Schluesselszene.net

Sportausschuss stimmt über Grotenburg ab

Neuigkeit, 08.02.2018

Wir sind umgezogen!

 

Neue Software, neuer Server, bald jede Menge neue Features.

Leider ist es dadurch nötig geworden, dass jeder Nutzer sich ein neues Passwort fest legt. Geh deswegen bitte zum Login und klicke unten auf "Passwort vergessen".

Folge den Schritten dort und Du kannst Dich schon in wenigen Sekunden wieder einloggen.

Am 15.02.2018 wird der Sportausschuss der Stadt Krefeld über Maßnahmen zur "Ertüchtigung des Grotenburg-Stadions für die 3. Liga" abstimmen.

Der von der Verwaltung erarbeitete Katalog enthält alle notwendigen Maßnahmen, die für eine Sanierung der Grotenburg nötig wären, um die Mindeststandards des DFB für die 3. Liga zu erfüllen.


Für 2018 werden folgende Posten kalkuliert:

- Sanierung der elektrischen Anlagen (Wegbeleuchtung, Beschallungsanlage, Stadionregie, Flutlicht) und Blitzschutz: ca. 200.000€

- Erstellung eines Sicherheits-, Brandschutz, Entfluchtungskonzepts: ca. 75.000€

- Umbauarbeiten zur Einhaltung der Fantrennung: ca. 650.000€.

Die Umbauarbeiten zur Einhaltung der Fantrennung würde die Errichtung von Zäunen und Toranlagen auf und hinter der Nordtribüne und auf der Westtribüne zur Folge haben. Somit würden in Block S ca. 1.200 Gästestehplätze entstehen und Teile der Nordtribüne wieder für KFC-Fans zugänglich sein. Auch Block Q soll wieder nutzbar gemacht werden. Lediglich die Osttribüne taucht in der Übersicht nicht auf.


Weitere Kosten für 2018, die noch nicht kalkuliert wurden:

- Sanierung weiterer technischer und sicherheitsrelevanter Einrichtungen des Stadions: Kosten im sechsstelligen Bereich


- Anlagen für Beschallung, Sprachalarm, Video, weitere technische Einrichtungen und bautechnische Maßnahmen (Sanitäranlagen etc.): Kosten im sechsstelligen Bereich


Für 2019 erwartete Kosten:

- Rasenheizung: ca. 1,5 Millionen €


Fazit:


Der Umbau der Grotenburg wird, wenig überraschend, einiges an Kosten verursachen. Das ist sicherlich die Folge davon, dass viele Jahre nicht in das Stadion investiert wurde. Der Aufschwung beim KFC und die Angepeilte Rückkehr in den Profifußball machen nun Investitionen in Millionenhöhe unumgänglich. Die Stadt Krefeld tut gut daran, diesen Aufschwung des KFC unterstützend zu begleiten, um auf Dauer wieder Profifußball in Krefeld zu ermöglichen. Das würde auch der Stadt einen Imagegewinn bescheren, von dem sie auf Dauer profitieren könnte.


Alle Einzelheiten zum Stadionumbau können HIER eingesehen werden.