Schluesselszene.net

Krefelder Sport

44 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
Duke
vor 1 Jahr #31
Dumm gelaufen kann man da nur sagen.
Grotenolm
vor 1 Jahr #32
Aus dem selben Grund bleibt die HSG Nordhorn nun erstklassig. Die hatten bei noch maximal 14 möglichen Punkten (halt 7 Spiele vor Schluss) 12 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer und einem desaströsen Torverhältnis. Sie haben in 27 Spielen überhaupt nur 2 mal gewonnen und bleiben in der 1.Liga.
Irgendwie alles richtig gemacht! ;-)

Die zweite Liga im Handball ist ein Haifischbecken, da brauchst du als Aufsteiger schon einen hervorragenden Kader und die finanziellen Mittel. Es liegen Lichtjahre zwischen 2. und 3. Liga. Selbst die Glockenspitz-Halle ist für 2.Liga-Verhältnisse viel zu klein. Du brauchst mindestens eine Halle, in die 2.500-3.000 Leute plus X passen.

Der Aufstieg der HSG war eine feine Sache, aber wer im Handball ein bisschen bewandert ist, hat mit dem Kader (noch dazu mit dem unfassbaren Verletzungspech) keine Wunderdinge erwartet. Dazu hat man viele Spiele sehr knapp und/oder unglücklich verloren.
Ich finde, es würde der Arbeit der HSG nicht gerecht, würde man sie jetzt als die Lizenz-Deppen abstempeln. Sie haben Großartiges geleistet und vielleicht schaffen sie es, sich zukünftig noch breiter aufzustellen und eine schlagfertige Mannschaft aufzubauen. Da braucht es aber auch die Unterstützung der Stadt.
Ich ganz persönlich fände, das Ziel muss es für die HSG sein, aufzusteigen, sich lanfristig in der 2.Liga zu halten und vielleicht mal auf den KöPi-Palast/Yayla-Arena als Heimstätte zu schielen.
Thomas13
vor 1 Jahr #33

Als Antwort auf Grotenolm (Beitrag ansehen)

Gebe ich Dir vollkommen Recht.... Nur der Punkt "Yayla-Arena als Heimstätte" wird nichts werden, die angebliche Mehrzweckarena ist  - bei Licht besehen - doch nicht so "Mehrzweck" wie vollmundig angekündigt.... Und Hausrecht hat da eine gewisse Investoren-GmbH....  

Duke
vor 1 Jahr #34

Der Einspruch der HSG wurde abgelehnt.


https://www.hsg-krefeld.de/


vorwärtsblaurot
vor 2 Wochen | Zuletzt bearbeitet vor 2 Wochen #35
In einem WZ-Interview hat Simon Krivec, Gesellschafter der HSG Krefeld, übrigens verraten, dass sie im Austausch mit Torsten Toeller bezüglich einer Ausweitung des Engagements von Fressnapf stehen, weil sie das Potential sehen, den Verein zu einer großen Nummer am Niederrhein zu machen. Aktuell stehen die Aufstiegschancen in die 2. Liga ja auch nicht schlecht. Man muss einfach anerkennen, dass die HSG in den letzten Jahren gute Arbeit geleistet und sich einen breiten Unterstützerpool aufgebaut hat. Hinsichtlich der Sponsoren haben die uns in kurzer Zeit den Rang abgelaufen. Man sieht daran, was möglich ist, auch wenn zur Wahrheit dazugehört, dass ein Zweitliga-Etat im Handball schon bei 700-800.000 Euro beginnt, was im Fußball nicht mehr als ein guter Oberliga-Etat ist.
1
KFC Sympathisant
vor 2 Wochen #36

Als Antwort auf vorwärtsblaurot (Beitrag ansehen)

Ich kann den Artikel leider nicht lesen aber mir wurde geschrieben das aus dem Artikel nicht hervor gehen soll, das Toeller sein Engagement bei der HSG ausweiten möchte 🤷🏻‍♂️

Woher hast denn die Info mit Toeller? 

vorwärtsblaurot
vor 2 Wochen | Zuletzt bearbeitet vor 2 Wochen #37

Als Antwort auf KFC Sympathisant (Beitrag ansehen)

Gut, ich habe vielleicht etwas (zu) viel in die Antwort hineininterpretiert. Krivec sagt, dass sie mit Fressnapf im regen Austausch stehen würden und sich beide einig seien, dass die HSG ein spannendes Projekt für Krefeld und den Niederrhein ist. Das habe ich als Hinweis auf ambitioniertere Pläne der HSG (mit Fressnapf als Partner) gewertet, ist aber natürlich etwas vage.
1
KFC Alien
vor 2 Wochen #38
Und für die HSG ist die Yayla Arena eine Option und denkbar ...na endlich würde dann mal sinniger Sport dort betrieben ...

