Schluesselszene.net

Quo vadis KFC Uerdingen

156 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
SouthLowerSaxony
vor 1 Jahr #1

Dieser Verein ist in seiner Außendarstellung einfach nur als katastrophal zu beschreiben.

Schön und gut, das MP uns vor einigen Jahren finanziell bis heute den Arsch gerettet hat. Mit der Art und Weise seiner Vereinsführung und den damit verbundenen geschäftlichen Praktiken kann ich mich jedoch immer schlechter identifizieren. Mag sein, das die Pandemie dazu beiträgt, jedoch vermute ich, das dieses zaristische Gehabe pures Kalkül ist, was auch immer damit erreicht werden soll.


Spieler mit gültigen Arbeitsverträgen werden behandelt wie ...man muss es so sagen.. ein Stück Vieh.

Wer nicht mehr passt, wird entsorgt, schön, das die Arbeitsgerichte hier klare Kante zeigen, siehe Verfahren Dominik Maroh.


Vertragspartner warten regelmäßig auf fällige Zahlungen, aktuell stand das heutige Spiel auf der

Kippe. Hört man so etwas bei anderen Vereinen?


Ich habe mich immer gefragt, was passieren muss, damit man als FAN die Brocken zu seinem Verein hinwerfen kann, ich glaube, die Antwort nun zu kennen.


Mir geht es nicht darum, das wir mit einem der besten Kader in der 3.Liga im nirgendwo rumdümpeln, die Äußerungen von SK sind weder vor noch nach dem Spiel ernst zu nehmen, das nehme ich schon gar nicht mehr wahr. Vorfreude auf das heutige Spiel, Fehlanzeige, ich denke ich lasse Magenta aus.


Ich bin seit über 45 Jahren Fan des Vereins, aber insgesamt kann ich mich mit ihm in dieser Form nicht mehr identifizieren. Welche Werte werden gelebt? Ich kann wenig bis nichts dahingehend erkennen.


Ich vermute, man bekommt das Fan-Sein zu seinem Verein nicht aus sich und seinem Herzen raus, aber für mich ist das Mass voll, in der aktuellen Art, in der sich der VEREIN präsentiert, bin ich raus.


Wünsche uns allen, das sich der Verein irgendwann wieder zu alten Tugenden besinnt.

derlinner
vor 1 Jahr #2
Ich denke das MP noch keinem etwas schuldig geblieben ist!
Mirko43
vor 1 Jahr #3
derLinner der ewig treue Lemming
SouthLowerSaxony
vor 1 Jahr #4
Es soll natürlich Quo Vadis KFC Uerdingen heissen
derlinner
vor 1 Jahr #5

Als Antwort auf Mirko43 (Beitrag ansehen)

Ich vermute, das es ganz normale Geschäftsgebahren sind, beim KFC wird halt darüber berichtet
um MP bloss zu stellen, bei anderen Vereinen hört man davon nichts obwohl dort ähnliche Vorgänge
praktiziert werden. Die Einen springen halt darauf an, Andere wiederum nicht, es ist beides OK.
SouthLowerSaxony
vor 1 Jahr #6
Mein lieber Linner, du bist echt ne Marke.

Verträge nicht einhalten zu wollen ist kein normales Gebaren zwischen Vertragspartnern.

Dann klär uns doch einmal auf, womit du dein vermeintliches Herrschaftswissen belegst, dass andere Vereine ähnlich agieren, aber darüber nicht berichtet wird.


Gimplemann
vor 1 Jahr | Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr #7

Als Antwort auf derlinner (Beitrag ansehen)

Und weil das so ist setze ich mich nicht immer selbst (!)  ins Zielfeuer der Kritik! Es nervt total und sorgt ganz sicher nicht für Zufriedenheit- ach nicht bei den neuen Spielern! Die werden sich bestenfalls fragen: „Um Himmels Willen- wo bin ich den hier gelandet“?


