Schluesselszene.net

3. Liga 2020/21

2291 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
Johannes
vor 11 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten #61

Als Antwort auf Nostalgie1905 (Beitrag ansehen)

Woher beziehst du deine Informationen? Wie viele Fachleute sollen den Grippe/Corona-Unterschied noch erklären, bis es auch zu dir durchdringt? Dass wir nicht erst am Anfang stehen stützt du worauf?
Nostalgie1905
vor 11 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten #62
Das fragt ein so belesener Mensch wie Du?? Die Zahlen sind Fakten! Und das hat nichts damit zu tun, dass es im Moment noch kein Medikament und noch keinen Impfstoff gibt. 


Beim zweiten Teil der Aussage auch Hoffnung und Intuition! Panik gibt es genug. Der jetzt eingeschlagene Weg ist bis jetzt der Richtige! Das Gesundheitssystem ist nicht überlastet- ganz im Gegenteil sogar! 


Das heißt nicht, dass ich keinen Respekt vor dem Virus habe- aber wahrscheinlich liiert die Wahrheit -  wie so oft im Leben - in der Mitte. 






Bande Büderich
vor 11 Monaten #63

Bin zwar kein Experte auf dem Gebiet aber die überall genannten "25.000" waren wohl nur eine Schätzung/Hochrechnung. Wird hier nochmal ganz gut erklärt:


https://www.pharmazeutische-zeitung.de/vorsicht-bei-vergleich-der-zahl-der-todesfaelle-116540/


Deshalb wurde 17/18 auch nicht dazu aufgerufen zu Hause zu bleiben.

Andy
vor 11 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten #64
Typen wie Johannes akzeptieren nur eine Meinung, wie von "Oben" erwünscht. Hinterfragt man Aussagen, ist man schnell ein Verschwörungstheoretiker und/oder rechtsradikal und wird mundtot gemacht.


Plötzlich sagt jeder Politiker die Wahrheit und will nur das Beste für uns. Das Virologen oder Institute, die die Regierung beraten, Eigeninteressen haben könnten, völlig ausgeschlossen. Wie schon erwähnt, ist es absolut richtig, sich auf offizielle Zahlen und Fakten zu beziehen.

Bestes Beispiel: Die Reproduktionszahl liegt lt. RKI seit dem 23.03. bei unter 1,0, wie heute auch. Hier wird der Lookdown von den genannten Personen gefeiert, weil die Zahl nun bei ca. 0,7 liegt. Genau auf dem Stand von vor einem Monat. 🤷‍♂️

Die Grippewelle nimmt ab, aktuell sind lt. RKI 51.000 Leute infiziert, das entspricht 0,062 Prozent der Bevölkerung. Die Sterberate beträgt lt. der Heinsberg Studie 0,37 Prozent. Andere europaweite Studien bestätigen und unterbieten sogar die Zahl. Ach sorry, Professor Steeck, der die Studie ausgeführt hat, ist doch ein Verschwörungstheoretiker 😂 Man darf nur auf Herrn Drosten, Herrn Wieler und Herrn Spahn hören. 

Um klarzustellen: Die genannten Zahlen stammen alle nur vom Robert-Koch-Institut und aus der bisher einzigen repräsentativen Studie in Deutschland (Heinsberg). Bevor mich Johannes hier gleich als Verschwörungstheoretiker bezeichnet. 


Viel Spaß bei der Impfung 2021 😂

Und nicht vergessen, vorher die Corona App downzuloaden....

Ardo
vor 11 Monaten #65

Als Antwort auf Bande Büderich (Beitrag ansehen)

Richtig, in dem Winter gab es halt 25.000 mehr Todesfälle als durchschnittlich zu erwarten war. Nachträglich festgestellt. Die wurden dann der Grippe. zugeschrieben, ohne Nachweis. Nachgewiesene Grippe Tote gab es sehr viel weniger. Bei covid wird man es auch erst nachher sehen. 
Ardo
vor 11 Monaten #66

Und Andy, viel Spaß bei der Herdenimmunität:


https://www.rainews.it/tgr/tagesschau/articoli/2020/04/tag-Coronavirus-Lungeschaden-Forschung-Uniklinik-Innsbruck-6708e11e-28dc-4843-a760-e7f926ace61c.html

