Schluesselszene.net

Baustellen abarbeiten - ein Blick auf den Kader

Artikel, 19.06.2018

Eine neue Saison in einer neuen Liga bringt auch immer viel Veränderung mit sich. Aktuell laufen beim KFC Uerdingen die Planungen für die 3. Liga auf Hochtouren. Im Umfeld wird akribisch an der Professionalisierung gearbeitet, um die hochgesteckten Ziele zu erreichen. Am wichtigsten ist hierbei natürlich die Ambition. Mikhail Ponomarev hat – sicherlich halb scherzhaft - bereits angekündigt, „in 12 Monaten wieder auf dem Balkon stehen zu wollen“, doch wer ihn kennt, weiß auch, wie ernst er solche Aussagen am Endedoch meint. Mit der heutigen Verpflichtung Stefan Aigners hat der KFC einen weiteren Baustein an seinen Platz gebracht. Aigner unterschrieb bis 2021 einen Vertrag beim KFC.

Wir haben uns eine Woche vor dem Trainingsstart nochmal mit den wichtigsten Baustellen des Kaders beschäftigt.


Tor

Im Tor ist sicherlich der geringste Bedarf. Gerade in den beiden Aufstiegsspielen hat René Vollath unter Beweis gestellt, wie zuverlässig und wichtig er ist. Auch wenn in der Saison der ein oder andere kleinere Patzer und Fehler mit im Spiel war, ist René ein großer Rückhalt, der darüber hinaus viel Ruhe ausstrahlt. Dahinter kämpfen Robin Benz und Tim Schneider um den Platz als Ersatztorhüter. In der letzten Saison, als René Vollath für ein paar Spiele verletzt ausfiel, zeigte Benz, dass auf ihn Verlass ist. Mit seinen noch jungen Jahren strahlt er eine große Sicherheit und Ruhe aus und zeichnet sich durch ein reaktions- und reflexstarkes Spiel aus! Auch Tim Schneider ist nicht umsonst im Kader des KFC!

Wir glauben daher: Kein Bedarf auf der Torwartposition.


Abwehr

Die Abwehr war in der letzten Saison das Prunkstück des KFC! Aber es gibt kein Vertun: die Aufgabe in der 3. Liga wird um ein wesentliches Herausfordernder als noch in der Regionalliga. Alexander Bittroff als Rechts- und Christian Dorda als Linksverteidiger haben spätestens unter Stefan Krämer ihre Bedeutung für die Mannschaft nochmals unterstrichen. Unter Wiesinger noch sehr an die defensiven Aufgaben gebunden, konnten und durften sie sich unter Krämer sehr häufig mit nach vorne einschalten. Das Ergebnis: viele Flanken und gefährliche Angriffe über die Außen, mit eingeleitet von beiden. Auch für die dritte Liga dürften beide eine sehr ordentliche Rolle spielen. Für beide fehlt aktuell jedoch ein Backup, so dass gerade auf diesen Positionen akuter Handlungsbedarf ist. Die Linksverteidiger Position könnte von Dennis Chessa im Notfall übernommen werden. Allerdings läuft Chessas Vertrag zum 30.6. aus. Eine Vertragsverlängerung ist derzeit nicht bekannt. Rechts kann Jan Holldack die Position ausfüllen. Er hat sicher aktuell (noch) nicht die Qualität eines Alexander Bittroffs, hat aber seine Aufgaben immer sehr solide und zuverlässig erledigt. Darüber hinaus wäre Jan Holldack ein wichtiger Faktor in Bezug auf die U23 Regelung! Auch sein Vertrag läuft zum 30.6. aus.