Ich glaube ja, Mr.Linner, dass Du ein ganz lieber Kerl bist. Aber Deine Antworten sind teilweise irgendwie süß naiv...

derlinner
vor 1 Jahr #8

Als Antwort auf SouthLowerSaxony (Beitrag ansehen)

Es wird ja teilweise darüber berichtet aber es wird nicht so aufgebauscht.
Wenn Zwickau vor dem Arbeitsgericht steht, ist es nur eine kleine Randnotiz.
MP hält seine Verträge ein, er lässt nur das Gericht darüber entscheiden was
er einhalten soll, ist doch nichts schlimmes. Wenn das Gericht sagt Maroh kriegt
150.000, dann bekommt er sie auch, also 0 Problem.
Bande Büderich
vor 1 Jahr #9
Ich bin zwar weit davon entfernt mich irgendwie gefühlsmäßig vom KFC zu distanzieren oder die Brocken hinzuschmeissen - aber im Grunde genommen hast du mit vielen Äußerungen leider recht.

Im Prinzip gab es hier alleine in den letzten 2 Tagen soviele Negativ-Meldungen wie bei anderen Vereinen in 2 Jahren nicht. OK - wir müssen nicht so sein wie "andere Vereine" und andere Vereine müssen auch nicht 3 Jahre in fremden Städten spielen und in der eigenen Stadt um die absoluten Basics kämpfen. Ich beneide MP auch nicht in seiner Aufgabe denn ich weiss ganz genau wie schwer es der KFC auch ohne die Schlagzeilen hat.

Aber dennoch ist es so dass man das Gefühl nicht los wird dass seit dem Aufstieg in Mannheim - also seitdem die Meldung kam dass die Lizenz gefährdet sei - alles nicht mehr so ist wie es sein sollte.

Ich muss ganz ehrlich sagen dass ich damals in der Zeit (als nicht klar war ob wir die Zulassung für die 3.Liga bekommen) wirklich schlechter drauf war als nach jedem Abstieg oder Lizenzentzug. Ich bin spazieren gegangen und wäre fast gegen Laternen gelaufen weil ich das Handy nicht aus der Hand legen konnte - hätte ja sein können dass es neue Informationen gibt. Ich habe tagelang alles vernachlässigt und als dann die Meldung kam war das wie ein zweiter Aufstieg. Ich denke so geht es den meisten hier und das zeigt doch wie sehr wir diesen Verein lieben und brauchen.

Leider sind die 2 oder eher gesagt 3 Jahre in der Liga bisher bis auf wenige Ausnahmen der reinste Albtraum gewesen. Man kann nicht mal alles zusammenfassen weil da wahrscheinlich noch die Hälfte fehlen würde. Wir haben jetzt zweimal mit mehr Glück als Verstand die Klasse gehalten. Aber irgendwie scheint sich gerade wieder alles zu wiederholen. Ich weiss nicht ob das alles noch die letzten Altlasten der Vergangenheit sind oder ob man im Verein einfach vollkommen beratungsresistent ist. Auf jeden Fall kann man so nicht erfolgreich sein - jetzt mal unabhängig von dem meiner Meinung schon längst nicht mehr tragbaren Trainer.

Das Wichtigste für den Verein ist jetzt nicht abzusteigen (gerne auch durch den vorzeitigen Abbruch der Saison) und dass wir zurück in die Grotenburg kommen. Darauf liegt meine Hoffnung auf bessere Zeiten für den KFC. Die räumliche Entferung zum Verein trägt ungemein zum Frust bei - und ich glaube nicht nur bei uns Fans.


JimPanse
vor 1 Jahr #10
Schöne Beiträge und zugleich erschreckend wie es Leute gibt, die das normal finden. So tief sind wir schon gesunken. Hauptsache der Verein lebt, egal wie.
Ötzi
vor 1 Jahr #11

Als Antwort auf derlinner (Beitrag ansehen)

🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️


@Stoffel: Ich hätte gerne wieder diese Emojis von früher. Der eine, der  immer wieder vorne Mauer donnert, fehlt mir besonders gerade!

