Schluesselszene.net

Außer Spesen nichts gewesen - Wieder keine Belohnung für gute Leistung

Artikel, 15.03.2014

Beim heutigen Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Lotte gab es für unseren KFC leider wieder nichts zu holen. Unsere Blau-Roten verloren gegen den Aufstiegskandidaten unglücklich mit 0:1. 180 Schlachtenbummler aus Krefeld begleiteten ihre Mannschaft zum Auswärtsspiel in die connectM-Arena, die mit geschätzten 600 Zuschauern insgesamt nur recht spärlich besetzt war.

Eine Überraschung gleich zu Beginn: Neuzugang Burak Kapan gab entgegen einiger Presseberichte nach dem langen Hin und Her um seine Spielberechtigung endlich sein Debüt für den KFC. Auch Tim Rubink rutschte nach seiner auskurierten Verletzung wieder in die Startelf, weichen mussten Schattner (Grippe) und Ammi (muskuläre Probleme). Nach Anpfiff gab es für die Sportfreunde direkt in den ersten Minuten zwei große Chancen. Die erste wurde zur Ecke geklärt, die wiederum nach einer verunglückten Abwehr zur ersten großen Bewährungsprobe für Robin Udegbe wurde. Auch danach blieb Lotte spielbestimmend, teilweise mit gefühlten 80% Ballbesitz, aber kämpferische Uerdinger hielten die Lotter immer besser vom eigenen Tor fern und fuhren immer wieder den ein oder anderen Konter. Einer dieser Konter führte zur ersten großen Chance für den KFC. Uzun schickte den wieder gut aufgelegten Kofi Schulz steil, dieser scheiterte mit seinem platzierten Schuss Richtung des linken Winkels am guten Heimtorhüter Fernandez. In der Folge war Lotte viel im Ballbesitz, allerdings ohne sich weitere Chancen heraus zu spielen. Dies änderte sich in der 26. Spielminute. Lotte kam über die rechte Seite, doch Dalibor Gataric wusste in der Mitte nicht, ob er die Flanke direkt nehmen oder an seinen hinter ihn stehenden Sturmpartner durchlassen soll, so dass er die Chance zum Glück vergab. In der 34. Spielminute dann die Megachance für den KFC. Über Issa, Saka und Uzun kommt der Ball zum freistehenden Lamidi, der den Torhüter geschickt aussteigen lässt, dann aber mehrere Meter über das nun freie Tor schießt. Wäre zu diesem Zeitpunkt das 1:0 für einen clever konternden KFC gefallen, so hätten sich die Sportfreunde wohl nicht beschweren dürfen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause, in die der KFC mit Beifall verabschiedet wurde. In der 51. Minute pfiff der bis dahin sehr gute und souveräne Schiedsrichter dann einen Elfmeter für die Sportfreunde Lotte, den man wohl nur gibt, wenn einem Aufstiegs- gegen einen Abstiegskandidaten in der zweiten Halbzeit nichts Eigenes mehr einfällt. Kofi Schulz wird geschoben und fällt in den Strafraum hinein, wo er den Ball auf dem Boden liegend an die Hand gespielt bekommt. Unglaublich, dass für so etwas ein Elfmeter gepfiffen wird, krasse Fehlentscheidung! Doch Shapourzadeh ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zum 1:0 für die Gastgeber. Anschließend gab es einen kleinen Bruch im Spiel des KFC, Robin Udegbe muss zweimal in höchster Not klären. In der Folge immer wieder kleine Fouls, die in der zweiten Halbzeit ausschließlich gegen den KFC gepfiffen wurden, weshalb der Schiedsrichter (durchaus berechtigt) den Unmut der KFC-Fans auf sich zog. Den traurigen Hochpunkt diesbezüglich gab es in der 65. Minute, als Kaplan den Ball an seinem Gegenspieler vorbeigelegt hatte und sich dieser nicht anders zu helfen wusste als unseren Neuzugang mit einem üblen Tritt von den Beinen zu holen. Da der Schiedsrichter zum Unverständnis aller nur auf Freistoß entschied, erklärte Kaplan seinem Gegenspieler kurz in einem Vier-Augen-Gespräch, dass der Tritt nicht nötig war, worauf der inzwischen extrem unsichere Schiedsrichter beiden die gelbe Karte zeigte. Anschließend gab es außer einen gefährlichen Kaplan-Freistoß leider nicht mehr zu berichten. Der abgezockte Tabellenzweite brachte das knappe Spiel über die Zeit. Nach dem Schlusspfiff fielen viele der Uerdinger erschöpft und enttäuscht zu Boden. Doch bereits einige Minuten später rappelte man sich auf und holte sich am Zaun bei den mitgereisten Fans den fälligen Applaus ab. Schlussendlich muss man sagen, dass heute keine entscheidenden Punkte im Kampf um den Klassenerhalt verloren wurden, da man von Anfang an keine Punkte einplanen konnte. Doch lässt man das Spiel noch einmal Revue passieren, so wäre mit mehr Glück und einem besseren Schiedsrichter wohl ein Punkt drin, ja sogar verdient gewesen. Trotz allem macht die Leistung der Mannschaft für die wichtigen Spiele gegen Gladbach II und Bochum II Mut. Hoffentlich kann die Mannschaft die heutige Form mit in die nächste Woche retten. Und da heißt es dann wieder: ALLES GEBEN FÜR 05!!!