Schluesselszene.net

Grotenburg - Sanierung

3183 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
Blaurotfan 1977
vor 2 Jahren #106
Solange bei uns nicht die Bagger anrollen,glaub ich garnichts 


Der Stadt geht doch unsere Lage am Arsch vorbei.

Schachfuchs
vor 2 Jahren | Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren #107
zu KFC9999

Ich bin immer wieder erstaunt, dass es Phasen gibt, in denen wir einer Meinung sind.
Das fällt mir nicht zum ersten Mal auf!
....entweder liegt das an Deinen oder an meinen Tabletten und wer sie regelmäßiger nimmt.....   ;-)     *grübel*
Sondermann
vor 2 Jahren #108
Diese Stadtpenner hätten diese besch ... Studie (ich kann dieses Wort schön nicht mehr hören, für jeden Dreck hierzulande gibt es "Studien") schon längst in Auftrag geben können. Was für Lahmärsche sitzen da eigentlich? Wäre ich da "Chef" vom Ganzen, wären die allesamt aber lange weg vom Fenster. Dilettantenhaufen Stadt Krefeld, das beste Beispiel dafür, dass die Finanzprobleme in den Kommunen und Gemeinden zu 99,9% hausgemacht sind. Mit solch unfähigen Beamten-Furzern in exponierten Funktionen kann die Bilanz auch nicht anders ausfallen: Geldverichtung, Fehlplanungen, irrsinnigste Bauvorhaben, Chaos an allen Ecken und Enden, was die Baustellen auf unseren Straßen angeht ... die Kette der fassungslos machenden krassen Fehler dieser Stadtratsbrut lässt sich beliebig verlängern.
Heini
vor 2 Jahren #109
Das traurige ist halt, dass man in anderen Städten dem größten Fußballclub, der bis nach ganz oben will und auf einem guten Weg ist, den Weg frei machen würde für einen Umbau oder Neubau, völlig egal. In Krefeld wird nicht nach Lösungen gesucht, sondern nach Problemen. Hier legt man Steine in den Weg anstatt den roten Teppich auszurollen. Willkommen in Krefeld.
TimK
vor 2 Jahren #110

Als Antwort auf kfc9999 (Beitrag ansehen)

Darüber hab ich auch die ganze Zeit schon nachgedacht. Und ich schmeiß mal ne Wette in den Ring:
Heitmann ist der erste, der in den nächsten Tagen öffentlich fordert, die Grotenburg müsse weg und durch einen neuen Standort ersetzt werden, da keine Zukunft. Und er Verein solle bitte die Kosten übernehmen.. :-)


Heini
vor 2 Jahren | Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren #111

Als Antwort auf TimK (Beitrag ansehen)

Gab es doch schon und zwar genau wie von dir beschrieben...


https://rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/kfc-uerdingen-fdp-bringt-stadion-neubau-ins-spiel_aid-23117205