Thomas13
vor 2 Wochen | Zuletzt bearbeitet vor 2 Wochen #39

Als Antwort auf vorwärtsblaurot (Beitrag ansehen)

"Man muss einfach anerkennen, dass die HSG in den letzten Jahren gute Arbeit geleistet und sich einen breiten Unterstützerpool aufgebaut hat. Hinsichtlich der Sponsoren haben die uns in kurzer Zeit den Rang abgelaufen. Man sieht daran, was möglich ist, auch wenn zur Wahrheit dazugehört, dass ein Zweitliga-Etat im Handball schon bei 700-800.000 Euro beginnt, was im Fußball nicht mehr als ein guter Oberliga-Etat ist."


Zur Wahrheit gehört auch dass man das überhaupt nicht miteinander vergleichen kann. DIE HSG - die im Übrigen wirklich gute Arbeit leistet - kann also dem KFC nicht den Rang abgelaufen haben, weil man dafür auf einem Level sein muss. Was möchtest Du hier für den KFC, dessen Etat in der 3. Liga mehrere Millionen Euro beträgt, ableiten? Das der KFC sich 1.000 Kleinstsponsoren suchen soll, die dann 1.000 - 5.000 € bezahlen können, und für die man dann aber 5 Leute für die Geschäftsstelle einstellen muss, um diese 1.000 Kleinstsponsoren zu betreuen?

3
vorwärtsblaurot
vor 2 Wochen #40

Als Antwort auf Thomas13 (Beitrag ansehen)

Du hast natürlich recht in deiner Feststellung, dass man beide Vereine kaum miteinander vergleichen kann und "Rang abgelaufen" ist wohl etwas übertrieben. Ich weiß natürlich, dass wir durch unser Investorenmodell und die aktuelle Liga, in der wir spielen, Stand jetzt kaum auf ein breites Sponsoring setzen wollen/können. Fakt ist aber auch, dass wir als KFC, wenn wir wollten und wenige fähige Leute dafür einstellen würden, bestimmt in ein paar Jahren über 100 Sponsoren (aller Größen) an Land ziehen könnten, die uns vielleicht eine zusätzliche Million Euro einbringen könnten, neue Kontakte schaffen und Möglichkeiten eröffnen würden und uns wieder stärker mit der Region verwurzeln würden (Image, Fanpotential). Klar ist die HSG mehr auf jeden einzelnen Sponsor angewiesen als wir, aber vom Prinzip her machen die es dort aktuell einfach in Sachen Sponsoring besser als wir, was bestimmt auch an einigen gut vernetzten Persönlichkeiten im Verein liegt (welche uns auch gut tun würden).
Thomas13
vor 2 Wochen | Zuletzt bearbeitet vor 2 Wochen #41

"Fakt ist aber auch, dass wir als KFC, wenn wir wollten und wenige fähige Leute dafür einstellen würden, bestimmt in ein paar Jahren über 100 Sponsoren (aller Größen) an Land ziehen könnten, die uns vielleicht eine zusätzliche Million Euro einbringen könnten, neue Kontakte schaffen und Möglichkeiten eröffnen würden und uns wieder stärker mit der Region verwurzeln würden (Image, Fanpotential)"


Ich verstehe was Du meinst, aber: "wenige fähige Leute", "in ein paar Jahren", "die uns vielleicht eine zusätzliche Million Euro einbringen könnten".......


Die wenigen fähigen Leute muss Du z.B. von Anfang an bezahlen (können, und die verdienen nicht schlecht), auch wenn sie erstmal nichts bringen.... Dann frag Dich mal vorher das Geld kommen soll, und rechne das auch mal über "in ein paar Jahren" durch.... Personal- +Nebenkosten inkl. Raum-Mehrbedarf usw. 


