Schluesselszene.net

Wir öffnen das Stadion nicht, um Bratwurst zu verkaufen. Pokalkracher gegen Dortmund!

Neuigkeit, 08.08.2019

Es soll die Rückkehr auf die ganz große Fußballbühne werden, wenn der KFC Uerdingen am morgigen Freitag um 20.45 Uhr in der ersten DFB Pokalrunde auf Borussia Dortmund trifft. Sportlich hätte es sicherlich leichtere Lose für den KFC geben können, medial hätte das Interesse jedoch bei keinem Spiel größer sein können.

Über 30.000 Karten wurden im Vorfeld abgesetzt, so dass einer stimmungsvollen Partie nichts im Wege steht. Und für große Emotionen dürfte auch gesorgt sein. Kevin Großkreutz absolvierte zwischen 2009 und 2015 über 17.000 Pflichtspielminuten für den BVB, stieg zum Nationalspieler auf, wurde Deutscher Meister und Weltmeister! Noch immer spielen alte Freunde wie Marcel Schmelzer, Marco Reus oder auch die Rückkehrer Mario Götze und Mats Hummels in der von Lucien Favre trainierten Mannschaft. Was diese Mannschaft zu leisten in der Lage ist, zeigte sie bereits im Supercup gegen den FC Bayern, als der BVB mit 2:0 gewann. Nach einer guten letzten Saison hat sich der Vizemeister mit Spielern wie Brandt, Hazard, Hummels und Nico Schulz gezielt verstärkt und dürfte in dieser Saison ein heißer Anwärter auf die Meisterschale sein. Wie ernst die Borussia das Spiel nimmt, machte auch die Pressekonferenz von Lucien Favre deutlich, der nach eigener Aussage einige Spiele vom KFC gesehen hat und von der taktischen Variabilität einer gut durchmischten Mannschaft spricht.

Der KFC ist das erste Mal seit der Saison 2001/2002 für den DFB Pokal qualifiziert. Damals unterlagen die von Jos Luhukay trainierten Uerdinger im Achtelfinale gegen den 1. FC Köln erst im Elfmeterschießen, nachdem vorher Siege gegen Cottbus und Werder Bremen zu buche standen! Eine lange Zeit, in welcher der KFC bis in die 6. Liga abstieg und nun in der zweiten Saison endlich wieder zurück im Profifußball ist. Die Rückkehr in den DFB Pokal ist die Krönung der letzten Monate und Jahre und die Mannschaft dürfte entsprechend motiviert sein. Motiviert, vor einem großen Publikum zu zeigen, was sie können. Motiviert, dem großen BVB ein Bein zu stellen. Motiviert, das Spiel zu gewinnen. So ähnlich formulierte es auch KFC Geschäftsführer Nico Weinhart in der heutigen Sport1 Pressekonferenz. "Wir öffnen das Stadion nicht, um Bratwurst zu verkaufen. Wir haben richtig Bock und wollen das den Zuschauern auch zeigen. Die 3. Liga ist schließlich auch eine Profi-Liga und wir haben natürlich den Anspruch, zu gewinnen!". Eine besondere Motivation dürfte dabei Kevin Großkreutz kennen, der im Vorfeld bereits ankündigte "90 Minuten keine Freunde [zu] kennen". Bei einem möglichen Elfmeterschießen wolle er jedoch nicht zwingend antreten. Heiko Vogel dürfte dies berücksichtigen, sollte es so weit kommen.

Personell ist die Lage beim KFC entspannter, doch nach wie vor fallen Leistungsträger aus. Dominic Maroh plagt sich mit einer gebrochenen Rippe, Dennis Daube hat sich im Spiel bei der SG Sonnenhof Großaspach einen Innenbandriss im Knie zugezogen und auch Adam Matuschyk, Stefan Aigner und Adriano Grimaldi sind noch nicht zu 100% wieder fit. Auch ob Kapitän Jan Kirchhoff spielen kann, steht noch nicht fest. Doch gerade die jungen Wilden haben in den letzten Wochen auf sich aufmerksam gemacht. Allen voran Torjäger Franck Evina, der in vier Einsätzen vier Tore erzielte denkt sicher nicht daran, den Trend gerade gegen den BVB stoppen zu wollen. Roberto Rodriguez wird im Mittelfeld die Fäden ziehen und Jean Manuel Mbom die Defensivzentrale zusammenhalten. Dabei wird interessant, welchem Personal Heiko Vogel sein Vertrauen für die Startelf schenken wird. Gerade mit schnellen Spielern wie Boubacar Barry oder Osayamen Osawe kann Blau-Rot die BVB Abwehr um Mats Hummels sicherlich gut beschäftigen. Und in der Defensive? Assani Lukimya ist spielberechtigt. Ob er für Manuel Konrad zurück in die Startelf rückt dürfte fraglich sein, hat Konrad doch ein Extralob des Trainers bekommen. Und da Christian Dorda aus der Regionalliga noch weiß, wie man gegen Jadon Sancho verteidigt, ist alles angerichtet für einen echten Pokalkracher.

Und wer weiß? Der Pokal schreibt am Ende immer besondere Geschichten. Mit einem Weiterkommen des KFC rechnet niemand ernsthaft. Vielleicht liegt genau dort der Schlüssel!