Schluesselszene.net

Torloser Saisonauftakt - A-Jugend startet mit Unentschieden in die Niederrheinliga

Artikel, 15.09.2013

Heute bestritt die U19 von Trainer Ronny Kockel ihr erstes Spiel in der Niederrheinliga nach dem Aufstieg in der letzten Saison. Nach dem überzeugenden Sieg in der ersten Pokalrunde wollten die Jungs auch hier gleich zu Beginn ein Zeichen setzen. Trotz des schlechten Wetters hatten sich ca. 120 Zuschauer in der Zwotenburg für das Spiel gegen den BV 04 Düsseldorf eingefunden.

Zu Beginn tasteten sich beide Mannschaften noch recht vorsichtig ab, Uerdingen war dabei aber offensiver und kämpferischer. Zwei gute Torchancen konnte die U19 sich heraus spielen, ein Tor wollte ihnen aber nicht gelingen. Der Gegner aus Düsseldorf brauchte bis einige Minuten vor der Halbzeit, bevor er offensiv tätig wurde. Ein gut gespielter Konter führte aber ebensowenig zum Tor wie kurz darauf ein Fernschuss. Auch einen Freistoß aus vielversprechender Situation konnten die Gäste nicht im Tor unterbringen - sehr zum Ärger ihres Trainers. Dieser war schon zuvor vor allem durch viel Geschrei in Richtung seiner Mannschaft aufgefallen, nun verlor er jedoch endgültig die Fassung. Er trat die Hütchen weg, welche die Trainerzone markierten, und schrie seinen Spieler an, weil dieser als Linksfuß den Freistoß ausgeführt hatte. Zum Glück war es bald darauf Zeit für die Halbzeitpause. Nach dem Wiederanpfiff konnte Düsseldorf die erste Chance verbuchen - ein Stürmer umtänzelte die Uerdinger Abwehr, kam jedoch erneut nicht zum Torerfolg. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene und leidenschaftlich geführte Partie, in der der KFC immer ein klein wenig besser war. In der 65. Minute stand dann aber der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Nachdem sich die Spieler des Gegners bereits ständig über seine Entscheidungen aufgeregt hatten, platze ihnen nach einer gelb-roten Karte endgültig der Kragen. Im folgenden Chaos muss ein Düsseldorfer Spieler den Schiedsrichter auch noch beleidigt haben. Es folgte eine zweite rote Karte, welche die Situation aber auch nicht wirklich beruhigte. Erst zwei Minuten später konnte die Partie weiter gehen. In der Folge war das Spiel demzufolge auch temperamentvoller, der KFC tat sich aber schwer, die doppelte Überzahl zu nutzen. Die Düsseldorfer standen kompakt und nutzten jede Möglichkeit, ein bisschen Zeit zu schinden um das Unentschieden über die Zeit zu retten. Der Schiedsrichter machte sich mit einer deutlichen Ermahnung an den Düsseldorfer Schlussmann wieder keine Freunde. Auch störte er sich daran, dass die beiden vom Platz verwiesenen Spieler weiterhin am Spielfeldrand saßen und verwies diese der Anlage. Die Stimmung war nun geladener als bei so manchem Oberligaspiel - Spieler, Trainer und Zuschauer machten ihrem Unmut Luft. In dieser Phase gelang dem KFC gegen die tief stehende Verteidigung nur eine wirkliche Torchance, doch den Distanzschuss von Dennis Lerche in der 80. Minute konnte der Torhüter parieren. Je länger das Spiel andauerte, desto offensiver agierten die Uerdinger, was sich in der 87. Minute rächte. Ein Düsseldorfer schaffte es im Alleingang bei einem Konter bis kurz vor den Strafraum, wo Arne Heimendahl die Notbremse ziehen musste. Die rote Karte gab dann wieder den Gästen moralischen Aufschwung, welche nun auch wieder nach vorne spielten. Die größte Chance hatte jedoch der KFC - der Düsseldorfer Torhüter wehrte einen Distanzschuss nicht sauber ab, doch der Nachschuss konnte noch von einem Abwehrspieler geblockt werden. Am Ende war Uerdingen zwar über weite Strecken das bessere Team gewesen, konnte jedoch trotz der langen Überzahl das wichtige Tor nicht erzielen. Nächste Woche soll es besser werden, dann tritt die A-Jugend beim TV Jahn Hiesfeld an.