Schluesselszene.net

Schwerpunkt Kondition - Erstes Training der Saison

Artikel, 25.06.2014

Nach gerade einmal einem Monat war die Sommerpause für die Spieler des KFC heute schon wieder beendet. Cheftrainer Murat Salar schickte seine Jungs am Nachmittag zum Auftakttraining auf den Rasen der Grotenburg, um sich einen Eindruck von seiner stark veränderten Mannschaft zu machen.

Zum ersten mal konnte man dabei auch die neun Neuzugänge in Aktion sehen, von denen die meisten erst in den letzten beiden Tagen bekannt gegeben wurden: Gökhan Aktas, Seyhmus Atug, Kerem Koray Sahin, Tim Knetsch, Armand Drevina, Giacomo Serrone, Sebastian Hirsch, Felix Schiffer und Fabio Fahrian. Von den verbleibenden Spielern aus der letzten Saison fehlten nur Tim Rubink, welcher noch im Urlaub weilt, sowie der verletzte Phillip Erkes aus der Jugend. Auch von Kosi Saka und Benjamin Baltes war nichts zu sehen, hier steht jeweils eine Vertragsauflösung im Raum. Noch sind die Kaderplanungen des KFC aber nicht abgeschlossen, und so präsentierten sich natürlich auch wieder einige Probespieler bei dieser Gelegenheit: Adrieu Salther, Joshua Breto, Moise Leonce, Fabian Otte (alle von einem College aus den USA), Jovan Grozdanic (Eintracht Braunschweig II), Georgious Efthimiou (SSV Sonnsbeck) und Nils-Peter Mörck (Germania Halberstadt). Viele Spieler, die Salar empfohlen wurden und die er sich bei dieser Gelegenheit einmal anschauen wollte. Von Beginn an war deutlich zu spüren, dass auf dem Platz in dieser Saison ein anderer Wind weht. Das fiel auch der anwesenden Presse auf, denn anders als in der Vergangenheit erschienen die Spieler nicht erst eine halbe Stunde nach dem eigentlichen Termin auf dem Feld, sondern standen sogar schon ein paar Minuten zu früh auf dem Rasen. Und auch das Training unterschied sich stark von dem, was Eric van der Luer ein Jahr zuvor präsentiert hatte. Wie angekündigt liegt der Schwerpunkt dieser Vorbereitung klar auf der Fitness. Mit einer Laufeinheit ging es los, gefolgt von Kurzpassspielen im Kleinfeld – zur Abwechslung auch in der Handballvariante. Zwischendurch immer wieder Liegestütze und Runden um den Platz. Abgerundet wurde der Trainingsauftakt mit einem Spiel über das ganze Feld, welches aber aufgrund der Anzahl an Spielern etwas chaotisch ausfiel. Wie zu erwarten passten die Laufwege nicht, die meisten guten Szenen waren Einzelaktionen. Auffälligster Mann war dabei El Houcine Bougjdi, dem nach seiner überstandenen Verletzung der Spaß am Spiel anzusehen war. Von einer ersten Trainingeinheit kann man bekanntlich nur schwer auf die Qualitäten der einzelnen Spieler schließen. Wer es am Ende in den Kader oder gar die Startaufstellung schafft, werden die nächsten Wochen zeigen. Und wenn Murat Salar seinen Worten Taten folgen lässt, dürften es für die Spieler auf jeden Fall schweißtreibende Wochen werden. Denn bis zum Saisonbeginn soll mit zwei Trainingseinheiten am Tag die Kondition aufgebaut werden, die unserer Mannschaft in der kommendenen Saison zum Erfolg verhelfen soll.