzschüssen. Doch was auf das Tor kam, fischte Udegbe sicher weg, auch einen gezielter Schuss in den Winkel konnte der neue Torwart noch zur Ecke klären. Mit der Zeit verflachte die Partie aber weitgehend, Chancen wurden auf beiden Seiten Mangelware. Der KFC versuchte es gelegentlich mit Pappas über die rechte Seite, doch der konnte sich zu selten gegen seine Gegenspieler durchsetzen und strahlte wenig Gefahr aus. Das erste Tor fiel dann aus dem Nichts leider für die Gäste: Nach einem Eckball wurde der Ball nicht ordentlich geklärt und kam zu Reinholz, welcher aus offensichtlicher Abseitsposition vollendete. Allen Protesten zu Trotz ließ der Unparteiische den Treffer gelten, der KFC lief wieder einmal einem Rückstand hinterher. Fünf Minuten später dann der nächste Aufreger, als Baltes im Strafraum allein vor dem Torhüter auftauchte und vom Gegenspieler von den Beinen geholt wurde. Auch hier entschied der Schiedsrichter wieder gegen den KFC und ließ weiterlaufen. Entsprechend viel hatte Co-Trainer Spillmann den Gelbhemden dann auch zu sagen, als es kurz darauf in die Halbzeitpause ging. In Durchgang zwei blieb der schwache Pappas in der Kabine, dafür kam Uzun in die Partie. Der hatte kurz darauf auch gleich die erste Großchance, als er frei vorm Torhüter zum Kopfball kam. Doch sein Abschluss war zu unpräzise und landete genau in den Händen des Bochumer Schlussmanns. Fünf Minuten später zeigten sich auch die Gäste wieder in der Offensive, nach einem Konter verfehlten sie knapp das Gehäuse. Nun ging es Schlag auf Schlag. Lamidi vergab in der Folge gleich doppelt - zunächst setzte er einen Kopfball knapp über die Latte, dann schob er den Ball knapp am Pfosten vorbei. Die schlechte Chancenverwertung schien dem KFC wieder einmal zum Verhängnis zu werden. Doch dann kam die 63. Minute und eine Flanke von Benjamin Baltes. Emrah Uzun kam herein gestürmt und konnte den Ball per Flugkopfball im Tor unterbringen. Nun waren auch die Fans wieder wach, auch wenn die Zuschauerzahl mit 1580 eher enttäuschend war. In der Folge rannte die Uerdinger weiter an, große Chancen sprangen aber zunächst nicht heraus. Benjamin Baltes wurde bald darauf für Meik Kuta ausgewechselt, welcher wenig später zum Mann des Abends wurde. Sein Kopfball von der Strafraumgrenze wurde unerwartet lang und fiel hinter dem Torwart in den Winkel. Nun gab es in der Grotenburg kein Halten mehr. Nachdem der Jubel abgeklungen war und alle Ersatzspieler wieder vom Feld waren, hatten die Bochumer Anstoß. Doch der Schiedsrichter meinte es zur Abwechslung mal gut mit dem KFC und beendete gleich darauf das Spiel. Mit den daraus resultierenden drei Punkten macht der KFC einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Zudem ist zu hoffen, dass dadurch die Unruhe im Umfeld endlich wieder etwas abnimmt.