Schluesselszene.net

Stimmungsvolles Unentschieden gegen RWE

Neuigkeit, 29.08.2017

Endlich mal wieder ein Derby gegen RWE, solche Spiele hatte man ja in der Oberliga schmerzlich vermisst. Die Erwartungen auf Seiten des KFC waren eher gedämpft, zu häufig hatte die Mannschaft in den letzten Jahren bei großen Spielen am Ende Pech gehabt. Trotz der kuriosen Anstoßzeit hatten sich auch 1.200 Essener auf den Weg in die Grotenburg gemacht, insgesamt 5.403 Zuschauer sorgten dann auch für eine stimmungsvolle Kulisse am Dienstagabend.

Auf dem Platz entwickelte sich schnell eine Partie auf Augenhöhe, in der Marcel Platzek für die Gäste in der 24. Minuten nach einem Freistoß den ersten Treffer verbuchen konnte. Der KFC ließ aber nicht nach und konnte bald darauf ausgleichen. Dennis Chessa setzte sich im Strafraum durch, traf aber nur den Pfosten - aber Oguzhan Kefkir stand bereit und netzte zum 1:1 ein (34.). Da halfen auch die lautstarken Beschwerden der Essener nichts, die ein Stürmerfoul von Chessa gesehen hatten. Dass es nicht beim Unentschieden blieb, lag leider an einer sehr unglücklichen Aktion von Mario Erb. Anstatt den Ball in der Defensive ins Seitenaus zu klären, schoss er den Essener Platzek an und der Ball taumelte über René Vollath zur schmeichelhaften Führung für die Gäste ins Netz.

In der zweiten Halbzeit war dann Marcel Reichwein die Hauptfigur. Nachdem er zuletzt seinen Stammplatz verloren hatte und aufgrund von vergeben Großchancen auch von der Tribüne heftig kritisiert wurde, feierten die Fans ihn dieses mal schon vor seiner Einwechslung. Er dankte es auf seine Weise und belohnte sich und seine Mannschaft in der 84. Minute für eine überlegene zweite Halbzeit. Bei Florian Rüters Hereingabe stand er goldrichtig und hielt nur noch den Fuß hin. Kurz darauf hätte Christopher Schorch fast noch per Kopf den Siegtreffer erzielt, doch der Ball ging knapp gegen das Tor. Die Grotenburg stand aber auch so schon Kopf.