Johannes
vor 11 Monaten #67

Jetzt gehts aber ab hier, lol. Die aktuellen Zahlen sind so niedrig, weil sich das komplette Land in einen Lockdown begeben hat und Gewohnheiten radikal umgestellt worden sind, keine Veranstaltungen stattgefunden haben, Schulen und Kindergärten sind geschlossen, Restaurants und Geschäfte ebenfalls und und und, hast du ja vielleicht mitbekommen. Ja, die aktuelle Reproduktionszahl wird gefeiert, weil sie zeigt, dass die Maßnahmen greifen und der Virus sich nicht weiter unkontrolliert ausgebreitet hat. Ich zitiere hier mal den Soziologen Floris Biskamp:


"Die angekündigte Überforderung der Krankenhäuser blieb in Deutschland aus, ebenso die Schreckensszenarien mit zehntausenden Toten. Das zeigt, dass es sich bei den Lockdown-Maßnahmen der Bundesregierung um unnötige Panikreaktionen handelte.
Macht Sinn. Genau wie:
Ich habe kein Karies. Das zeigt, dass ich mit der jahrelangen Zähneputzerei auf die Panik-Propaganda der Zahnputzindustrie hereingefallen bin.
Köln wurde seit Jahren bei keinem Rheinhochwasser mehr überschwemmt. Das zeigt, dass die ganzen Hochwasserschutzmaßnahmen teurer Unsinn sind. Von dem Geld hätte man dem DLRG tausende Rettungsboote kaufen können.
Nachdem ich bei meinem Fahrradunfall neulich auf den Helm gefallen bin, hatte ich gar keinen Schädelbasisbruch. Das zeigt, dass ich den unbequemen Helm ganz umsonst getragen habe.
Bei den Buschbränden in Australien ist Sydney gar nicht abgebrannt. das zeigt, dass diese ganzen Feuerwehreinsätze unnötig waren.
Ich habe immer noch keine Kinder. Das zeigt, dass jahrelanges Verhüten unnötig war.
Ich habe letzte Nacht gar nicht gefroren. Also war es eine unnötige Panikaktion, dass ich mich unter eine Bettdecke gelegt habe."

Und ja, ich vertraue in diesem Fall Menschen, die sich ihr gesamtes Leben mit so etwas beschäftigen mehr als irgendwelchen Leuten im Internet. Kritisch sein finde ich immer gut, aber in Zeiten wie diesen kann man auch einfach mal die Schnauze halten und Fachleute machen lassen. (Wenn die Sterblichkeitsrate tatsächlich bei 0,37% liegen sollte und man davon ausgehen kann, dass sich in Deutschland irgendwann einmal einjeder infizieren sollte, dann wären das übrigens über 300.000 Tote. Abgesehen davon, dass der Grippe-Vergleich absoluter Quatsch ist, zu keinem Zeitpunkt lagen bei einer normalen Grippewelle so viele Menschen auf der Intensivstation wie aktuell. Was sagst du eigentlich zur Situation in anderen Ländern, wo öffentliche Gebäude und Parks zu Massengräbern werden, obwohl auch dort Maßnahmen zur Eindämmung vorgenommen wurden? Alles Panikmache? Sag das mal den hunderttausenden Verwandten und Freunden der bislang durch den Virus gestorbenen.)

Kotbullar
vor 11 Monaten #68
Objektiv darf doch festgehalten werden, dass die Zahlen aus anderen Ländern einfach erschreckend sind. Und selbst wenn das alles übertrieben sein sollte, dann ist man vielleicht für die nächste Pandemie schlauer. Ich für meinen Teil habe das Gefühl, dass die Bundesregierung insgesamt gut und besonnen reagiert hat. Es handelt sich um eine Ausnahmesituation. Dass dabei keine Lösung zu 100% aus dem Hut geschüttelt werden kann, dürfte klar sein. Es wird die Gelegenheit geben, die Reaktionen zu bewerten, einzelne Maßnahmen zu überprüfen und ein Resümee zu ziehen. 

Das sollte aber nicht in einem Fußballforum gemacht werden, denn dafür haben wir doch alle - mit Verlaub - einfach viel zu wenig Ahnung. 

