Schluesselszene.net

Verrückte Regionalliga - KFC in Verl im Zugzwang

Artikel, 14.02.2014

Die Rückrunde begann für den KFC mit gemischten Gefühlen. Die späten Punktverluste gegen Velbert und die Schalker Amateure waren Gift für das Punktekonto und die Gemütslage. Doch die stark verbesserte Verteidigung und vor allem die überzeugende Leistung gegen Schalke machten wiederum auch Hoffnung, dass die Mannschaft sich aus ihrem Langzeittief heraus arbeiten könnte. Diese Entwicklung wird auch immer dringender, denn im Abstiegskampf trumpfen einige Vereine nach der Winterpause plötzlich richtig auf.

Die Wiederauferstehung der SSVg Velbert mussten die Uerdinger am ersten Spieltag im neuen Jahr am eigenen Leib erfahren. Der abgeschlagene Letzte, der in der ganzen Hinrunde gerade einmal sechs Punkte sammeln konnte, nutzte seine Standardchancen eiskalt und sackte in der Grotenburg den ersten Auswärtspunkt der Saison ein. Es folgten ein 3:1-Sieg gegen Wattenscheid sowie ein Unentschieden gegen die Schalker U23. Innerhalb von drei Partien hat Velbert seine bisherige Punktzahl damit fast verdoppelt und schickt sich an, doch noch einmal in das Rennen um den Klassenerhalt einzugreifen. Auch der SC Wiedenbrück konnte bereits überraschen und zeigte sowohl gegen Rot-Weiss Essen als auch gegen die U23 des 1. FC Köln jeweils einen 3:1-Sieg. Wenigstens punktemäßig etwas zurückhaltender war der SV Lippstadt, welcher Alemannia Aachen und Fortuna Düsseldorf II jeweils ein Unentschieden abrang. Während es nach unten hin langsam richtig ungemütlich wird, bleibt der erste Nichtabstiegsplatz immerhin noch in Schlagweite. Doch es ist abzusehen, dass am Ende mindesten fünf Mannschaften um diese eine Position kämpfen werden, der Abstiegskampf wird also alles andere als einfach werden. Höchste Zeit, in Verl endlich einmal ein Zeichen zu setzen und drei Punkte mit nach Hause zu bringen. Mit dem Abstieg haben die Verler zwar nichts zu tun, doch auch hier fing das neue Jahr alles andere als gut an. Gegen Alemannia Aachen (0:2) und Rot-Weiß Oberhausen (0:3) setzte es gleich zwei deutliche Niederlagen. Ein Grund waren dabei auch zahlreiche Platzverweise: Gegen Aachen sah Simon Engelmann rot, welcher im Hinspiel gegen den KFC alle drei Verler Treffer erzielte, und auch sein Teamkollege Jannik Schröder wurde mit gelb-rot vom Platz gestellt. Schröder legte sich im Anschluss noch mit dem Schiedsrichter an. Diese beiden fehlen dem SC Verl gegen Uerdingen also ebenso wie Mario Bertram und Friedrich Bömer-Schulte, welche gegen Oberhausen den roten Karton sahen. Damit fehlen dem Sportclub zahlreiche Schlüsselspieler, denn auch Sascha Brinker und Stammtorhüter Sebastian Lange fallen verletzt aus. Verletzungssorgen sind dem KFC jedoch auch nicht gerade fremd. Hier ist zu hoffen, dass die Verschnaufpause durch den Ausfall des Fortuna-Spiels genutzt wurde. Die zusätzlichen Trainingseinheiten am Vormittag dürften vor allem den wieder genesenen Spielern wie Kosi Saka und Benjamin Baltes geholfen haben, welche zuletzt noch nicht wieder bei 100% waren. Auch Hamza Cakir und Deniz Sevinc brauchten laut van der Luer noch mehr Praxis und Fitness. Waldemar Schattner unterzog sich derweil einer Zahn-OP, Patrick Ellguth war am Dienstag bei einem Kniespezialisten. Einem hat auch die zweiwöchige Zwischenpause nichts gebracht: Burak Kaplan wartet wohl immer noch auf seine Papiere aus der Türkei.