Schluesselszene.net

Befreiungsschlag knapp verpasst - RWO schafft Last Minute Tor

Artikel, 20.04.2015

Nach dem 0:4-Auswärtssieg bei der SG Wattenscheid 09 wollte der KFC heute die gute Leistung der Vorwoche bestätigen. Personell entspannte sich die Situation ein wenig. Ioannis Alexiou und Armand Drevina kamen nach ihren Sperren zurück in die Startelf und verdrängten dort Marvin Matten und Leon Heine.

Von Beginn an zeigte der KFC eine konzentrierte Leistung und konnte sich bereits in den Anfangsminuten eine gute Chance durch Aliosman Aydin erspielen, welche der Oberhausener Keeper Kühn aber noch zur Ecke klären konnte. In der 10. Minute war es dann aber soweit. Nach einem langen Ball von Hirsch lief Omar El-Zein frei auf das Oberhausener Tor zu und konnte per Heber das verdiente 1:0 markieren. Auch in den Folgeminuten hielt der KFC die Oberhausener weit vom eigenen Tor entfernt und war klar spielbestimmend. Mehrere Chancen zum 2:0 wurden jedoch leider vergeben. So ließ sowohl El-Zein (28. Minute und 33. Minute) als auch Buckmaier kurz vor dem Pausenpfiff (43. Minute) dicke Möglichkeiten ungenutzt. Mit dem Stand von 1:0 ging es somit also in die Halbzeitpause. Eine der besten Halbzeiten seit langem in der Grotenburg. Mit dem Start der zweiten Halbzeit war direkt zu merken, dass die Oberhausener, die in der Pause auch zwei mal gewechselt hatten, sich für den zweiten Durchgang einiges vorgenommen hatten. Der KFC war nicht mehr so gut im Spiel wie in der ersten Hälfte und wurde immer mehr in die Defensive gedrängt. Diese Phase, in der RWO mehr Spielanteile hatte und vor allem durch Kopfbälle gefährlich war, überstand der KFC jedoch ohne Gegentor. Die Uerdinger ließen jedoch oft mögliche Konterchancen liegen und spielten die Gegenangriffe viel zu hektisch. So ging es in eine packende Schlussphase, in der der KFC auf die angeschlagen ausgewechselten Spieler Drevina und Hirsch verzichten musste. Dafür kamen Heine und Matten in die Partie. Die größte Chance auf die vorzeitige Entscheidung hatte der KFC dann in der 87. Minute. Einen mustergültig ausgespielten Konter über El-Zein bekam Aydin perfekt in den Lauf gespielt. Zehn Meter vor dem Tor verpasste er freistehend vor Kühn die Entscheidung und schoss den Ball über das Tor. In der Nachspielzeit kam den eine Eckenserie von RWO, bei der Torwart Kühn Dauergast im Krefelder Strafraum war. Erst scheiterte Jansen noch am Pfosten, doch die dritte und umstrittene Ecke konnte RWO dann in der 94. Minute zum bitteren Ausgleich nutzen. Der eingewechselte Gümüssü traf per Kopf. Direkt im Anschluss daran war die Partie beendet. Mal wieder verlor der KFC wichtige Punkte kurz vor Spielschluss durch eine Standardsituation. Positiv bleibt die Erkenntnis, dass das Team sich wohl wieder gefangen hat und inzwischen seit 3 Spielen ohne Niederlage ist. Nächste Woche ist ein Sieg bei Schlusslicht Hennef Pflicht, um das Ziel Klassenerhalt so schnell wie möglich zu erreichen.