Schluesselszene.net

"Sich selber alles abverlangen" - Auswärtsspiel in Würzburg

Neuigkeit, 02.08.2018

Am kommenden Samstag um 14 Uhr bestreitet der KFC sein 2. Meisterschaftsspiel. Es geht nach Bayern zu den Würzburger Kickers.


"Es sind Fehler in allen Mannschaftsteilen passiert, aber Fußball ist ein Fehlersport. Wir werden deswegen nichts an unserer Grundidee ändern, das Spiel aktiv gestalten zu wollen, was aber in der 3. Liga nicht immer einfach ist", sagte Stefan Krämer auf der heutigen Pressekonferenz anlässlich des Auswärtsspiel bei den Würzburger Kickers. Die Mannschaft sei nach der verdienten Niederlage gegen Unterhaching sehr selbstkritisch und unzufrieden, weiß aber selber, dass das kein gutes Spiel war. "Das bedeutet auch, dass wir 2-3 Änderungen in der Startelf vornehmen werden. Da zählen aber auch Trainingseindrücke und der Gegner mit rein, nicht nur das letzte Spiel", stellte sich der Trainer vor seine Mannschaft. Es sei auch nicht seine Art, Spieler zu brechen, weil sie nach vielen guten Spielen für den Verein jetzt einmal ein schlechtes Spiel gemacht haben. Sicher spielt Krämer hier auch auf die Kritik an Christopher Schorch an, der gegen Unterhaching keine Glanzpartie spielte und dessen Aufstellung nach dieser Aussage auch zu erwarten ist.


Grundsätzlich haben dem Trainer Körpersprache und Mentalität gefehlt, was er mit als Hauptgrund für die Niederlage gegen Unterhaching ausmachte. Krämer betonte noch einmal, dass die 3. Liga "eine 100% Liga ist. Mit 80% kommst Du da nicht weit!"


Spielerisch lag diese Woche der Fokus auf dem Spiel mit Ball, auch auf engem Raum, da gegen Unterhaching zu viele hohe Bälle gespielt wurden. Mit der taktischen Grundausrichtung eines 4-3-3 versucht Krämer auch in Würzburg etwas mitzunehmen. Dass dies nicht leicht wird, weiß auch der Trainer. Die Würzburger haben in der letzten Saison nach einem sehr schlechten Start und dem anschließenden Trainerwechsel eine sehr starke Rückrunde gespielt, gerade aber auswärts viele Punkte holen können. Die Mannschaft musste einige Abgänge verkraften, ist aber im Stamm zusammengeblieben, so dass wieder eine starke und eingespielte Mannschaft auf die blau-roten Jungs wartet! Mit Orhan Ademi verfügen die Kickers zudem über einen sehr torgefährlichen Stürmer, der von einem ebenfalls sehr treffsicheren Mittelfeld immer gut unterstützt wird. Das erste Spiel verloren die Kickers beim VfL Osnabrück mit 2:1. Der entscheidende Treffer viel erst in der Nachspielzeit.


Für das Spiel in Würzburg erwartet Krämer eine Uerdinger Mannschaft, die trotz hoher Temperaturen von Anfang an auf dem Gas steht und alles gibt. Es gehe vor allem darum, sich selber alles abzuverlangen.


Personell kann Stefan Krämer, bis auf den Langzeitverletzten Maurie Litka, auf alle Spieler zurückgreifen, niemand ist angeschlagen.


So könnte die Mannschaft spielen:


Vollath

Bittroff - Schorch - Erb - Dorda

Dörfler - Daube - Großreutz

Aigner - Musculus - Beister


Das Abschlusstraining findet am Freitag um 11 Uhr in der Grotenburg statt, bevor die Mannschaft dann nach Würzburg reist. Hinweise zur Anreise der Polizeiinspektion Würzburg, findet ihr auf der offiziellen Seite des KFC Uerdingen.


Wir hoffen,