Schluesselszene.net

Der Verein bleibt handlungsfähig - Antworten zur aktuellen Vereinsführung

Artikel, 09.06.2014

Derzeit befindet sich die Vereinsführung des KFC in einer Übergangsphase. Der alte Vorstand führt sein Amt nur noch komissarisch aus, bis auf der Hauptversammlung über die neue Führung entschieden werden kann. Viele Mitglieder und Fans fragen sich, welche Auswirkungen dieser Zustand auf den Verein hat. Für neue Verwirrung sorgte heute die Nachricht, dass Andreas Scholten derzeit nicht mehr als Vorstandmitglied auf der Webseite des Vereins geführt wird. Wir haben uns deswegen bemüht, entsprechende Antworten einzuholen.

Der beste Ansprechpartner in dieser Sache ist sicherlich der Verwaltungsrat des KFC, welcher auch am Ende den neuen Vorstand wählen wird. Dessen Vorsitzender Andreas Galland beantwortete für uns die wichtigsten Fragen zur aktuellen Situation. Seit einiger Zeit ist der Vorstand des KFC nur noch komissarisch tätig. Was genau bedeutet das für den Verein und für die Verbindlichkeit der getroffenen Entscheidungen? Die vom Vorstand abgeschlossenen Verträge sind für den KFC Uerdingen ohne wenn und aber rechtsverbindlich. Ein kommissarischer Vorstand ist im Außenverhältnis zu den Spieler, Sponsoren und sonstigen Vertragspartnern vollumfänglich handlungsfähig. Übrigens haftet er auch ganz genau so wie ein "nicht kommissarischer" Vorstand. Welche Aufgaben und Entscheidungen trifft der Vorstand zum aktuellen Zeitpunkt überhaupt noch? Der Vorstand trifft die Entscheidungen, die zur Sicherstellung der Fortführung des Vereins und der Aufrechterhaltung des Spielbetriebs der ersten Mannschaft und der Jugendmannschaften erforderlich sind. Dabei ist er sich seiner "begrenzten Haltbarkeit" bewusst. Ein Beispiel: Der amtierende Vorstand wird sicherlich keine Gespräche mit der Stadt Krefeld über den Bau eines neuen Stadions in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts führen. Das bleibt einem neu gewählten Vorstand vorbehalten. Ganz anders verhält sich die Situation bzgl. der Frage eines Umbaus der Stehplatzblöcke "P" und "Q" in der Grotenburg. Das betrifft unmittelbar den Spielbetrieb in der neuen Saison und ist daher "natürlich" ein Thema des "kommissarischen Vorstands". Wann und von wem wird der neue Vorstand offiziell gewählt werden? Das liegt in der Hand des bis 2015 wirksam gewählten Verwaltungsrats. Dieser hätte jederzeit die Möglichkeit, für die Dauer von drei Jahren einen neuen Vorstandsvorsitzenden und - auf dessen Vorschlag - weitere Vorstandsmitglieder zu wählen. Und warum ist das dann bislang nicht geschehen? Der Verwaltungsrat hat in Absprache mit dem Vorstand im April entschieden, keine Neuwahlen zum Vorstand vor Durchführung der Jahreshauptversammlung durchzuführen. Damit wollte er dem seinerzeit vereinzelt geäußerten Wunsch nachkommen, einen vollständigen personellen Neuanfang in Vorstand und Verwaltungsrat zu ermöglichen. Deshalb haben ja auch die amtierenden Verwaltungsräte ihre Bereitschaft erkärt, ggf. ihr Amt vor Ablauf der Wahlperiode zur Verfügung zu stellen. Man kann den Verwaltungsrat jetzt dafür kritisieren, in der Zeit von April bis jetzt keinen neuen Vorstand gewählt zu haben. Ich möchte mir allerdings nicht vorstellen, welchen Aufstand es ausgelöst hätte, würde der Verwaltungsrat der Satzung entsprechend bereits Fakten geschaffen und ohne Einholung des Meinungsbilds der Mitglieder bis 2017 einen neuen Vorstand gewählt haben. Seit Neuestem wird Andreas Scholten auf der Webseite des KFC nicht mehr als Vorstandsmitglied geführt - wie kam es dazu? Wie auch Präsident Lais hat Herr Andreas Scholten erklärt, nicht mehr als Vorstandsmitglied zur Verfügung zu stehen. Er ist beruflich noch stärker als bislang beansprucht, möchte dem Verein aber weiter in der Organisation zur Verfügung zu stehen. Anders als Lakis, der sich von vornherein mit einer Weiterführung der Geschäfte bis zu Neuwahlen nach Durchführung der Jahreshauptversammlung einverstanden erkärt hat, hat Herr Scholten seinen Rücktritt mit einer Frist zu einem bestimmten Datum erkärt. Das sieht die Satzung vor, wenn die Frist angemessen lang ist. Das sei hier einmal unterstellt. Laut Satzung muss der Vorstand mindestens drei Mitglieder haben. Ist er in der momentanen Besetzung überhaupt noch beschlussfähig? Er ist sowohl beschlussfähig als auch - im Außenverhältnis - handlungsfähig. Zwei Personen genügen, um den Verein zu vertreten. Natürlich soll der Vorstand schnellstmöglich wieder auf die Zahl von mindestens drei Mitgliedern aufgestockt werden. Aus den oben dargestellten Gründen allerdings erst nach der Jahreshauptversammlung. Aus aktuellem Anlass: Warum hat der Verein noch immer keinen Termin für die JHV bekannt gegeben? Die Terminierung der Versammlung ist ein schwieriges Thema. Nicht, weil Fußballweltmeisterschaft ist oder wir irgendwelche Unterlagen, wie ich irgendwo gelesen habe, nicht rechtzeitig vorlegen könnten. Schwierig ist das, weil die Mitglieder Fragen an uns richten werden, die wir teilweise nicht selbst beantworten können. So steht die Aussage im Raum, ein Krefelder Unternehmer sei bereit, den KFC zu unterstützen. Eine sehr erfreuliche Aussicht. Mit welchem Betrag und unter welchen Voraussetzungen ein solches Engagement möglich sein könnte, ist derzeit noch unklar; welche Erwartungen der potentielle Geldgeber an die künftige personelle und konzeptionelle Ausrichtung des Vereins hat, wissen wir auch (noch) nicht. Wir hoffen, zu Beginn der dritten Juniwoche miteinander ins Gespräch zu kommen. Wenn ein Auftaktgespräch vielversprechend verläuft und konkretere Folgetermine zu einzelnen Komplexen nach sich zieht, sind wir schnell am Ende des Monats angekommen. In diese "Blackbox" hinein den Termin für die Jahreshauptversammlung vernünftig zu planen, ist nicht ohne Risiko. Ich könnte mir daher auch vorstellen, dass wir in den Juli ausweichen. Keinesfalls möchte ich denjenigen Mitgliedern, die ihre ganze Hoffnung auf diese Unterstützung gesetzt haben, keine oder eine unzufriedenstellende Antwort in der Versammlung geben müssen.