Schluesselszene.net

Heimspiel gegen Meppen

Neuigkeit, 07.08.2018

Zum 3. Spieltag der aktuellen Saison trifft der KFC Uerdingen "zu Hause" in der schauinsland-reisen-Arena auf den SV Meppen. Anstoß ist am Mittwoch, 8.8. um 19 Uhr.

Nach dem 2:0 in Würzburg hatte Stefan Krämer allen Grund, zufrieden zu sein. Die Abwehr stand sicherer, das Spiel nach vorne lief gefälliger. Die Wechsel (Großkreutz für Bittroff hinten rechts und Ibrahimaj für Großkreutz links) erwiesen sich als guter Schachzug. Ibrahimaj sorgte für den nötigen Schwung auf der Außenbahn, wohingegen Großkreutz der Abwehrreihe wieder mehr Stabilität verlieh. Darüber hinaus rückte Tanju Öztürk für Dennis Daube in die Startformation und zeigte einmal mehr, wie wichtig er für das Spiel des KFC ist. Wenig Grund für Änderungen in der Startformation gegen Meppen also. Doch da Ali Ibrahimaj aller Voraussicht nach ausfallen wird, dürfte Oguzhan Kefkir in die Startelf rücken. Nach seiner Einwechslung zeigte er ein starkes Spiel und drängt auf einen Einsatz in der ersten Elf. Ob es zu weiteren Änderungen in der Startformation kommt, ließ Krämer noch unbeantwortet, sprach aber von wieder 2-3 möglichen Wechseln in der Aufstellung. Die Stimmung bei den Trainingseinheiten war natürlich nach dem Sieg in Würzburg viel besser als in der Vorwoche, die Mannschaft wirkte gelöst und dennoch ist die Qualität der Trainingseinheiten sehr hoch. Trainer Krämer bleibt also vor dem Spiel gegen den SV Meppen wieder die Qual der Wahl, welche Spieler er in seinen 18er Kader berufen wird.

Der Gast vom SV Meppen ist denkbar schlecht in die Saison gestartet. Nach einem torlosen Remis in Lotte folgte eine unglückliche 0:2 Heimniederlage im Derby gegen den VfL Osnabrück, in welchem die Meppener zunächst auch noch einen Elfmeter verschossen. Der SVM dürfte also zumindest auch auf Wiedergutmachung aus sein und die ersten Punkte für diese Saison holen wollen. Mit Hassan Amin haben die Meppener einen Spieler in ihren Reihen, der vor kurzem noch gegen den KFC Uerdingen gespielt hat. In der Aufstiegsrelegation stand Amin noch auf Seiten der Mannheimer auf dem Platz. In der letzten Saison wurden die Meppener mit 58 Punkten Siebter der 3. Liga. Mit Benjamin Girth hat der SVM seinen Top Torjäger an die Kieler Störche verloren, welcher letzte Saison ganze 19 Tore erzielte. KFC Trainer Krämer erwartet, gerade nach den ersten beiden Spielen, einen hochmotivierten Gegner, die "beim Spiel gegen den Ball mit einem 4-4-2 und mit dem Ball ein 4-2-3-1 mit sehr hohen Außenverteidigern spielen". Die Meppener schätzt er zudem als ehr zweikampfstark und mannschaftlich geschlossen ein. Den KFC erwartet also ein hartes Stück arbeit.

Die Bilanz des KFC gegen den SV Meppen ist positiv. 12 Pflichtspiele haben beide Mannschaften bisher gegeneinander bestritten, 2 davon im DFB Pokal. Die Uerdinger konnten 8 (inkl. 2 DFB Pokal) gewinnen, einmal endete das Spiel Unentschieden und dreimal ging der SV Meppen als Sieger vom Platz. Stefan Krämer und seiner Mannschaft wird daran gelegen sein, diese Bilanz zu Gunsten des KFC weiter auszubauen.