Schluesselszene.net

"Wir wollen Lakis behalten" - Interview mit Tuncay Yilmaz

Artikel, 26.02.2014

Im Winter präsentierte der KFC mit Tuncay Yilmaz überraschend einen neuen zweiten Vorsitzenden. Der neue Partner von Präsident Lakis kümmert sich seitdem um das Marketing und die Sponsorensuche, scheinbar mit einigem Erfolg. Wir sprachen vor dem Training am Mittwoch mit Yilmaz über seine Arbeit, der im Trainingsanzug mit der Mannschaft aus der Kabine kam und im Anschluss auch gleich mittrainierte.

[b]Herr Yilmaz, bevor Sie als zweiter Vorsitzender vorgestellt wurden, kannte Sie kaum ein KFC-Fan. Welche Verbindung haben Sie zum Verein?[/b] Ich bin gebürtiger Krefelder und kenne Bayer Uerdingen damals von der Bundesligazeit noch, ich war damals auch oft im Stadion. Dann bin ich aus beruflichen Gründen nach Mönchengladbach gezogen, durch den Herrn Lakis hat man aber zwischendurch immer mal wieder Kontakt gehabt, er hat mich auch für den Fußball noch mehr begeistert. Und durch eine Kooperation mit ihm bin ich dann hier reingerutscht. [b]Wie kam es dazu, dass Ihnen die Stelle als zweiter Vorsitzender angeboten wurde?[/b] Ich habe mich mit dem Herrn Lakis und dem Sportdirektor Ersan Tekkan unterhalten und habe gesagt, dass ich gerne in diese Branche möchte. Wir haben überlegt, was wir gemeinsam für die Mannschaft tun können. Dann wurde ich durch die Entscheidungsträger gewählt und seit dem bin ich nun hier. [b]Sie kommen ja, wie Lakis und auch Ersan Tekkan, aus dem Immobiliensektor. Was, glauben Sie, qualifiziert Sie für die Aufgabe als zweiter Vorsitzender bei einem Fußballverein?[/b] Das ist fast das selbe, das ist halt ein Unternehmen, das du führen musst. Ob das jetzt eine Pommesbude ist, ein Fußballverein oder ein Immobilien- oder Autohandel. Das ist einfach das Kaufmännische. Die Firma ist da, man muss einfach managen und leiten können. [b]Können Sie Präsident Lakis in Zukunft auch finanziell unterstützen?[/b] Also, ich versuche natürlich im Moment ein bisschen etwas durch ein Eigenbudget zu bewegen. Das ist jetzt aber nicht die Welt, was ich von meinem eigenen Geld investiere. Das ist wahrscheinlich ein Tropfen auf den heißen Stein im Gegensatz zu dem, was Herr Lakis im Moment zahlt. Aber ich versuche natürlich, meine Möglichkeiten auszuschöpfen, sei es finanziell, sei es eben das Organisatorische. [b]Sie sind laut Ihrer Webseite ja auch selbst als Spielerberater tätig - hatten Sie bei einer der fünf Neuverpflichtungen diesen Winter bereits ihre Finger im Spiel?[/b] Mit Hamza Cakir und Deniz Sevinc war ich im Kontakt, das ist halt so durch meine Kontakte entstanden. Natürlich war das Fundament schon da, da war es auch einfacher, solche Personen für den Verein zu gewinnen. [b]Laut ihrer Aussage in der Presse kümmern Sie sich ja auch um die Spielgenehmigung für Burak Kaplan. Gibt es hier inzwischen etwas Neues?[/b] Das Schreiben von Besiktas Istanbul ist genehmigt, es liegt beim DFB vor und jetzt warten wir halt immer noch. Aber das wird kein Problem geben. [b]Ihre Hauptaufgabe ist es ja, das Marketing zu verbessern und neue Sponsoren zu finden. Welche Erfolge können Sie denn in dieser Hinsicht bisher vorweisen?[/b] Wir haben mit vielen Unternehmen in Krefeld gesprochen, viele waren eigentlich nicht abgeneigt. Mit einigen anderen großen Unternehmen sind wir noch in Gesprächen. Kleine Sponsoren haben wir natürlich rein gebracht, das sieht man ja auch an den Werbebanden im Stadion. Jetzt sind wir hinter großen Sponsoren her, mit denen wir fortlaufende Gespräche führen. Da sind ein paar gute, große Investoren dabei, aber da müssen wir noch abwarten. [b]Noch ist das Potential aber sicherlich nicht ausgeschöpft. Welche Möglichkeiten hat man eigentlich als Betrieb, beim KFC zu werben?[/b] Es gibt viele Möglichkeiten: sie können im Stadion werben, sie können bald wieder im Stadionheft werben, sie können Mitglied im Businessclub werden, neuer Hauptsponsor werden - es ist für jeden etwas da. [b]Sie sind ja jetzt erst seit kurzem im Amt. Wie sieht der langfristige, wirtschaftliche Plan aus, mit dem der KFC in Zukunft wieder gestärkt werden soll?[/b] Sinn ist ja, dass wir den Herrn Lakis, was das Finanzielle angeht, mal ein bisschen entlasten, weil er momentan alle Kosten selber trägt. Aber so eine Entlastung funktioniert nur durch andere Sponsoren, auch Krefelder Unternehmen wie z.B. Banken. [b]Präsident Lakis überlegt öffentlich, nicht mehr als Präsident zu kandidieren. Sind Sie ein potentieller Nachfolger für diesen Posten?[/b] Wir sind momentan dabei alles zu geben um den Herrn Lakis zu behalten.