Sondermann
vor 2 Jahren | Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren #112
Das ist ein unfassbares Armutszeugnis, was die Stadt hier abgibt. Ich habe eher das Gefühl, wir dürfen gar nicht wieder hochkommen, man will das unbedingt verhindern, sieht die Aufstiege der letzten Jahre mit Argwohn, weil man das nicht auf dem Zettel hatte und den KFC lieber heute als morgen einmotten möchte. Wie anders sind die krassen Unterlassungen der Burgsanierung in den letzten Jahrzehnten (!) zu erklären? "Verrotten lassen, abreißen, Zooerweiterung", das sind die Pläne dieser "Volksverräter" in Sachen KFC. Wer anders darüber denkt und sich mit diesem Gesocks noch inhaltlich auseinandersetzt, der ist aus meiner Sicht ein Träumer. Das alles geschah und geschieht mit voller Absicht. Bereits bei der Bewilligung der 9 Mill. € wussten die, dass diese nicht reichen würden. Andernfalls müssten sie sich ja den Vorwurf gefallen lassen, eine Finanzplanung auf falschen oder fehlenden Fakten aufgebaut zu haben. Man legt ja kaum etwas zur Abstimmung vor, was im Kern nicht ausgereift und 100%ig regelkonform (DFL etc.) ist, oder? Das ist die reinste Vollverarsche, die hier abgeht. Und ich lese und höre immer nur "Drittligatauglichkeit". Hallo? Wer MP kennt, seine Aussagen, seine Konzepte anderswo, wusste längst, dass die Wahrscheinlichkeit, schon im nächsten Jahr zweitklassig zu sein, zumindest recht hoch ist. Was für ein Possenspiel! Wie oft habe ich davon geträumt, nicht die Burg, sondern dieses beschissene Rathaus abreißen zu lassen, und mit samt der "Insassen" in die Mottenkiste zu stecken.
Heini
vor 2 Jahren | Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren #113
Nur mal angenommen es kommt wirklich ein verrückter, privater Investor an und will ein Stadion in Krefeld bauen.
Wo will er es bauen? Wie lange dauern die ganzen Planungen? Wie lange dauern die ganzen Genehmigungen? Wie lange dauern die Planungsergänzungen/-änderungen? Wie lange dauert es, bis die Politik das durch hat? Wie lange dauert die Krötenumsiedlung? Wie lange dauert die Hamsterumsiedlung? Wie lange dauert es, bis das Ding gebaut wird? Ich habe auch langsam das Gefühl, dass das hier nichts geben SOLL. Wahrscheinlich hofft man insgeheim, dass MP das Handtuch schmeisst, wenn die Stadt kein Stadion bereitstellt. Wir können ja auch nicht ewig auf der anderen Rheinseite spielen. Ich hoffe MP hat Ausdauer genug und vielleicht auch schon einen Plan B in der Tasche (Kauf der Grotenburg?). Vielleicht ist das wirklich der beste Weg und dann Umbau in Eigenregie.


TimK
vor 2 Jahren #114
Und vor allem: Was ist mit dem Innenstadt-Konzept?? lol
Stroem
vor 2 Jahren #115
Besonders schwierig wird es, wenn Flächen betroffen sind die dafür aktuell nicht bestimmt sind. Dann gibt es umfangreiche Anhörungsverfahren und eventuell muss das ganze noch über Düsseldorf laufen. Dann dauert es ziemlich lange.
stefaneap
vor 2 Jahren | Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren #116
Das ist einfach nur noch lächerlich!!! Wie lange sollen wir als Krefeld Fußball Club aus Uerdingen in Duisburg einer fremden Stadt spielen???? Gehts euch noch gut bei der Stadt??? Noch offensichtlicher kann einem der eigene Verein der Stadt wohl nicht am Arsch vorbeigehen!!!! Wenn das nichts wird, bin ich sofort dafür das K aus dem Vereinsnamen zu löschen!!!!! 😡🤬🤬😡
wayfarer7one
vor 2 Jahren #117

Von den fortwährenden und nahezu substanzlosen Spekulationen der Presse und dem Krakeelen von Herrn Heitmann sollte man sich nicht irre machen lassen. Glaube auch trotz der vielfachen Versäumnisse in der Vergangenheit nicht, dass derzeit alle in Stadtrat und Verwaltung gegen den KFC eingestellt sind. Da ist auch einfach viel den Erfordernissen der zahllosen Vorschriften und den politischen Strukturen geschuldet.

Ich setze meine Hoffnung jetzt erstmal darauf, dass die Machbarkeitsstudie ein wirkungsvolles Hebelwerkzeug für Verwaltung, OB und Verein werden könnte, um die Sanierung der Grotenburg voranzutreiben. Drittligatauglichkeit sollte bis Mitte nächsten Jahres weiterhin machbar sein. Klar, wenn wir dieses Jahr schon aufsteigen, wird es nach Lage der Dinge eng mit der Zweitligatauglichkeit. Man müsste dann ein weiteres Jahr in DU spielen. Fluch der guten Tat. Aber mit dann drei Aufstiegen hintereinander hat ja selbst die Vereinsführung und die große Mehrzahl der Fans in der Form nicht gerechnet. Der Plan sah ja eigentlich bis zu zwei Jahre Regionalliga und bis zu drei Jahre dritte Liga vor. Mal sehen, was die Studie sagt. Das wird schon :-)

