Schluesselszene.net

Der nächste Dreier - 2:1 Arbeitssieg gegen Kalkum-Wittlaer

Artikel, 25.09.2015

Wir sind umgezogen!

 

Neue Software, neuer Server, bald jede Menge neue Features.

Leider ist es dadurch nötig geworden, dass jeder Nutzer sich ein neues Passwort fest legt. Geh deswegen bitte zum Login und klicke unten auf "Passwort vergessen".

Folge den Schritten dort und Du kannst Dich schon in wenigen Sekunden wieder einloggen.

Nach dem Derbysieg gegen Fischeln stand bereits am Mittwoch das nächste Spiel in der heimischen Grotenburg auf dem Programm. Gegner war der Landesliga-Aufsteiger TV Kalkum-Wittlaer aus Düsseldorf. Vom Papier her war die Angelenheit klar, ein Heimsieg musste her.

Personell gab es nur eine Veränderung zu Samstag: für den angeschlagenen Ioannis Alexiou kam Takehiro Kubo ins Team. Patrick Ellguth rückte dafür in die Innenverteidigung. In den ersten Minuten gab der KFC direkt den Ton an und hatte einen hohen Anteil an Ballbesitz. Doch die erste Ecke der Gäste in der 5. Minute gab dem KFC zu Spielbeginn den unerwünschten Nackenschlag. Die Ecke selbst konnte noch von Mo Idrissou abgeblockt werden, aber den zweiten Ball holten sich die Gäste und schlossen per Volleyschuss und unhaltbar für Torwart Schwabke in die rechte untere Ecke ab. Schlechter hätte die Partie für die Uerdinger nicht starten können. Die sowieso schon auf volle Defensive eingestellte Truppe von Wittlaer konnte sich nun noch mehr auf das "Zerstören" des Spiel beschränken. In Anschluss an die Gästeführung brauchte der KFC einige Minuten, ehe er sich Chancen herausspielte. Nach Standards war oft Idrissou mitten im Geschehen, scheitere aber entweder am Torwart oder verfehlte das Ziel knapp (24. und 38. Minute). Aktivposten auf Seiten der Krefelder waren aber wiedermals Walid Sekkour und Silvio Pagano. Letzgenannter hatte auch im Verlauf der ersten Hälfte zwei sehr gute Chancen, scheiterte aber beide Mal knapp aus spitzem Winkel am Gästetorhüter (26. und 43. Minute). Somit ging es mit einem schmeichelhaften 0:1 in die Kabine. Hier scheint Trainer Boris die richtigen Worte gefunden zu haben. Sehr druckvoll begann der KFC und schnürte die Düsseldorfer in der eigenen Hälfte fest. Und wieder mal war es in der 48. Minute ein Flanke von Pagano, die den Torerfolg herbeiführte. Die Flanke auf Idrissou brachte dieser per Kopf gefährlich in Richtung Tor, der Gästekeeper klärte kurz vor der Linie, aber Angreifer Kubo gab dem Ball per Kopf den letzten Druck und beförderte diesen zum verdienten Ausgleich über die Linie. Nur zwei Minuten später die nächste Angriffswelle der Uerdinger. Nach einem erst missglückten Ball kommt dieser zurück zu Abel, der dann per Volleyschuss aus 16 Metern perfekt trifft und die Führung erzielt. Leider verpasste es der KFC, in der guten Phase das dritte Tor zu machen. Gute Chancen für Abel und Idrissou waren in den Folgeminuten zu verbuchen. Und so kam der Gegner aus Düsseldorf überraschend in der 80. Minute frei vor Schwabke und hatte die große Ausgleichschance, die jedoch kläglich vergeben wurde. Der Schuss landete glücklicherweise in den Händen von Schwabke. So rettete der KFC den Sieg über die Zeit und hatte in allerletzter Sekunde auch noch die Riesenchance zum 3:1 durch Idrissou, der nach tollen Vorarbeit von Pagano aus wenigen Metern frei vor dem Tor scheiterte. Es war mal wieder harte Arbeit und kein schönes Spiel. Was zählt, sind die 3 Punkte. Es war jetzt der dritte Sieg in Folge und der fünfte Sieg aus den letzten sechs Partien. Die Mannschaft kämpft und arbeitet, aber dennoch sollte auch das Spielerische so langsam an Fahrt aufnehmen.