In der Innenverteidigung hat der KFC ein starkes Duo. Kapitän Mario Erb und „Fan Spieler des Jahres“ Christopher Schorch waren für die Regionalliga schon ein äußerst beeindruckendes Abwehrduo. Beiden ist auch eine gute bis sehr gute Rolle in der 3. Liga zuzutrauen. Dazu kommt, dass sie mit ihren beiden Nebenleuten sehr eingespielt sind. In der Luft und am Boden haben beide eine überragende Zweikampfquote und sind bei Standards auch eine gefährliche Waffe im gegnerischen Strafraum. Mit Robert Müller vom VfR Aalen wurde bereits ein weiterer Innenverteidiger verpflichtet. Leon Binder steht offiziell noch unter Vertrag, hat aber vom Verein die Botschaft mitbekommen, dass mit ihm nicht mehr geplant wird. Somit ist eine IV Position vakant. Auch wenn aus dem defensiven Mittelfeld Spieler zurückrücken könnten, wäre ein vierter Innenverteidiger nicht die schlechteste Lösung.

Wir glauben: Mit Hinblick auf die U23 Regel könnte es zu einer weiteren Verpflichtung auf der IV Position kommen. Sollten Holldack und Chessa Verträge für die kommende Saison erhalten, besteht auf den Außenverteidiger Positionen kein akuter Handlungsbedarf.


Mittelfeld

Das Mittelfeld des KFC kann sich bereits jetzt sehen lassen. Im defensiven Mittelfeld herrscht derzeit ein Angebot fantastischer Spieler. Der letzte Saison bereits überragende Tanju Öztürk ist ebenso ein Teil dieses Mittelfelds, wie auch der immer sehr solide Kai Schwertfeger. Beide bringen bereits viel Erfahrung mit und sind auch mit dem Großteil der restlichen Mannschaft gut eingespielt. Mit Manuel Konrad ist ein Defensivspezialist von Dynamo Dresden dazugestoßen, der letzte Saison noch absoluter Stammspieler in der 2. Liga war. Damit ist das defensive Mittelfeld bereits sehr gut aufgestellt. Dennis Daube, der Neuzugang von Union Berlin, sowie Connor Krempicki sind im zentralen Mittelfeld als Strippenzieher zuständig. Krempicki hatte seine besten Spiele in der letzten Saison auf der sog. Acht. Daube wird vermutlich auch im zentralen Mittelfeld vor den Defensivmännern beheimatet sein. Ein kreativer Zehner ist derzeit noch nicht auszumachen.

Die Außenpositionen sind derzeit noch unterschiedlich gut besetzt. Die Verpflichtung Stefan Aigners hat heute den Bedarf auf der Rechtsposition geschlossen. Hier wird der Routinier für weitere Qualität sorgen können. Dahinter wird Jojo Dörfler sicher auch sehr häufig seine Einsatzzeiten bekommen. Gerade im Relegationshinspiel hat er gezeigt, wie wichtig er ist und welche Waffe sein Tempo sein kann. Nicht umsonst traut Stefan Krämer ihm sogar die zweite Liga zu. Zudem ist Dörfler 21 Jahre alt und mit seiner Entwicklung noch lange nicht am Ende! Ob Florian Rüter im Kader eine große Rolle spielen wird, bleibt abzuwarten. Grundsätzlich hat er von der Vita und der Veranlagung sicherlich das Potential dazu, war allerdings auch in der letzten Saison – nicht zuletzt durch seine Verletzungen – selten 1. oder 2. Wahl. Links sind aktuell mit Ötzi Kefkir und Maurice Litka, der Leihspieler vom FC St. Pauli, zwei Spieler im Kader. Während Kefkir in seinen Leistungen sehr schwankend ist, ist Litka schwer einzuschätzen. Letzte Saison kam er immerhin zu zehn Einsätzen in der zweiten Liga und einem im DFB Pokal. Dazu stehen 7 Einsätze und 2 Tore sowie 1 Vorlage in der Regionalliga Nord. Litka ist zudem erst 22 Jahre alt und fällt damit unter die U23 Regelung. Dies bedeutet ihm sicher gute Chancen, häufig im Kader zu sein.

