Schluesselszene.net

Überzeugender Einstand - KFC siegt im ersten Test mit 4:0

Artikel, 14.06.2013

Das erste Testspiel der Saison endete für den KFC in einem verdienten 4:0-Sieg gegen die Auswahlmannschaft der Bundeswehr. Während aufgrund des Dauerregens viele Zuschauer unter den Bäumen am Spielfeldrand und dem Vordach des Vereinsheims Deckung suchten, zeigte die Mannschaft von Tainer van der Luer eine in allen Bereichen engagierte Leistung. Dabei kamen neben den Neuzugängen Ünlü, Rubink und Lamidi auch gleich mehrere Testspieler zum Einsatz.

Das größte Handicap für beide Seiten war an diesem Abend mit Sicherheit das Wetter - andauernder, starker Regen und kalte Windböen erinnerten eher an einen Novembertag als ein Testspiel in der Sommerpause. So war es den Spielern dann auch anzusehen, dass viele von ihnen am liebsten gleich in der trockenen Kabine geblieben wären. Daran änderte auch der vom vielen Wasser komplett aufgeweichte Rasen wenig. Immer wieder verloren die Spieler den Halt und gingen ohne Fremdeinwirkung zu Boden, was für einige unerwartet Ballerluste und gute Unterhaltung bei den über 100 Zuschauern sorgte. Gleich vom Anpfiff an war der KFC die bessere Mannschaft auf dem Feld und zeigte sich trotz der drei von Beginn an spielenden Neuzugänge überraschend gut eingespielt. Dennoch war es der Gegner, der bei einer seiner wenigen Chancen wenige Minuten nach Beginn den ersten Treffer erzielte. Volkan Ünlü hatte eine Flanke unterlaufen und so konnte der Gegner problemlos ins leere Tor einköpfen – doch zum Glück für den KFC entschied der Linienrichter hierbei auf Abseits. Da das Geläuf keine genauen Pässe und feinen Ballstafetten erlaubte, versuchten die Uerdinger es im Angriff vor allem mit langen Bällen in die Spitze. Einen davon konnte Emrah Uzun dann in der 21. Minute erlaufen und den gegnerischen Torhüter zum 1:0 umspielen. Auch Neuzugang Lamidi zeigte mehrere gute Aktionen und hätte sich in zwei Szenen ebenfalls mit einem Tor belohnen können. Doch weil im Abschluss etwas die Genauigkeit fehlte, ging es mit der einfachen Führung für den KFC in die Pause. In der zweiten Hälfte wechselte der KFC fast auf allen Positionen, unter anderem kam Testspieler Abdessamad Fachat in die Partie. Dieser setzte dann auch gleich ein Ausrufezeichen und erzielte in der 52. Minute auf Zuspiel vom ebenfalls eingewechselten Benjamin Baltes das 2:0. Baltes selbst war es dann, der nur sechs Minuten später eine Unaufmerksamkeit der gegnerischen Abwehr nutzt und auf 3:0 erhöhte. Während das Spiel des KFC immer besser lief, kam die Bundeswehr immer seltener zu Entlastungsangriffen. In der letzten halben Stunde des Spiels stach vor allem der Torhüter der Soldaten hervor, welcher seine Mannschaft mit mehreren Glanzparaden vor einem höheren Rückstand bewahrte. Dafür sorgten seine Vorderleute dann aber auch selbst – ein missglückter Klärungsversuch eines Verteidigers senkte sich passgenau in den Winkel des eigenen Tors (78.). Auch danach hatte der KFC die größeren Spielanteile, konnte daraus jedoch keinen Nutzen mehr schlagen. Aber auch so war es für die Uerdinger ein sehr überzeugender erster Test, in dem auch die Neuzugänge und Testspieler gute Leistungen zeigten. Die Bundeswehr, für welche dieses Spiel die Generalprobe für die Militär-WM in Azerbaijan war, konnte über weite Strecken spielerisch nicht mithalten und den KFC kaum unter Druck setzen. Da war es dann auch egal, dass nach pausenlosem Dauerregen quasi mit dem Abpfiff die Wolkendecke plötzlich aufbrach. Im Umfeld der Partie waren auch die Namen weiterer Spieler zu hören, welche der KFC sich genauer anschauen möchte: Assimiou Toure (zuletzt SV Babelsberg), Nino Saka (TuS Eving-Lindenhorst) und Michael Bemben (Gornik Zabrze). Die Möglichkeit dazu besteht bereits am kommenden Dienstag, wenn das nächste Testspiel gegen den MSV Duisburg ansteht.