Schluesselszene.net

Saison 2021/22 - Ideen & Co.

114 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
TimK
vor 1 Monat #76
Hört mal bitte auf, Schulden mit Insolvenz gleichzusetzen. Wir können 10 Mio. Schulden haben, ohne, dass wir Insolvenz anmelden müssen. Schulden sind per se nichts schlechtes und Verbindlichkeiten in den Büchern stehen zu haben sagt nichts darüber aus, ob ein Verein Insolvenz ist oder nicht .
3
aphex2
vor 1 Monat #77
Grundsätzlich richtig. Wobei das ja jetzt keine "guten" Schulden wären weil man gerade ein schickes Trainingsgelände gebaut hat oder so. Das sind ja alles nur Verluste der Vergangenheit.

Aber wenn wir die nächste Saison in der Regionalliga finanziert bekommen, würde ich mir über eine Insolvenz auch überhaupt keine Gedanken machen.

Wittenberg
vor 1 Monat #78

Das ist unser KFC Uerdingen e.V. - und wir werden bald hoffentlich noch mehr und stärker sein!


Patrick Schneider und Dmitry Voronov haben die Kaderplanung bereits aufgenommen: "Unser Ziel ist es - auch mit unserem eigenen starken Nachwuchs - ein schlagkräftiges Team für eine Teilnahme an der Regionalliga zusammen zu stellen. Dafür werden bereits intensive Gespräche geführt."


Auch auf allen anderen Fronten kämpfen wir für unseren KFC - dazu bald mehr! Alles für Blau-Rot!


Von der KFC Facebook Seite. Immerhin wird sich bemüht Zuversicht auszustrahlen. Aber mit Jugendspielern und Jugendleitern kann realistisch gesehen keine Regionalliga geplant werden.

2
Johannes
vor 1 Monat #79

Als Antwort auf Wittenberg (Beitrag ansehen)

Es ist ein erster, guter und optimistischer Schritt. Nur so geht es. 
5
Der Ball ist rund
vor 1 Monat | Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat #80

Als Antwort auf Wittenberg (Beitrag ansehen)

Aber mit Jugendspielern und Jugendleitern kann realistisch gesehen keine Regionalliga geplant werden.


Absolut richtig für die Regionalliga zu planen. Wie an anderer Stelle zu lesen war droht dort im schlimmsten Fall (Insolvenz e.V.) "nur" ein Punkteabzug. Somit könnte auch für die folgende Saison die Regionalliga gehalten werden, falls es nicht klappt droht "nur" die Oberliga.


Würde man direkt in die Oberliga gehen würde im Insolvenzfall der Zwangsabstieg und somit der noch tiefere Fall drohen.


Edit: Dann wäre man in der 6. Liga gelandet und der Profifußball (3. Liga) ist schon rein rechnerisch 3 Jahre weit weg, vorausgesetzt man steigt jedes Jahr auf. Sonst noch weiter weg ...

3
KFC Sympathisant
vor 1 Monat #81

Als Antwort auf Wittenberg (Beitrag ansehen)

Würde ich so nicht direkt sagen das man mit jungen Spielern keine Regionalliga gestalten kann. Das Ziel für die Regionalliga wenn man es denn schafft, sollte eh erstmal sein die Klasse zu halten das sollte die Ambition sein. 

Dafür brauchst du wohl ein verdammt gutes Scouting, dann kannst es auch mit jungen hungringen Spielern schaffen.

Dazu ein Luki mit seiner Erfahrung der die jungen führen könnte und ich kann mir auch vorstellen das Dorda auch nochmal mit in die Regio geht, allein um wenigstens einmal hoch in der Grotenburg vor Zuschauern zu spielen 😉

2
JimPanse
vor 1 Monat | Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat #82
Die jungen Spieler brauchen aber auch Qualität. Das wird hier immer vergessen. Hier zählt nur, eigene Jugend, jung, geil. So läuft doch kein Leistungssport. Die meisten Spieler aus der Niederrheinliga landen in unterklassige Ligen, die haben nicht ansatzweise die Qualität für die Regionalliga. Wenn von der aktuellen A-Jugend EIN Spieler es schafft gelegentlich zu spielen in der Regionalliga wäre das schon ein riesen Erfolg. Hier werden keine 5 A Jugendliche Stammspieler, dazu paar erfahrene Spieler und es läuft. Verabschiedet euch davon, da fehlt völlig die Qualität bei unseren Jugendspielern. 


