Schluesselszene.net

Erstes Testspiel absolviert - Geheimtest gegen den VfR Fischeln

Artikel, 17.01.2015

Zwei Wochen vor dem ersten Regionalligaspiel im neuen Jahr startete der KFC heute endlich richtig in die Vorbereitung. Gegen den Oberligisten VfR Fischeln tat man sich in der ersten Halbzeit dabei noch schwer, am Ende stand es aber immerhin 3:2 für Uerdingen. Dabei waren neben den bekannten Neuzugängen auch zwei Testspieler im Kader.

Für dieses Testspiel musste man ungewöhnlich früh aufstehen: schon um 10:45 Uhr erfolgte der Anpfiff. Der Termin musste wohl in den Terminplatz für die Fischelner Anlage passen, nachdem das Spiel sehr kurzfristig angesetzt wurde. Der Rasenplatz wurde aufgrund des Winters geschont, dort graste heute nur ein Schwarm Möwen, stattdessen fand das Spiel auf dem Kunstrasen statt. Doch vor dem Anstoß gab es erst einmal eine Schweigeminute für den verstorbenen Zeugwart des VfR, Klaus van Rüth. Als der Ball rollte, konnte man im Team des KFC ein paar neue Gesichter sehen. Mit Patrick Jöcks, Abdelkader Maouel, Burak Akarca und Denis Jovanovic standen gleich alle vier Neuzugänge auf dem Platz. Dazu gesellte sich mit Toshinori Vefune ein Testspieler im defensiven Mittelfeld, der momentan wohl an einer Fußballschule in Düren trainiert. Mit dem 19-jährigen Leon Heine von Fortuna Köln wurde nach 60 Minuten ein weiterer Testspieler eingewechselt. Komplettiert wurde der Kader von Nico Zitzen und Marvin Matten aus der Uerdinger A-Jugend. Der KFC fand zu Beginn etwas schwer ins Spiel, was den Gastgebern ein leichtes Übergewicht verschaffte. Zum Führungstreffer des VfR brauchte es aber dennoch tatkräftige Mithilfe: Robin Udegbe rutschte mit dem Ball am Fuß im Strafraum aus und legte einem Fischelner das Tor somit quasi auf. Eine Viertelstunde später konnte der KFC aber ähnlich kurios wieder ausgleichen. Sebastian Hirsch zog auf der rechten Seite in den Strafraum und spielte den Ball quer. Dort grätschte ein Fischelner Verteidiger vor dem bereit stehenden Maouel in die Flanke und fälschte den Ball unhaltbar ins Netz ab. Bald darauf war das Spiel für Abdelkader Maouel schon wieder beendet. Dieser legte sich nach mehreren Ermahnungen mit dem Schiedsrichter an, welcher daraufhin das Gespräch mit Murat Salar suchte. Dieser wechselte den Hitzkopf dann in der 30. Minute sicherheitshalber aus. Auch Testspieler Vefune war leicht übermotiviert und zeigte für ein Freundschaftsspiel recht grenzwertigen Körpereinsatz. Hier ging es aber nicht über eine Ermahnung und ein paar unfreundliche Worte von Sven Kegel hinaus. Die Gastgeber gingen wenig später erneut in Führung, zwei einfache Pässe reichten, um die Uerdinger Abwehr zu umspielen und über rechts in den Strafraum einzudringen – Udegbe hatte diesmal keine Chance. Noch vor der Halbzeit wurde aber auch dieser Rückstand wieder ausgeglichen, Tim Knetsch zeigte einen schönen Heber über Halil Özcelik hinweg ins Tor. In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr sonderlich viel. Nachdem zum Wiederanpfiff und einige Minuten später mehr Stammspieler eingewechselt wurden, hatte der KFC das Spiel weitgehend im Griff. Der eingewechselte Felix Schiffer hatte keinen wirklich gefährlichen Ball mehr zu halten, der der einzig gefährliche Abschluss der Fischelner knapp neben dem Pfosten landete. Nach vorne war der KFC erfolgreicher, insbesondere das des eingewechselten Dominik Oehlers. Dessen früher Treffer wurde ihm noch aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. Doch in der 70. Minute konnte er den Ball an der Strafraumgrenze gut auf Knetsch ablegen, welcher Özcelik zum Siegtreffer überwand. Wenige Minuten später hätte er nach einer Traumvorlage von Kofi Schulz sogar noch erhöhen können, hier verstolperte der junge Stürmer jedoch und der Ball landete weit neben dem Kasten. Trotz des Sieges zeigte der Test, dass vor allem die Neuzugänge sicherlich noch etwas Vorbereitung brauchen werden, bevor der Kader als ganzes funktioniert – in zwei Wochen beginnt bereits wieder die Saison. Auch die Hoffnung zahlreicher Fans, doch noch mehrere Neuzugänge für einen breiteren Kader begrüßen zu können, scheint sich nicht zu erfüllen. Es bleibt zu hoffen, dass der Verein sich dabei nicht verpokert. Sollte beispielsweise Aliosman Aydin wie heute wieder verletzt fehlen, ruht die ganze Hoffnung des KFC im Sturm auf dem noch sehr jungen und nicht immer konstanten Dominik Oehlers.