Schluesselszene.net

Auswärtssieg in Würzburg

Neuigkeit, 05.08.2018

Es war wohl einer der wärmsten Tage dieses Jahr. Bei Rund 40° Außentemperatur und drückender Schwüle empfingen die Würzburger Kickers den KFC zum 2. Spieltag der 3. Liga Saison 2018/2019! Die Kickers hatten ihr erstes Spiel in Osnabrück ebenfalls verloren, wollten zu Hause den Fehlstart verhindern. Und auch der KFC wollte unbedingt etwas mitnehmen, ging das erste Spiel gegen Unterhaching ebenfalls verloren. 


Beim KFC rutschte Kevin Großkreutz auf die für ihn nicht unbekannte Rechtsverteidiger Position. Alex Bittroff hat es nicht in den Kader geschafft. Für KG auf links spielte Ali Ibrahimaj von Beginn an vor 4.800 Zuschauern. 

Der KFC war von Anfang an um Spielkontrolle bemüht. Nach vorne ging jedoch auf beiden Seiten erst einmal nicht viel. Die erste Möglichkeit ergab sich erst nach 20 Minuten. Ein Freistoß von Ali Ibrahimaj senkte sich gefährlich auf den langen Pfosten, strich aber knapp am Tor vorbei. Auf der anderen Seite war es Dominic Baumann, der den Ball im Sechzehner mit der Brust stoppen und die lange Ecke anvisieren konnte. Sein Gewaltschuss ging dann aber am langen Pfosten vorbei. Der KFC bemühte sich jetzt mehr und versuchte, das erste Tor des Spiels zu erzielen. Dies gelang auch fast, denn erst streichelte Maxi Beister einen Freistoß aus 20 Metern am Torpfosten vorbei, anschließend hob Stefan Aigner das Leder über Torwart Drewes. Der Treffer zählte jedoch zurecht nicht, das Schiedsrichtergespann hat die Abseitsposition richtig erkannt. Mit 0:0 ging es in die Halbzeitpause.


Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte dann der KFC. Bei einem Einwurf löste sich Maxi Beister klasse von seinem Gegenspieler und sah schon im Augenwinkel den gestarteten Ali Ibrahimaj. Die Abseitsfalle funktionierte nicht, Ibrahimaj lief alleine auf das Tor zu und ließ sich nicht zweimal bitten. Sehr zur Freude der rund 300 mitgereisten KFC Anhänger erzielte Ali sein erstes Pflichtspieltor für den KFC. 0:1! Jetzt wurde es natürlich schwerer für die Kickers, die sogleich versuchten, mit wütenden Angriffen die KFC Defensive in Bedrängnis zu bringen. Bis auf ein paar Fernschüsse und Standardsituationen, ließ die KFC Abwehr jedoch nicht viel zu. Im Stile einer Spitzenmannschaft schlug der KFC in der 76. Minute eiskalt zu. Tanju Öztürk spielte einen langen, hohen Ball in den Lauf des gerade eingewechselten Kefkirs, der sich aus spitzem Winkel nicht zweimal bitten ließ. Mit einem schönen Volley ins lange Eck schloss er zum 0:2 ab. Aber auch danach steckten die Kickers nicht auf, wollten wenigstens noch ein Tor erzielen. Das brachte Räume für den KFC, welche dieser jedoch nicht zu nutzen wusste. So blieb es am Ende beim verdienten 2:0 aus Krefelder Sicht. Die ersten drei Punkte gegen einen guten Gastgeber aus Würzburg. 


Am kommenden Mittwoch geht es bereits gegen den SV Meppen weiter. Um 19 Uhr sind die Meppener zu Gast in der schauinsland-reisen-Arena in Duisburg.