Mittelfristig ein Konzept zu haben, wo man Jugendspieler an die 1. Mannschaft heran führt ist ein gutes Konzept, aber dafür braucht man auch eine deutlich stärkere Jugend, damit dies klappt. Sprich am besten die U 19 in der Bundesliga. Davon kann man dann hin und wieder profitieren. Kostet aber auch alles Geld und es ist sicherlich nicht förderlich, wenn alle Jugendmannschaften in Krefeld verteilt sind.

6
KFC Sympathisant
vor 1 Monat #83
Wenn ich das richtig verstanden habe plant man mit der eigenen Jugend aber nicht ausschließlich 🤔
2
nebomb
vor 1 Monat #84
Ich traue es Schneider und Voronov durchaus zu die RL zu planen und auch als Trainerteam zu fungieren. 


Unser Weg muss dieser sein, Leuten die Chancen geben die RL zupacken, Warum dann nicht auch den beiden ?

1
JimPanse
vor 1 Monat #85

Als Antwort auf KFC Sympathisant (Beitrag ansehen)

Das ist ein nettes Statement und nicht mehr. Was ich übrigens gut finde. Aufbruchstimmung zu verbreiten ist immer gut. Muss ja weitergehen. Was am Ende dann ist, wird man ja sehen. Es hängt ja auch alles vom Geld ab. Mit was geplant werden kann. 
6
BlauFürTreue
vor 1 Monat #86

Als Antwort auf TimK (Beitrag ansehen)

Verharmlost du das Problem nicht etwas?


Alle Verbindlichkeiten sind irgendwann fällig bzw. müssen getilgt werden. So lange die Einnahmen, der Umsatz und/oder Assets wie Immobilien in einem gesunden Verhältnis zu der Schuldenquote stehen, wird niemand hellhörig. Der e.V. hat aber vermutlich GAR NICHTS mehr in nennenswerter Höhe vorzuweisen. Welcher Gläubiger würde da ruhig schlafen? 


Du hast an anderer Stelle was von Rangrücktritt bezüglich der Verbindlichkeiten von MP geschrieben. Wenn du aufgrund deiner Vergangenheit im Verein bzw. deinem beruflichen Hintergrund mehr über die Materie vestehst, dann schlau uns doch bitte richtig auf.

2
Bande Büderich
vor 1 Monat | Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat #87

Als Antwort auf nebomb (Beitrag ansehen)

[quote]Ich traue es Schneider und Voronov durchaus zu die RL zu planen und auch als Trainerteam zu fungieren.[/quote]


Ich nicht. Reines Bauchgefühl. Der eine ist Jugendleiter und der andere hat zuvor die U17 des Düsseldorfer SC trainiert.


Selbst ein hier gefeierter Pawlak hatte in der RL seine Probleme mit Velbert und Wattenscheid. Das ist keine Kirmes-Liga und verglichen mit Schneider/Voronov ist ein Stefan Reisinger alleine was die Profi-Erfahrung angeht sowas wie Pep Guardiola.


Hoffnung und (ein wenig) Euphorie/Vorfreude sind das eine. Dankbarkeit auch. Aber man muss jetzt nicht völlig durchdrehen und glauben dass


A) Die Fans den Verein leiten können.

B) Die Fans den Verein finanzieren können.

C) Die A-Jugend-Spieler im Profi-Fussball mithalten können.

D) Unsere Jugend-Trainer im Profi-Fussball mithalten können.


- Die Fans gehören wieder ins Boot - ja.

- Die Fans müssen mit Mitgliedschaften und Eintrittsgeldern finanziell mithelfen - ja.

- 3 bis 4 A-Jugendliche können gerne im neuen Kader stehen - ja.

- Schneider/Voronov können gerne schon mal Ansprechpartner sein und die ersten Dinge mitorganisieren - ja.


Aber spätestens in wenigen Wochen muss das Ganze auf anderen und zwar professionellen Füßen stehen. WENN wir es in die Regionalliga schaffen dann stehen uns Brocken wie RWE/Münster und einige Bundesliga-Nachwuchsmannschaften gegenüber. Das ist kein Fanturnier in der Torfabrik.


Ein neuer Geldgeber WIRD und ein neuer Geldgeber MUSS kommen.

Nur darf dies wie gesagt kein zweiter MP sein. Es muss halt jemand her der was vom Fussball versteht und die richtigen Leute um sich herum holt - anstatt alles alleine entscheiden zu wollen. Keine Briefkastenfirmen mehr - keine Verhandlungen mit Google-Übersetzer in irgendwelchen Hinterzimmern. Ich denke da sind wir uns alle einig.


Aber macht euch vom Gedanken frei dass wir hier nur noch alles intern und nach Sympathie lösen. Im Prinzip muss hier in 2 Wochen ein Farat Toku vorgestellt werden der uns im ersten Jahr stabilisiert damit in 3 Jahren vielleicht sogar die Rückkehr in die 3.Liga angepeilt werden kann. Und dafür braucht man nicht nur Herzblut sondern auch Kohle und einen Plan.


