Schluesselszene.net

montagsspiele

30 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
ocin
vor 3 Jahren #1

noch haben wir ja keine ansetzung für ein montagsspiel bekommen, aber wie stehen wir eigentlich grundsätzlich zu diesem thema ?


als denkanregung mal dies ... https://www.liga3-online.de/koeln-ultras-boykottieren-montagsspiel-in-kaiserslautern/


ich selbst finde montags fürn arsch, bin aber auch kein "oragnisierter" fan und denke eine vorab-stimmensammlung könnte sinn machen, was sagen die ultras, die fanclubs und die außerirdischen ?
Sabo05
vor 3 Jahren #2
Wie willst du das als Normalbürger Montags schaffen nach Lautern oder sonstwo hinzufahren? 

Da musst du schon Urlaub nehmen, oder Student sein.

Bei mir ist es schwierig selbst bei um 19 Uhr terminierten "Heimspielen" pünktlich nach Duisburg zu kommen. Da muss alles passen, sonst wird es eng.

Ich finde die Boykottaktionen richtig.


Gelöschter User
vor 3 Jahren #3
Ich finds Quatsch. Montagsspiele gibt es doch schon seitdem das DSF zweite Liga gezeigt hat, oder? Seit Mitte der 90er. Das war damals eine gefeierte Revolution im deutschen Sportfernsehen und heute wird es von Anti-Kommerz-Kindern mit dem iPhone in der Hosentasche und der Levi‘s an den Beinen boykottiert.
Nils_1973
vor 3 Jahren #4

So, copy & paste meiner Meinung:


Es ist ja schon fast paradox: früher wurden Vereine vom DFB mit Geisterspielen bestraft, heute machen die Fans das von sich aus.

Verstehe auch nicht wirklich was nun an einem Montagsspiel "schlimmer" ist als an einem Freitagsspiel?
Sind ja beides Werktage, oder liegt es daran, dass man sich freitags nach Sieg oder Niederlage gepflegt die Hucke voll saufen kann weil ja Wochenende ist? :-D

Persönlich finde ich es ganz angenehm montags noch in Ruhe ein Spiel im TV (Telekom) sehen zu können, so wie früher, als 2. Liga noch free auf DSF übertragen wurde.
Zumal rechnerisch jede Mannschaft ja genau EIN (1) Montag-Auswärtsspiel hat.

Sicher wäre es schöner, wenn alle Spiele parallel stattfinden würden, aber das ist ja schon mit den Sonntagsspielen nicht mehr der Fall.

Chris aus S.
vor 3 Jahren #5
Der Unterschied zwischen einem Montags- und Freitagsspiel?? Dein Ernst???
vico
vor 3 Jahren #6
Nach dem Freitag ist für die meisten Wochenende. Da ist es egal wie lang die Veranstaltung und der Rückweg dauert. Die meisten haben den nächsten Tag frei. 


Montags arbeiten viele bis zum frühen Abend und haben dann noch Heimreise und den Haushalt zu meistern und am nächsten Tag muss man wieder früh aus den Federn.


Wer da kein Unterschied sieht, dem ist nicht mehr zu helfen.

Kupo
vor 3 Jahren #7
Ich sehe das etwas anders: Für mich sind Montagsspiele schon was tolles. Normalerweise gehe ich Montags öfters unmotiviert zur Arbeit, weil Wochenbeginn usw. Aber wenn ich mit dem Gefühl zur Arbeit gehe, dass abends ein Spiel ist, dann freue ich mich immer darauf. 

Andererseits hat das ganze natürlich die oben angesprochenen Nachteile, insbesondere die Hinfahrt ins Stadion bei vollem Verkehr (das gleiche auch Freitags). Aber man kann es halt nicht jedem Recht machen, so war es und so wird es immer sein.

kfc9999
vor 3 Jahren #8
Ist halt die Frage was einem "Fan" wichtiger ist.

Sein Ego ("ich kanns nicht sehen") oder das Wohl des Vereins (Fernsehgeld, Unterstützung der Mannschaft).

Echt erschreckend wieviele sich für ihr Ego entscheiden.
TimK
vor 3 Jahren #9

Als Antwort auf kfc9999 (Beitrag ansehen)

Bei den "Anti Kommerzialisierungs" Gruppen ist der Boykott ja sogar konsequent aus deren Perspektive.

Aber das sind halt meist die, die noch nicht verstanden haben, wie wichtig das Geld für das Weiterkommen ist und dass sie nie nie nie irgendeine Rolle spielen werden, wenn sie so was wie Fernsehgelder nicht hätten.... Und das ist ja nur ein Teil.

Ich finde den Boykott auch absolut albern.
Kupo
vor 3 Jahren #10

Als Antwort auf kfc9999 (Beitrag ansehen)

Genau, das sind ja keine kleinen Summen, die der Verein zusätzlich bekommt aufgrund der Montagsspiele. In der dritten Liga geht es halt hauptsächlich darum, finanziell zu überleben. Damals hieß es noch 'scheiß DFB, die interessieren sich nicht für die dritte Liga'. Jetzt bekommen die Vereine mehr Geld, aber dafür gibt's halt 3 Montagsspiele und dann heißt es 'passt mir nicht'. Wenn's zum Wohle der Vereine ist (und das ist es), dann ist es mir als Fan völlig recht und ich unterstütze zwar nicht die Montagsspiele, mache aber auch keinen Boykott daraus.
KFC Alien
vor 3 Jahren | Zuletzt bearbeitet vor 3 Jahren #11
Kein Boykott wird die Entwicklung jemals verhindern so wie sie ist da Geld und TV die Welt auf Erden nunmal regiert ...Wir müssen uns wohl damit abfinden wenn wir oben (jaaa pffft druff... wär hätte das je nochmals gedacht..gibt andere wichtigere Probleme) mitfischen wollen ...Protest zeigen kann man ja trotzdem gerne aber niemals sprachlos und so die eigene Mannschaft schädigen ,,und ob Montags oder in der Woche ...die Sterne stehen eh immer alle gleich ...mögen sie weiter für uns funkeln
ocin
vor 3 Jahren #12

@Heini


kennst du auch nur einen der in diesem fall konkret am boykott beteiligten mitglieder der kölner fortuna-ultras, oder woher nimmst du dein wissen, um die "Anti-Kommerz-Kindern mit dem iPhone in der Hosentasche und der Levi‘s an den Beinen" ?