KFCfan45
vor 1 Jahr | Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr #12

Als Antwort auf Bande Büderich (Beitrag ansehen)

Genauso geht es mir auch. Nach dem Aufstieg in Mannheim und der Feier am Rathaus in Krefeld, kam dann damals die für mich unfassbare Nachricht der Lizenzverweigerung am Mittwoch danach.......... die Tage bis zur Urteilsverkündung Montags drauf waren die Hölle. Trotz des überraschend positiven Urteils kamen bei mir unweigerlich erste Zweifel auf und ich dachte "nicht schon wieder".

Ich hatte bis dahin  N I E  Zweifel an MP und der KFC Führung, aber das war dann doch schon heftig. 

Leider hat es sich dann immer mehr bestätigt. Erst holt man alte Spieler und bindet sie gleich längerfristig an den Verein. Die Berater von Großkreutz und Co. haben sich bestimmt kaputtgelacht........dann der Ausstieg aus der Stadiongesellschaft.......warum auch immer..........dann die Effenberg-Posse und den ganzen Trainer Irrsinn.........Das war und ist extrem schlecht und überhaupt nicht professionell. Warum macht MP sowas ??? Der rote Teppich wurde ihm im sportlichen und politischen Krefeld seinerzeit ausgerollt und er brauchte nur noch darüber zu gehen, aber er trat dann nach und nach alle vors Schienbein. Ich begreife es einfach nicht. Der Stadionumbau ging dann gemessen an den Umständen verhältnismäßig schnell. Es werden letztendlich 3 Jahre werden bis wir ENDLICH wieder 2021 in unserer Burg spielen dürfen.

Der Stadionneubau in Karlsruhe zum Beispiel dauert aktuell noch an. Es vergingen von ersten Gesprächen bis heute ca. 6 Jahre und in Aue ca. 3 Jahre. In Aue zahl der Verein auch eine Pacht von jährlich 350.000€. Deshalb liegt in Krefeld der schwarze Peter diesmal nicht bei der Stadt. 

Heute dann die extrem peinliche Nachricht dass die Miete in Düsseldorf noch nicht gezahlt wurde und deshalb das Spiel gefährdet sein sollte. Erklärt wurde es aber mit einem angeblichen Corona-Positiv-Fall, natürlich ohne einen Namen zu nennen........ja ne ist klar !!! Was für eine Scheisse !!!

Fazit: Ich werde immer KFC Fan bleiben, aber ich habe kein gutes Gefühl was unsere Vereinsführung angeht und einhergehend auch kein gutes Gefühl für die Zukunft des KFC. Ich hoffe ich liege falsch..........

Elvis
vor 1 Jahr #13
Die Schlaumeier würden nun wieder sagen, so ist das, wenn man seine Seele verkauft (Investoren Verein). Ist nicht meine Meinung!


Die Vorgehensweise bei Verträgen ist tatsächlich nicht schön aber in der Wirtschaft (Konzern Ebene) durchaus üblich. Wer hatte zum Beispiel nicht schonmal das Problem, dass eine Versicherung nicht zahlen wollte?! Kennt man, oder?

Wir reden beim Profifußball nunmal nicht mehr von einem charmanten Dorfclub. So ein Image wird eventuell noch nach außen vorgelebt, intern läuft es aber anders ab (zB. SC Freiburg). Für mich ein Paradebeispiel für gut funktionierendes Understatement. 

Tatsächlich ist es bei uns leider so, dass jede Entscheidung, die durch ein Gericht geklärt wird, in der Öffentlichkeit landet. Da macht die Vereinsführung den Fehler, dass es nicht hinter verschlossenen Türen geregelt wird. Der Vorgang, kostspielige Entscheidungen durch Gerichte klären zu lassen, ist aber auf Profiebene durchaus üblich. Die Veröffentlichung dabei ein Druckmittel der Gegenpartei. Wer das nicht mag, sollte Fan von Amateurfussball werden.

