Schluesselszene.net

Hinrunden Abschluss in Wiesbaden

Neuigkeit, 17.12.2018

Am heutigen Montagabend tritt der KFC Uerdingen beim SV Wehen Wiesbaden zum Hinrundenabschluss an.


Nachdem die Mannschaft von Stefan Krämer am vergangenen Woche mit 2:1 gegen den FC Hansa Rostock gewann (2 mal Beister!), wartet der nächste ambitionierte Verfolger auf die Uerdinger. Dabei wird es wieder zu zwangsläufigen Wechseln in der Startformation kommen. Christopher Schorch (5.) und Tanju Öztürk (10.) sind gelbgesperrt, Kevin Großkreutz hat seine Sperre abgesessen und wird Alex Bittroff ersetzen. Bittroff kam gegen Rostock zu seinem ersten Startelf Einsatz in der Liga nach der Auftaktniederlage gegen Unterhaching, zog sich aber nach einem bösen Foul von Merveille Biankadi einen Riss des Syndesmosebandes im Knöchel zu und fällt für die nächsten drei Monate aus. Christopher Schorch dürfte aller Voraussicht nach von Robert Müller ersetzt werden, welcher sein Ligadebüt sehr ordentlich bestritten hat. Neben Müller ist auch Dominic Maroh wieder auf dem Platz zu erwarten. Maroh fiel gegen Rostock auf Grund einer grippalen Infektion aus. Für Tanju Öztürks Ersatz hat Stefan Krämer mehrere Ideen, lies sich aber vor der Abreise noch nicht in die Karten schauen, auf wen der baut.


Nachdem Stammkapitän Mario Erb und fast alle seine Vertreter ausfallen, wird Stefan Aigner die Mannschaft als Kapitän auf’s Feld führen um möglichst mit drei Punkten die Heimreise antreten zu können. Drei Punkte sind mit Blick auf die Konkurrenz im Aufstiegskampf nun fast schon Pflicht. Der Karlsruher SC schaffte mit einem 3:0 Erfolg bei Verfolger Halle an die Spitze zu klettern, denn der bisherige Tabllenführer, der VfL Osnabrück, kam über ein spätes Unentschieden bei der SpVgg Unterhaching nicht hinaus. Mit einem Sieg in Wiesbaden können Stefan Krämer und sein Team zum einen die Verfolger weiter auf Distanz halten und zum anderen den Abstand auf den zweiten Tabellenplatz verkürzen.


Doch dass diese Aufgabe alles andere als einfach wird, weiß auch Stefan Krämer, der die „erfahrene und gestandene Mannschaft“ als „eine der besten der Liga bezeichnet“. Insbesondere Ihre „Offensivwucht“ hebt der Uerdinger Trainer dabei hervor. Mit 35 Toren verfügt der SVWW über die zweitbeste Offensive der Liga und hat dabei beeindruckende Ergebnisse wie das 7:0 bei Fortuna Köln oder aber auch ein 5:2 bei neu Spitzenreiter Karlsruhe zu verzeichnen. Mit Manuel Schäffler haben die Wiesbadener zudem einen sehr gefährlichen Angreifer in Ihren Reihen. Dass er sich in der letzten Saison die Torjägerkrone aufsetzen durfte und auch in dieser Spielzeit wieder  ganz vorne mit dabei ist, unterstreicht dies nur. Doch auch hinter Schäffler warten gefährliche Spieler im Mittelfeld auf Ihre Chance.


Krämer betont die Wichtigkeit, „jetzt alles auf den Platz zu bringen“. Es sind noch zwei Spiele bis zur (kurzen) Winterpause und der KFC möchte diese gerne erfolgreich bestreiten und auf einem Aufstiegsplatz (direkt oder Relegation) überwintern.


Wer das Spiel nicht live vor Ort sehen kann, für den stehen die Kollegen von Radio Blau-Rot wieder zur Verfügung und haben sich auf den Weg nach Wiesbaden gemacht. Doch auch Telekom Sport überträgt das Spiel im Zuge der „Gratis-Wochen“ live und für alle frei empfangbar.