Schluesselszene.net

Covid 19

1234 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
Ardo
vor 7 Monaten #106

Als Antwort auf Kotbullar (Beitrag ansehen):

man sollte dazu vielleicht eine klinische Studie abwarten
Die Zeit haben wir evtl. nicht. 
rheinbrücke
vor 7 Monaten #107

Als Antwort auf Ardo (Beitrag ansehen):

<p>Wenn die Krankheit sich wie HIV um Körper einnistet, dann sind wir alle im. Arsch: https://...
Es ist eher davon auszugehen, dass die Krankheit länger nachweisbar ist, anstelle das es sich um eine Zweitinfektion handelt. 



Ardo
vor 7 Monaten #108

Als Antwort auf rheinbrücke (Beitrag ansehen):

Es ist eher davon auszugehen, dass die Krankheit länger nachweisbar ist, anstelle das es sich um ein...
Klar. Solange sie nur nachweisbar ist, ist das auch kein Problem. Schlimm wäre, wenn die Personen plötzlich wieder krank und ansteckend werden, nachdem die Krankheit schon überwunden schien.


HIV hat als Erstsymptom auch nur leichte Grippesymptome, die dann erstmal wieder verschwinden... 

Johannes
vor 7 Monaten #109

Ich erlaube mir mal, meinen Text zur aktuellen Situation der Kulturszene hier zu veröffentlichen:


"Aber es gibt doch diese Soforthilfe!" - Ein paar Gedanken zur Situation selbstständiger Künstler*innen
Na, habt ihr auch gesehen, wie Madonna in ihrer goldenen Badewanne liegend singt? Oder diese TV-Sendung, in die Max Giesinger sich per Skype eingeschaltet hat? Und dass es jetzt überall wieder Autokinos gibt, einfach kultig. Klasse, wie kreativ die Leute mit der Krise umgehen, oder? Ja, wenn man es sich als Kulturschaffende*r leisten kann, keine Existenzängste haben zu müssen, dann ist das jetzt ein cooler, langer Urlaub im eigenen Zuhause. Die Realität sieht für die Allermeisten leider ganz anders aus. Aktuell bleiben selbstständige Künstler*innen nämlich nicht nur drinnen, sondern vor allem: außen vor. Viele von uns sind finanziell jetzt so richtig am Arsch; bundesweite, umfassende Hilfe ist nicht in Sicht und ich habe lange überlegt, ob ich dazu überhaupt was schreibe. Weil es wie Betteln rüberkommen könnte und ich mich nicht wohlfühle in dieser Position. Weil ich schon die Kommentare einiger gelesen habe in den letzten Tagen, man könne sich ja in der Zwischenzeit einen "richtigen" Beruf suchen, die würden doch noch Leute fürs Spargelstechen suchen. Weil ich inzwischen kotzen muss, wenn ich lese, man solle die Krise auch als Chance begreifen. Außerdem gäbe es doch jetzt Lockerungen und juhu, das Wetter ist doch wieder schön! Nee, Leute. Dann jetzt doch ein paar Sätze von mir.
Veranstaltungen waren Mitte März das Erste, was verboten wurde und werden das Letzte sein, was wieder erlaubt werden wird. Dafür habe ich Verständnis und ich verzichte auch noch länger aufs Auftreten, wenn damit der Allgemeinheit geholfen ist. Die Folgen dessen spüren wir Kulturschaffenden schon jetzt, unser Publikum allerdings erst in einigen (vielen?) Monaten. Wenn nämlich Kultureinrichtungen sowie kreative Köpfe ihre (wenn überhaupt vorhandenen) finanziellen Rücklagen aufgebracht und ihren Beruf in der Kreativbranche aufgegeben haben. Für uns gibt es kein "Home Office". Wir können nicht in Kurzarbeit arbeiten. Wir können derzeit nicht das tun, was wir lieben. "Aber es gibt doch diese Soforthilfe!", habe ich häufig gehört in den letzten Tagen. Jein. Die 9.000€, die man für drei Monate als Solo-Selbstständige*r bewilligt bekommt, darf man nach aktuellem Stand nur für Betriebsausgaben verwenden. Die man als Bühnenkünstler*in quasi nicht hat. Miete, Strom, Wasser etc. stehen trotzdem Monat für Monat an und müssen irgendwie anders bezahlt werden.
Aktuell haben wir in der Regel ein Einkommen von NULL Euro im Monat und das wird auch noch so bleiben. Nicht, weil wir alle schlecht mit Geld umgehen oder zu doof zum Planen sind, sondern, weil unsere Existenzgrundlage gänzlich weggebrochen ist. Um das mal anhand von Zahlen darzulegen: Stand jetzt sind bereits rund VIERZIG Auftritte abgesagt, ich habe Ausfälle im hohen vierstelligen Bereich, bald ist der Umsatzausfall fünfstellig. Leider habe ich noch nicht mal eine goldene Badewanne, aus der ich singen könnte, um mir die Zeit zu vertreiben. Immerhin: Erste Bundesländer wie Baden-Württemberg und Bayern (ausgerechnet!) sprechen nun von monatlichen Hilfen für uns. Ein erstes Entgegenkommen gegenüber einer Branche, der zuletzt von diversen Kultusminister*innen (!) geraten wurde, doch Grundsicherung, also Hartz IV zu beantragen, wenn wir Geld bräuchten.
Es ist ernüchternd, festzustellen, dass immer noch weite Teile der Bevölkerung nicht anerkennt, welche Arbeit Kulturschaffende leisten und wie stiefmütterlich wir behandelt werden. Uns alle trifft die Krise unvorbereitet, unverschuldet und gleichermaßen. Wir sind die, die euch sonst beruflich von eurem Alltag ablenken. Aktuell ist unserer geprägt von Ungewissheit, Ängsten und von der Sehnsucht, endlich wieder auf Bühnen stehen zu dürfen. Und deswegen brauchen wir euch und eure Unterstützung. Moralische sowie, falls euch möglich, finanzielle. Sagt den Bands, den Autor*innen, den Schauspieler*innen, den Musiker*innen und auch den Einrichtungen, dass ihr schätzt, was sie machen und euch darauf freut, wenn irgendwann wieder "Normalität" einkehrt. Kauft CDs, Bücher, T-Shirts, Eintrittskarten für Shows in ferner Zukunft und was weiß ich.
Wir wollen keine goldenen Badewannen und wir wollen auch nicht von euch durchgefüttert werden. Aber damit 2021 die Veranstaltungskalender nicht große Lücken aufweisen, brauchen wir euch jetzt. Wir werden es euch danken, mit Witzen, Texten, Songs, Bildern, Videos und allem, was uns so einfallen wird, wenn die Köpfe wieder frei sind von Sorgen.
Danke fürs Lesen.
Johannes Floehr, Autor
PS: Ich habe auch ein PayPal-Konto, über das ich gerne Spenden entgegennehme:
https://www.paypal.me/jfloehr