@kfc9999


wenn ich montagsspiele scheiße finde, dann auch, weil ich meine uerdinger nicht zu einem möglichen auswärtsspiel begleiten kann und für mich zählt diese art der unterstützung mindestens genauso wie der finanzielle segen für die vereine durch die übertragungen ...




fakt ist sicherlich, daß die vermarktung des produkts fußball uns allen etwas abfordert, angefangen beim wettanbieter-logo auf dem trikot bis hin zu montagsabendspielen, zu denen die meisten von uns doch nicht mehr hinkommen, oder ?


deshalb stellt sich hier für mich beispielhaft die frage, wo ist eigentlich schluß mit lustig ?



Gelöschter User
vor 3 Jahren #13
Ocin, NationsLeague beginnt gerade, melde mich später ;-)
Thomas13
vor 3 Jahren | Zuletzt bearbeitet vor 3 Jahren #14

Als Antwort auf ocin (Beitrag ansehen)

"wenn ich montagsspiele scheiße finde, dann auch, weil ich meine uerdinger nicht zu einem möglichen auswärtsspiel begleiten kann und für mich zählt diese art der unterstützung mindestens genauso wie der finanzielle segen für die vereine durch die übertragungen ... "


Kann ich verstehen, aber von Deiner/unserer Unterstützung kann ein Verein eben nichts bezahlen. Für mich z.B. fallen nahezu alle Spiele flach die Mo. - Fr. um 19 Uhr beginnen. Geht arbeitsmäßig nun mal nicht. 20 Uhr wäre mir zumindest bei Heimspielen lieber, aber ich kann es mir nicht aussuchen, es bestimmt der der das Fernsehgeld auf den Tisch legt. Auf die paar Zuschauer, die um die Zeit nicht können, kommt es im Endeffekt auch gar nicht an, Zuschauereinnahmen sind längst nicht mehr entscheidend. Und je höher man in den Ligen kommt, desto weniger kommt es auf diese paar Zuschauer an, denn 1. erhöht sich das Fernsehgeld um ein vielfaches, und 2. kommen dann immer mehr Eventies als Ersatz. Das ist die Kehrseite des Aufstiegs.   

"fakt ist sicherlich, daß die vermarktung des produkts fußball uns allen etwas abfordert, angefangen beim wettanbieter-logo auf dem trikot bis hin zu montagsabendspielen, zu denen die meisten von uns doch nicht mehr hinkommen, oder ? "


Ja, aber das war ja vorher schon klar. Angefangen bei den Anstoßzeiten, der Aufteilung eines Spieltags auf diverse Tage, der allgemeinen Vermarktung, die höheren Eintrittspreise bis hin zum persönlichen Pechs das eine oder andere Spiel nicht live im Stadion sehen zu können. "Willkommen im Stadttheater des Profibereichs"

"deshalb stellt sich hier für mich beispielhaft die frage, wo ist eigentlich schluß mit lustig ?"


Gute Frage. Für einige Leute ist schon lange Schluß mit lustig, andere Leute können damit leben, und der Masse ist es wahrscheinlich schei..egal. Das Produkt "Fußball" verkauft sich hervorragend, die breite Masse besteht aus Eventies und Leuten die je nach Ligazugehörigkeit den einen oder anderen Verein "toll" finden. Erfolg macht sexy, keine Frage. An Beispielen wie Hoffenheim sehr schön zu sehen, man pusht mit viel Geld einen Verein bis in die Bundesliga, baut ein schickes Stadion und die Leute kommen. Die alten Werte zählen nichts mehr, Tradition ist uninteressant. Es zählt der Erfolg, ist bei uns doch auch schon zu sehen. Vor knapp 1,5 Jahren hatten wir noch Heimspiele mit knapp 1000 Zuschauern..... Hunderte Trikots verkauft, die Nachfrage ist ungebrochen (den unfähigen Ausrüster mal beiseite geschoben)... Wie viele Trikots wurden denn vor 2 Jahren verkauft... Beispiel Mannheim: 3000 Karten für das Auswärtsspiel blitzartig verkauft, wie viele Fans aus 5. Liga Zeiten haben wohl keine Karte bekommen.... 

Alles Begleiterscheinung des Erfolgs. Ob man damit leben kann muss jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist: Je höher man kommt desto ersetzbaren werden die "alten" Fans. 


Die Edith sagt: Mir persönlich ist es wichtiger wieder im Profibereich zu sein, je höher desto besser. Ich stecke lieber zurück als in den Niederungen der Ligen zu sein. Es macht einfach viel zu viel Spaß wieder in aller Munde zu sein. 


Nils_1973
vor 3 Jahren #15
Komisch, dass sich alle, naja, sagen wir mal VIELE, über die Montagsspiele aufregen, welches ja an dem Tag nur zwei Vereine betrifft, aber die "englischen Wochen" mit den Spielen an einem Dienstag und Mittwoch völlig OK sind.
Ungelesene Beiträge