Schluesselszene.net

TSV 1860 München vs KFC Samstag 21.11. 14 Uhr

252 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
Sipugaloma
vor 1 Woche | Zuletzt bearbeitet vor 1 Woche #211
Für mich ganz klar 2 Punkte in München liegen gelassen. Defensive Taktik völlig okay, so muss man auch  spielen. Pusch ist für mich im ZOM am besten aufgehoben. Kinsombi soll auf die Tribüne. Anapak war heute schwach, normal für so einen jungen Fußballer. Luki war Top,  Kirchhof souverän, Göbel hatte 2 unnötige Fehlpässe am sonsten ok, Dorda wie immer. Fechner insgesamt okay, Mörschel hat mich nicht so überzeugt,  Kiprit muss das Tor machen. Grimaldi muss dich Chance nutzen und das Tor machen. Ich weiß eigentlich nicht warum 1860 2ter ist in der Tabelle. Wir haben bessere Mannschaft. Leider hat unser Trainer die Puzzleteile nicht richtig zusammengestellt. Und mit 2 Verstärkungen bis Winter oder in der Winterpause könnten wir aufsteigen. Ob mit SK ist ne andere Frage. Es ist mehr drin. Wenn ich sehe was Trainer mit Lübeck,  Zwickau aus den Mannschaften rausholen, wieso geht es bei uns nicht?. Einfach unerklärlich. 
chrudo
vor 1 Woche #212

Als Antwort auf Philosoph (Beitrag ansehen):

Naja ist ein 0:0 trotz Überzahl nicht eine gefühlte Niederlage??? Auf der anderen Seite hatte 60 in...

So sehe ich das ebenfalls.


Ich verstehe MP da nicht, einerseits will er keinen "Herzinfarkt-Fussball" sehen, andererseits provoziert SK mit fast Allem, was er wen, wie und was er auf dem Platz spielen läßt, ständig den Rettungswagen. Heute hätte allerdings der Notarzt kommen müssen, um ihn per Riechsalz aus dem Koma wieder zu erwecken.


Die Mannschaft kann mehr, SK nicht. Der große Plan kann doch nicht sein, viel Geld in eine (fast Aufstiegs)-Mannschaft zu investieren, um sich selber dann zu bescheiden mit der Forderung, nicht abzusteigen. Platz 4 muss das Ziel sein.


Aber: "Die Verantwortung liegt bei MP wenn er es toll findet ist es doch toll."


vorwärtsblaurot
vor 1 Woche #213

Vielleicht hilft ja auch noch eine Einschätzung aus Gegnersicht aus dem Löwenforum, um das heutige Spiel etwas besser einzuordnen:


"Ich fand ja nichtmal dass Uerdingen auf Konter gespielt hat. Die haben einfach den Ball nach vorne gebolzt und darauf gehofft dass Moll schlecht ausschaut. [...] Kompletter Anti-Fußball, deswegen ärgert es mich auch so dass die auch noch mit einem Punkt belohnt wurden."

derlinner
vor 1 Woche #214

Als Antwort auf vorwärtsblaurot (Beitrag ansehen):

<p>Vielleicht hilft ja auch noch eine Einschätzung aus Gegnersicht aus dem Löwenforum, um das...
Ich habe den Beweis auf Video das dem nicht so war!
derlinner
vor 1 Woche #215
Ich fand das 60 nichts aber auch garnichts riskiert hat und es ist ärgerlich
das die 60er noch mit einem Punkt belohnt worden sind, für mich war
das auch Anti-Fussball den die gespielt haben.
Die haben zuhause gespielt und hatten die Hosen voll.
derlinner
vor 1 Woche #216
Jan Kirchhoff für mich, Man Of The Match!
Looxus
vor 1 Woche #217
Für mich haben wir das Spiel heute bestimmt. Wir wollten sicher stehen und München durfte den Ball haben. 1860 konnte mit dem Ballbesitz nichts anfangen, hat uns aber leider auch nicht den Geflallen getan ihre defensive Grundhaltung aufzugeben. Da wird es dann schwer umzuschalten. Eine der aktuell besten Offensiven der Liga erspielt sich über 90 Minuten eine Torchance, ich finde das kann sich sehen lassen. In den vorherigen Spielen haben die 60er übrigens immer darauf gesetzt, dass der Gegner kommt um dann in Umschaltsituationen hinter die Linien zu kommen. Und wenn die jetzt nach dem Spiel sauer ist, weil man ihn nicht hat spielen lassen, zeigt das auf wie stark man war. Ich habe in den letzten beiden Jahren so viele Spiele von uns gesehen, in denen wir den Ball hatten und uns bis 40-30 Meter vor dem gegnerischen Tor diesen auch zuschieben durften und am Ende stand man mit leeren Händen da, weil die erste Gelegenheit des Gegners dann ein Tor war und man danach ausgekontert wurde.