KFC4ever
vor 2 Jahren | Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren #118

@ Sondermann 

ich wiederhole mich gerne. Wie ich es schon mehrmals in diesem Thread geschrieben habe, wurden die 9-10 Mio zur Drittligatauglichkeit noch nicht genehmigt. Das ist ein weit verbreiteter Fehlglaube. Lediglich die 1 MIo zur Viertligatauglichkeit wurden bisher genehmigt. Die 9-10 Mio werden frühestens nach der Machbarkeitsstudie vom Stadtrad genehmigt. Wenn sie überhaupt genehmigt werden...


und @ wayfarer7one

da wie ich oben schon geschrieben habe die finanziellen Mittel noch lange nicht genehmigt sind, glaubst du doch nicht ernsthaft, dass die Drittligatauglichkeit bis Mitte nächsten Jahres machbar ist oder? Stadtratsitzungen finden nur 1 mal im Monat statt. Nehmen wir an in 2 Wochen liegt die Machbarkeitsstudie vor und die bestätigt die Sanierungskosten (was, wie wir alle wissen, nicht der Fall sein wird). Dann muss der Stadtrad das genehmigen. Das passiert frühestens Dezember oder Januar. Dann muss es ein europaweites Ausschreibeverfahren geben. Bis das auf die Beine gestellt ist haben wir Min. Februar. Dann dauert dieses europaweite Ausschreibeverfahren 6-8 Wochen. Dann sind wir schon bei April. Bis sich dann für eine Firma entschieden wird und diese mit dem BAUBEGINN starten kann, ist schon Mitte nächsten Jahres. (und das ist alles unter optimalen Voraussetzungen, die niemals so eintreffen werden.)


Wie ich auch schon mehrmals geschrieben habe, wir spielen MINIMUM 2 JAHRE IN DUISBURG (!!!!), wenn nicht sogar 3 bis 5 Jahre (bei Aufstieg in die 2. Liga oder Neubau)!!!!!! 

JimPanse
vor 2 Jahren | Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren #119

Nun sind es also die mangelnden Parkmöglichkeiten. Nur zur Erinnerung, wir haben in diesem Stadion schon Bundesliga gespielt und es gab auch mal da Spiele, wo über 30.000 Leute kamen und es funktionierte. Sogar in Zeiten, wo der dt. Fußball große Hooligan-Probleme hatte. Trotzdem funktionierte alles. Es gibt Vereine im Profifußball, die haben nicht ansatzweise die Parkmöglichkeiten wie wir. Da ist rund ums Stadion gar nichts. Entweder muss man etwas länger laufen, man muss die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen oder es geht per P+R zum Stadion. Letzteres kann man ja auch hier einführen, wenn viele Gästefans kommen. 


Genauso ist die Fantrennung bei uns nicht so schwierig, weil es einfach nicht so weit läufig ist. Die Polizei macht einfach die Straßen dicht und kann so die Problemfans festhalten. So wie es halt bisher immer war. 


Für mich sind die zwei Punkte einfach keine Argumente gegen die Grotenburg. Natürlich könnte es besser sein, wenn es ein großes Areal gibt, aber da sieht es bei vielen Vereinen wesentlich beschissener aus als bei uns. Komischerweise hört man von diesen Vereinen nichts. Ich habe mittlerweile das Gefühl, die Verantwortlichen haben gar keine Ahnung, wie es in anderen Stadien abläuft, das würde nämlich bei uns vieles relativieren. 


Ein NLZ muss halt auch nicht am Stadion stehen. Es wäre schön, wenn alles zusammen wäre, aber die Notwendigkeit besteht doch gar nicht. Siehe früher Löschenhofweg. Das stand auch nicht an der Grotenburg und es war kein Problem, weil in der Grotenburg nur gespielt worden ist. 

Andy
vor 2 Jahren #120
@ Jim Panse


Meine Worte !!

Ungelesene Beiträge