Schluesselszene.net

Der Knoten ist geplatzt - 4:1 Sieg in Oberhausen

Artikel, 27.08.2015

Wir sind umgezogen!

 

Neue Software, neuer Server, bald jede Menge neue Features.

Leider ist es dadurch nötig geworden, dass jeder Nutzer sich ein neues Passwort fest legt. Geh deswegen bitte zum Login und klicke unten auf "Passwort vergessen".

Folge den Schritten dort und Du kannst Dich schon in wenigen Sekunden wieder einloggen.

Lange sah es so aus, als würde der KFC da weiter machen, wo er letzte Saison aufgehört hatte. Trotz namhafter Verstärkungen gab es in den ersten beiden Spielen nur Unentschieden - und bislang kein einziges Tor zu bejubeln. Doch Michael Boris fand die richtigen Stellschrauben und sorgte so in Oberhausen für den ersten Dreier der Saison.

Nach dem enttäuschenden 0:0 am Sonntag gegen Aufsteiger SpVg Schonnebeck stellte Trainer Boris das Team verändert auf den Platz. Für den verletzten Fahrian rückte Knetsch in die Startelf. Somit begann der KFC mit nur einem 6er in einem 4-1-3-2 System. Die Doppelspitze bildeteten Mo Idrissou und Takehiro Kubo. Diese Umstellung machte sich direkt von Beginn an bemerkbar. Das Kombinationsspiel und der Spielaufbau liefen viel besser als noch gegen Schonnebeck. Vor allem Ellguth und Abel eröffneten immer wieder das Spiel aus der Mitte heraus mit gekonnten Anspielen auf die beiden Außenspieler Pagano und Knetsch. Es war durchgehend Zug zum Tor vorhanden und die Flanken ins Sturmzentrum kamen fast im Minutentakt. Doch leider wurden die ca. 350 mitgereisten Uerdinger lange auf die Folter gespannt. Allein Silvio Pagano (23./31.), Florian Abel (32.), Mo Idrissou (33.) und Kris Thackray (45.) hätten den KFC mit drei, vier Toren in Führung schießen müssen. Doch so ging es mit einem für die Gastgeber sehr schmeichelhaften 0:0 in die Pause. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit ging der Sturmlauf der Uerdinger weiter. Innhalb von 5 Minuten scheiterten Idrissou und zweimal Kubo am Torwart und am Aluminium. Doch in der 53. Min war es dann soweit, nach einem tollem Seitenwechsel auf rechts zog Pagano in den Straufraum und traf mit einem trockenen Abschluss zur hochverdienten Führung. Der Jubel der mitgereisten Fans war groß und nur drei Minunten später erhöhte Neuzugang Idrissou per Kopf sehenswert zum 0:2. In der vollen Euphorie und im weiteren Sturmlauf leistete sich der KFC eine Unachtsamkeit, die Oberhausen mit dem ersten Torschuss aus ca. 18 Metern zum Anschlusstreffer zum 1:2 ausnutze. Doch wirklich geschockt war die Mannschaft davon nicht. Der Weg führte weiterhin durchgehend Richtung RWO-Tor und so konnte Kubo mit zwei Treffern, jeweils nach Ecken (72. und 83.), das Spiel endgültig für den KFC entscheiden. Dieser Erfolg sollte dem Team das nötige Selbstvertrauen und auch die Sicherheit vor dem gegnerischen Tor geben. In nur 3 Tagen, am Sonntag dem 30. August, geht es ab 15 Uhr weiter mit dem Heimspiel gegen die bisher punktlose Mannschaft von SW Essen.