Johannes
vor 11 Monaten #69

Als Antwort auf Kotbullar (Beitrag ansehen)

Unterschreibe ich so! Und ja, lieber zu vorsichtig sein als dass man die Gesundheit vieler Menschen aufs Spiel setzt. (Sage ich als jemand, der vermutlich noch monatelang nicht normal arbeiten kann, nur falls mir jemand eigene Interessen vorwerfen will oder so, im Gegenteil.)
Ludwigsburger
vor 11 Monaten #70

Als Antwort auf Andy (Beitrag ansehen)

Ohne mich hier inhaltlich zu sehr äußern und das eigentliche Thema hier zu weit zu verlassen, halte ich Aussagen die mit "Typen wie..." beginnen für absolut unterirdisch. Besonders wenn man sich im zweiten Satz gegen genau dieses Einpressen in irgendwelche Schubladen wehrt. Da kommen wir in keiner Diskussion, egal zu welchem Thema, auf einen grünen Zweig.  
Thomas13
vor 11 Monaten #71

Die 25.000 „Influenza-bedingten Todesfälle“ basieren auf rein statistischen Schätzungen, tatsächlich wurden lediglich 1.674 Todesfälle mit laborbestätigter Influenza-Infektion gemeldet. Auf die 25.000 kommt man in der Statistik, in dem man die Sterbefälle in den Monaten der Grippesaison mit den Sterbefällen der übrigen Monate im Jahr vergleicht. Sterben in den Monaten der Grippesaison überdurchschnittlich mehr Menschen als in den übrigen Monaten, so werden diese zusätzlichen Sterbefälle der Influenza zugeordnet. 


Über den Sinn oder Unsinn dieser Statistik kann man vortrefflich diskutieren, wie übrigens über alle anderen Statistiken auch. Man sollte immer vorsichtig mit Statistiken sein, besonders weil man sehr oft die Datenbasis nicht kennt und somit auch nicht hinterfragen kann.


Beliebter Spruch im Bereich Finanzen und Controlling: "Traue keiner Statistik die Du nicht selber gefälscht hast". 


Einfaches Beispiel ist die Statistik "Zuschauerzahlen": Wie ist die Definition von "Zuschauerzahlen"? Was wird gezählt? Verkaufte Karten? Inklusive Dauerkarten? Ausgedruckte Karten (also inklusive Freikarten)? Eingescannte Karten?


Man kann daraus wunderbare Statistiken basteln, und vermutlich errechnet jeder Verein seine Zuschauerzahlen etwas anders.  :-) 

ocin
vor 11 Monaten #72

Als Antwort auf Thomas13 (Beitrag ansehen)

hab zuletzt mal den vorschlag gehört, mögliche  kompensationszahlungen an die 3ligisten an die zuschauerzahlen anzulehnen, dann wirds auch nochmal neue statistiken geben ...
kfc9999
vor 11 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten #73

Als Antwort auf Andy (Beitrag ansehen)

Ich bewundere Johannes, dass er ernsthaft versucht hat darauf noch einzugehen. Alles was Du aufführst ist in den vergangenen Wochen ungefähr 2000000 mal erklärt bzw. deine peinlichen Stammtischparolen und hanebüchenen Vergleiche sind widerlegt worden. Blicke nach Italien oder New York würden schon für jeden intellektuell durchschnittlich Begabten genügen um zu erkennen was ohne die drastischen Maßnahmen hier geblüht hätte und immer noch blühen könnte. Merkel und sämtliche Experten haben erklärt, dass unser R-Wert derzeit knapp unter 1 liegt und schon bei 1,1 unser Gesundheitssystem bald zusammenbricht. Das bedeutet wenn einer nicht mehr 0,8, sondern 1,1 Menschen infiziert. Infiziert einer also 20, müssten 19 andere gar keinen anstecken um auf R1 zu bleiben. Anderenfalls erleben wir hier italienische Zustände. Hätten wir gar nichts gemacht gäbe es Hunderttausende Tote bis 2021, selbst wenn die Sterberate nur um 0,6% liegen würde (was aktuell niemand sicher weiß). Selbst bei 0,37% wären es über 200.000. Und dann kommen immer noch Menschen und vergleichen mit der Grippe indem sie völlig fiktive Schätzwerte (!) aus dem schlimmsten Jahr (die selbst dann noch nur bei 25.000 lagen) zum Vergleich heranziehen. Ganz, ganz schlimm.
ocin
vor 11 Monaten #74
bitte verlagert eure diskussion doch in entsprechenden thread, denn den lese ich nicht ...
Thomas13
vor 11 Monaten #75

Als Antwort auf ocin (Beitrag ansehen)

Ja, dann werden die Zuschauerzahlen sicher bei dem einen oder anderen Verein nach oben "korrigiert".... ;-)
Ungelesene Beiträge