"aber vom Prinzip her machen die es dort aktuell einfach in Sachen Sponsoring besser als wir, was bestimmt auch an einigen gut vernetzten Persönlichkeiten im Verein liegt (welche uns auch gut tun würden)."


Oder es liegt daran dass das Einsammeln von vergleichsweise geringen Beträgen einfacher ist..... 



1
vorwärtsblaurot
vor 2 Wochen | Zuletzt bearbeitet vor 2 Wochen #42

Als Antwort auf Thomas13 (Beitrag ansehen)

Klar musst du fähige Leute bezahlen, aber wie machen das denn andere Drittligisten? Es braucht bestimmt kein fünfköpfiges Team, das 300.000 € im Jahr verdient. Man braucht vielleicht zwei oder drei Mitarbeiter dafür, davon einen von Top-Format. Oder aber, und das habe ich ja bereits oben versucht anzumerken, man schafft es, gut vernetzte Menschen aus der Region in Geschäftsführung/Vorstand zu holen, die alleine über ihr Netzwerk schon viele Deals einfädeln könnten (bei der HSG scheinen Schicks und Wirtz persönlich die Ansprechpartner zu sein).
Denn man muss sich ja mal überlegen, wieso Fressnapf ausgerechnet bei der HSG auf dem Trikot zu sehen ist und nicht bei uns (egal, wie viel die zahlen). Drittliga-Handball ist nicht wirklich präsent in Deutschland, weshalb man Fressnapf wohl entweder über persönliche Kontakte (Andre Schicks alleine ist vermutlich schon ein extrem gut vernetzter Mann, dazu kommen noch Thomas Wirtz und Simon Krivec, die als Unternehmer am Niederrhein wahrscheinlich ebenso gute Kontakte haben) gewinnen konnte oder sie mit einem positiven Image/seriösen Auftreten sowie der Bedeutung des Vereins für die Region/Entwicklungspotential überzeugen konnte. Beides ist hilfreich und beides könnten wir auch haben - ganz unabhängig von den Investoren (und was die Bezahlung von Mitarbeitern betrifft, gerade wegen der Investoren).


JimPanse
vor 2 Wochen | Zuletzt bearbeitet vor 2 Wochen #43
Fressnapf ist aber auch ein spezieller Fall. Da können wir auftreten wie wir wollen, der Toeller wird hier nie investieren, weil er meine ich nichts mit Fußball am Hut hat. Das hat der auch mal so kommuniziert. Die Pinguine haben sogar gute Verbindungen zu ihm und er steigt da nicht wirklich ein.  Vielleicht ist das jetzt ein kleiner Freundschaftsdienst oder er hat früher Handball gespielt, keine Ahnung. Grundsätzlich juckt den aber nicht der Krefelder Sport. 


Desweiteren finde ich jetzt auch nicht wirklich überzeugend was für Sponsoren die haben. Da ist doch jetzt nichts tolles bei. Das übliche was alle haben. Sparkasse, SWK, Königshofer und dann noch Borgmann. Dazu viele kleinere Partner, die kaum viel Geld auf den Tisch legen. Ohne Frage, wir sind da definitiv schlecht aufgestellt, weil sich nicht wirklich drum gekümmert wird um Sponsoren, aber ich weiß jetzt nicht, ob die HSG ein Vorbild von uns sein sollte. 


Im Endeffekt sind sie doch auch abgestiegen aus finanziellen Gründen und man versucht jetzt ein Team Niederrhein aufzubauen, weil es einfach auch kaum Rückhalt aus Krefeld gibt. Es hat doch seinen Grund, warum die ihre Heimspiele teilweise woanders austragen wollen. 

5
JimPanse
vor 2 Tagen | Zuletzt bearbeitet vor 2 Tagen #44
CHTC nach 20 Jahren aus der Hockey-Bundesliga abgestiegen
1
Duke
vor 2 Tagen | Zuletzt bearbeitet vor 2 Tagen #45
Ich wusste nicht mal dass die immer noch in der Bundesliga gespielt haben 🤣
Ungelesene Beiträge