MP hat schon immer gesagt, er investiert in der 3. Liga nur in Beine, nicht in die Infrastruktur des Vereins. Die Liga ist halt eigentlich finanziell nicht tragbar. Ohne Zuschauer schon garnicht. Mich wundert es eh, dass bisher noch keine Vereine die Segel gestrichen haben.

MP ist halt Geschäftsmann und da ist das Verhalten ein anderes, als bei einem Vereinsboss, der seit seiner Jugend auch Fan ist.

Ich gebe allen recht, dass sowohl die Darstellung nach Aussen, wie das Image des Vereins sehr schlecht sind. Das 2. war aber doch schon immer so. Auch unter Bayer Bundesliga Zeiten in den 90ern. Daran wird sich aber nichts ändern, bis wir in die 2. Liga aufsteigen und MP bereit ist, auch in die Infrastruktur des Vereins zu investieren oder bis MP hinschmeisst. Bei letzterem gehen wir eh erstmal wieder weit runter.

Ich bin auch anderer Meinung wie MP und würde nicht gänzlich nur in Beine Investieren, ich zahle aber auch nur meinen Mitglieder Beitrag und MP so ziemlich alles. Dennoch würde ich einen gutes Marketing etablieren, da es auch eine Investition mit return of invest sein kann. Mache ich Werbung, kaufen Menschen Tickets, Trikots, Schals etc.. Präsentiere ich mich positiv in der Stadt, zB. mit Werbung auf Bussen und Bahnen, Cityplakaten etc., wird die Wahrnehmung und der Kreis der Leute, die Geld für Merch und Tickets ausgeben, größer. Und so kommt dann auch über den Kanal Geld zurück in den Verein/GmbH. 

Die Ultras sorgen zum Glück mit Ihren Aktionen (KFC Graffiti in Krefeld und Plakataktion am Burgzaun) zumindest etwas für Aufmerksamkeit. Wir Fans könnten da auch insgesamt noch mehr machen aber der Verein sollte hier auch tätig werden. MP hat das für die 3. Liga aber von vornherein ausgeschlossen und es ist seine Entscheidung, denn er ist der Boss und zahlt. 

Die Alternative wäre MP geht und wie finden uns in der 5. Liga wieder. 

Da brauchen wir dann eher wieder den Dorfclub Charakter, als ein professionelles Marketing.

Scorpio
vor 1 Jahr #14
Quo Vadis, KFC...
Ich denke, dass das, was mich seit geraumer Zeit beschäftigt, in diesem Thread ganz gut aufgehoben ist.

Irgendwie kämpfen zwei Herzen in meiner Brust bezüglich dessen, was ich mir für die aktuelle Spielzeit 20/21 wünsche.
-Den Aufstieg in die 2. Bundesliga (der meiner Meinung nach sportlich unrealistisch ist, aber man weiss ja nie, wie sich eine Saison entwickelt) und die daraus wahrscheinlich resultierende Konsequenz, weiterhin in ein fremdes Stadion ausweichen zu müssen, weil unsere Burg dann zwar 3.Liga-, jedoch nicht 2.Liga-tauglich sein wird.

-Oder eine entspannte Saison ohne Optionen nach oben und Sorgen nach unten (einen eventuellen Abstieg schliesse ich jetzt einfach mal ganz optimistisch aus) und damit dann 21/22 wohl ENDLICH eine Rückkehr in unsere Grotenburg... ENDLICH wieder richtige Heimspiele... ENDLICH wieder eine Heimat.

Ich glaube, wenn ich die Wahl hätte, dann wäre mir letzteres weitaus lieber.

Lange Rede, kurzer Sinn... mich würde Euere Meinung dazu interessieren.
Was wäre EUCH lieber? (Mindestens) ein weiteres Jahr in der 3. Liga, dafür aber zu Hause?
oder
2. Liga und weiterhin heimatlos?

DAVE101
vor 1 Jahr #15
Zurück in die Burg, ohne Wenn und Aber!

Platz 4 und damit die Qualifikation für den DFB-Pokal wäre schön.

Ungelesene Beiträge