Schluesselszene.net

Wuppertal zu Gast – Der Traum lebt weiter!

Artikel, 03.05.2018

Wenn am kommenden Samstag, dem 5.5., der Wuppertaler SV zu Gast in der Grotenburg ist, treffen zwei sehr traditionsreiche Mannschaften aufeinander. Doch die Vorzeichen könnten kaum unterschiedlicher sein.

Der KFC ist aktuell das Maß der Dinge in der Regionalliga und kann mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen das Ticket für die Relegationsspiele lösen. Der große Traum vom direkten Durchmarsch in die 3. Liga lebt in Uerdingen weiter - und am Samstag will die Mannschaft um Trainer Stefan Krämer alles dafür tun, diesem Ziel wieder einen großen Schritt näher zu kommen.

Für Wuppertal hingegen geht es um nichts zählbares mehr, sieht man von einer Platzierung unter den ersten zehn Mannschaften sowie der noch zu holenden Punkte ab. Ansonsten befindet sich der rot-blaue Gast im Niemandsland zwischen oben und unten. Dennoch dürften sich ein paar Hundert Fans der Wuppertaler mit auf den Weg machen.

Apropos Fans: Die Euphorie in Krefeld ist spürbar und so groß wie lange nicht mehr. Rief zuletzt noch der Stadtspiegel seine Leser dazu auf, sich Karten für diesen Kracher bereits im Vorfeld zu holen, sind im Vorverkauf bereits jetzt rund 2.500 Karten auf Uerdinger Seite bereits abgesetzt. Der Wechsel von Michael Wiesinger zu Stefan Krämer hat sich also auch in Bezug auf die Begeisterungsfähigkeit der Krefelder wieder bezahlbar gemacht. Der Traum der Meisterschaft setzt auch in Krefeld eine große Energie frei.

Ein stimmungsvoller Saison(heim)abschluss in der Grotenburg dürfte damit garantiert sein. Aber auch sportlich ist der Wechsel im Trainerstab mehr als erfolgreich verlaufen. Krämer steht für offensiven Powerfußball, der begeistert. 32:7 Tore in 10 Spielen sprechen eine deutliche Sprache und scheinen auch dem Krefelder Publikum wieder mehr Lust auf den KFC gemacht zu haben.

Es liegt an Fans und Mannschaft, nochmal alles zu geben, um den großen Traum wahr werden zu lassen! Wir haben es in der Hand und es kommt auf jeden von uns an!

Die langfristige Statistik ist gemischt. Aus 17 Begegnungen konnte der Gast aus Wuppertal bisher sieben für sich entscheiden, während je fünf Spiele Unentschieden bzw. mit einem Sieg der Uerdinger endeten. Das Hinspiel bleibt in gemischter Erinnerung. Müs schwerer Verletzung  folgten glücklicherweise noch drei Punkte durch ein spätes Tor von Mario Erb. In der 85. köpfte er vor 4.300 Zuschauern den Sieg für den KFC!

Drei Punkte sind auch am Wochenende wieder Pflicht, um die sehr gute Ausganglage mit in das Saisonfinale nach Wiedenbrück zu nehmen.