Wir glauben: Ein kreativer Mittelfeldspieler als klassischer Zehner könnte noch kommen. Evtl. wird auch auf der Position des linken Mittelfelds nochmal gehandelt, aber diese hat derzeit sicher nicht oberste Priorität.


Sturm

Nachdem Stefan Krämer letzte Saison die Mannschaft übernommen hat, war auch der Sturm ein Prunkstück des KFC und hat sich die Meisterschaft und den Aufstieg im wahrsten Sinne erballert. Nach der Verpflichtung Maxi Beisters in der Rückrunde wurde noch einmal eine zusätzliche Portion Qualität dazu geholt, was den Sturm für Regionalliga Verhältnisse sicherlich zu mit das Besten machte, den es gab! Doch nun in der dritten Liga wird auch hier nochmal mehr verlangt. Beister hat bereits unter Beweis gestellt, dass er auch in höheren Ligen bestehen kann. Dahinter wird die Luft dünner. Lucas Musculus als erfolgreichster Torschütze der letzten Saison muss sicher viel Beachtung bekommen. Musculus kommt zwar mit der TuS Koblenz auf einen 16-minütigen Kurzeinsatz in der 2. Bundesliga, darüber hinaus fehlt ihm aber die höherklassige Erfahrung. Marcel Reichwein hat letzte Saison nie zu seiner Form gefunden. Auch wenn er immer alles gegeben und gekämpft hat, ist der Knoten vor dem Tor nie geplatzt. Der vierte im Bunde ist Joshua Endres. Vor der Saison aus der zweiten Hoffenheimer Mannschaft gekommen, kommt er leider nur auf 376 Spielminuten in neun Spielen und einem Tor. Ob es für Endres nächste Saison beim KFC reicht? Wir wissen es nicht. Da er letzte Saison kaum noch im Kader stand,  wird auch er sicher in der neuen Saison keine all zu große Rolle mehr spielen. Trotz Beister, Reichwein und Musculus bleibt also festzuhalten, dass im Sturm noch Bedarf ist. Es fehlt ein gestandener Torjäger aus der dritten oder besser noch zweiten Liga, bei dem u. a. auch Lucas Musculus noch etwas lernen kann.

Wir glauben: Hier muss noch was passieren.


Insgesamt stehen aktuell 23 Spieler unter Vertrag. Ein paar Verträge laufen aus und noch steht eine Verlängerung nicht fest. Inkl. Joshua Endres hat der KFC fünf Spieler unter 23 im Kader, davon allerdings zwei Torhüter. Verlängert Jan Holldack erhöht sich die Anzahl auf sechs. Aber auch hier ist noch der dringende Bedarf, 1-2 U23 Spieler zu verpflichten. Die nächsten Tage werden daher in jedem Fall nochmal spannend. Wer kommt noch? Wer muss vielleicht noch gehen? Es wird am Kader sicher noch ein bisschen Feinarbeit geleistet. Das Gerüst jedoch steht!


Für welche Platzierung die Qualität des Kaders aktuell reicht bleibt abzuwarten. Eine gute Rolle ist der jetzigen Mannschaft bereits zuzutrauen. Mit ein paar gezielten Verstärkungen und etwas Glück bei Verletzungen kann auch ein Tabellenplatz im oberen Drittel nicht unrealistisch werden. Ob es zum ganz großen Wurf reicht? Dafür ist es zu früh!


Die Baustellen müssen – und wir sind uns sicher, sie werden es auch! – angegangen werden. Die U23 Regel muss bei der weiteren Planugn ebenfalls eine gewichtige und wichtige Rolle spielen. Es herrscht in jedem Fall Vorfreude auf die neue Saison. Der KFC macht Spaß! Das ist Balsam auf die Fanseele. Und es tut gut zu wissen, dass im Hintergrund seriös und ruhig gearbeitet wird!