R4g3
vor 7 Monaten #110
@Johannes

...ist zwar nicht die Welt, kann aber helfen ;-)


Johannes
vor 7 Monaten #111
Danke!
Inrather61
vor 7 Monaten #112
Hallo Johannes,

Ich hab dein "Buch" gekauft.

Find ich klasse.
kfc9999
vor 7 Monaten #113

https://twitter.com/c_drosten/status/1252601814891069440

JeFF
vor 7 Monaten #114
Ja, aber die GRIPPEEE!!!!1111
Inrather61
vor 7 Monaten #115

https://www.kicker.de/774293/artikel/niederlandes_premier_untersagt_fussballspiele_bis_1_september

giulia76
vor 7 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten #116
In KR sind laut RP von  heute 115 Leute an Covid erkrankt , davon 30 im Krankenhaus.

275 sind schon genesen.

Nur gut  1% der Krefelder gehen zum KFC

Also ich hätte keine Angst ins grosse Stadion zu gehen. Die Chance sich dort anzustecken ist nahe Null.

Ausserdem  zaehle ich Bewegungsfreiheit, Sport und Kultur zu meinen Grundrechten.






KFC Alien
vor 7 Monaten #117
OMG ! OHMMMMMMMMMMMM 
Manche echt zum fremdschämen oder gerade aus Winterschlaf erwacht?

Inrather61
vor 7 Monaten #118

Als Antwort auf giulia76 (Beitrag ansehen):

In KR sind laut RP von  heute 115 Leute an Covid erkrankt , davon 30 im Krankenhaus.<p>27...
Ohne Worte!!!!!!!!!!!!
vluyner
vor 7 Monaten #119

Für alle, die Covid mit einer Grippe vergleichen:


https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_87733994/coronavirus-und-die-langzeitfolgen-der-infektion-das-ist-bisher-bekannt.html

giulia76
vor 7 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten #120

Als Antwort auf KFC Alien (Beitrag ansehen):

<div>OMG ! OHMMMMMMMMMMMM  <br></div><div>Manche echt zum fremdschämen...
Sind Fakten...heute in KR noch 108 Infizierte laut RP


Dann bleib doch zu Hause bis der Impfstoff da ist in 2021 oder 2022 oder nie...dann bist du sicher .


Ich muss arbeiten (noch keine Kurzarbeit) , und da kann man nicht immer 2m Abstand halten und Maske tragen.

Ungelesene Beiträge