Als nächstes schlägt noch jemand vor dass Werner Vollack nächstes Jahr ins Tor geht? Das ist meiner Meinung nach genauso realistisch und erfolgsversprechend wie das oben zitierte - ohne den Leuten zu Nahe treten zu wollen. Dass die Jungs aktuell mithelfen finde ich nämlich klasse.

18
Der Ball ist rund
vor 1 Monat | Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat #88

Als Antwort auf Bande Büderich (Beitrag ansehen)

Alles richtig - was davon in der Kürze der Zeit umsetzbar ist sind für mich ???

Daher sehe ich es sehr pragmatisch, vermutlich für einige hier zu pragmatisch.
Regionalliga "Ja", und wenn es eine mit der heißen Nadel gestrickte Mannschaft ist die am Ende absteigt. Trotzdem ist Regio erforderlich um einen noch tieferen Fall zu verhindern.

Und - das ist der entscheidende Punkt - das Jahr muss genutzt werden um die von Dir angesprochenen Dinge für die Saison 22/23 seriös durchzuplanen.
Selbst wenn es dann Oberliga wäre, spätestens dann müssen deine Punkte erfüllt sein und eine Mannschaft auf dem Platz stehen die den sofortigen Wiederaufstieg als Ziel hat, inklusive aller notwendigen Strukturen im Hintergrund.
6
KFC Sympathisant
vor 1 Monat #89

Als Antwort auf Bande Büderich (Beitrag ansehen)

Hast du nicht unrecht aber ich würde nicht gleich die Brocken wie Münster oder RWE nennen, die werden nicht unser Anspruch sein. Es geht da eher um die Teams auf Augenhöhe wie Ahlen, Bonn oder Homberg die gilt es zu schlagen weil die mit unten gegen den Abstieg kämpfen werden.

Mehr kann man in der neuen Saison nicht erwarten in der Regio. Man kann aktuell froh sein wenn man überhaupt dabei sein darf.

Natürlich auch gegen den Abstieg reicht es nicht ausschließlich mit Spielern der eigenen Jugend zu spielen aber warum sollte man nicht auch die eigene Jugend einbinden.

Wurde denn gesagt das man mit den Jugendtrainern in die Saison gehen will? Hieß es nicht das Scheider und Voronov vorerst Kommissarisch übernehmen?

1
kfc9999
vor 1 Monat #90
Mich würde ja mal interessieren, mit wem die beiden da gerade intensive Vertragsgespräche führen. Haaland und Lewa sind es wahrscheinlich nicht, eher A-Jugendliche aus Straelen und Nettetal?:-) Mir persönlich ist es ein Rätsel wie man ohne das Budget zu kennen überhaupt solche Gespräche führen will, falls wir dann doch zu Geld kommen sagen wir denen wieder ab? Aber gut, vielleicht ist ja im Hintergrund schon viel mehr bekannt. Ich bin ja auch froh, dass sich überhaupt was tut. Es klingt so als ob man auf Gedeih und Verderb Regionalliga spielen will- und das ist wahrscheinlich auch die beste Idee. Welche Optionen haben wir denn, wenn nicht noch ein größerer Geldgeber auftaucht:

1. Untergang oder Kreisliga. Will niemand.

2. Oberliga. Hätte den Vorteil, dass wir sportlich vielleicht mithalten könnten. Trotzdem würde auch da die Gefahr bestehen, sportlich in die Landesliga durchgereicht zu werden. Bei Insolvenz Zwangsabstieg in die Landesliga. Und das Wichtigste: Wenn die Stadt Oberliga hört können wir die Sanierung vergessen. Bliebe also

3. Regionalliga, auch auf die Gefahr hin Letzter zu werden mit 0 Punkten und Torverhältnis 2:400. Wie hier schon gesagt wurde würde uns das einen Puffer verschaffen. Schlimmstenfalls halt Abstieg in die Oberliga. Und eventuell könnte man der Stadt erzählen wir haben eine junge ambitionierte Mannschaft. Man darf nicht vergessen die Leute da sind keine Fußballexperten. Bevor die im Winter auf die Tabelle schauen wäre das Stadion bestenfalls fast durchsaniert und in der neuen Saison starten wir mit sanierter Burg plus 1 Jahr Zeit für eine vernünftige Planung in der Oberliga richtig durch.

Ich würde da auch Variante 3 versuchen. Aber es kommt halt alles auf unser Budget an.
5
Ungelesene Beiträge