Krämer zeigte nach dem Spiel dann auch auf, wohin die Reise jetzt als nächstes gehen muss. Die Balance muss weiter nach vorne verschoben werden und man muss konsequent die Möglichkeiten nach vorne nutzen.

Was ich heute nicht gut fand, war das wir die gelb/rote Karte nicht mit Mut versucht haben auszunutzen. Denn, auch wenn man den einen Punkt hätte verlieren können, sind die Chancen doch deutlich größer den Punkt noch zu verdreifachen. Mutig wäre gewesen, auf zwei Stürmer umzustellen, gerade da Grimaldi bei weitem noch nicht vollständig bei Kräften ist. Seine Chance verpuffte geradezu , da ihm einfach die Kraft fehlte. Wenn man nach 5 Minuten auf dem Platz schon die Hände auf die Knie stützen muss, dann fehlt da noch ne Menge. Mit Kiprit wäre dann noch jemand da gewesen, an den er den Ball hätte weiterleiten können.
Bei Kinsombi fehlt mir einfach der zug nach vorne und das ist eigentlich das was ihn auszeichnen sollte. Wenn der Ball am eigenen Strafraum erobert wird, dann muss er lossprinten, denn das ist seine Stärke, dass er selbst mit Ball noch schneller ist als viele seiner Gegner. Stattdessen spielt er zu häufig nach hinten oder versucht sich im direkten Körperkontaktduell durchzusetzen, was fast immer dazu führt, dass der Ball schnell wieder weg ist. Da ist mir ein Kobiljar deutlich lieber.

Alles in allem sehe ich weiter, dass wir uns entwickeln. Am Ende ist Fußball auch einfach ein Ergebnissport und wenn die Ergebnisse stimmen, kommt vieles dann irgend wann von alleine.
Schachfuchs
vor 1 Woche | Zuletzt bearbeitet vor 1 Woche #218
Ein Punkt beim Tabellenzweiten. Gut so!
Unterm Strich hätte nur eine Mannschaft den Sieg verdient gehabt und das waren wir.
Ab der 60 Minute etwa waren wir klar gefährlicher und hatten die eine glasklare Torchance, die das Spiel entscheiden konnte. Kiprit rauszunehmen war sicher auch wg. Dienstag gegen Halle eine richtige Entscheidung. Allerdings hätte ich Feige für Anapak gebracht. Kinsombi braucht den "Saarbrücken-Bonus" so langsam auf. Das wird auch Krämer so sehen. Dennoch sehe ich ihn gegen Halle in der Startelf, um die Gegner müde zu laufen. Anapak wird eine Pause bekommen.

Nach der roten Karte war es natürlich zu wenig. Die vielen Ecken gegen Spielende diesmal ungefährlich.

Nach meiner Rechnung sind wir absolut im Plan (4er-Blöcke). Jetzt gegen Halle nachlegen und oben ansaugen.

Krämer hat die Mannschaft super stabilisiert. An der offensiven Spielfreude wird er noch arbeiten.
vorwärtsblaurot
vor 1 Woche | Zuletzt bearbeitet vor 1 Woche #219
Warum sollte 1860 die Hosen voll gehabt haben? Die haben versucht, in einem 10-Mann-Bollwerk Lücken zu finden, was nun mal mit den spielerischen Möglichkeiten in der 3. Liga schwierig wird. Da fehlt es den Teams dann eben oft an der entscheidenden Kreativität und dem Mut in dem ein oder anderen Pass. Trotzdem hatte 1860 schon in der ersten Hälfte 2-3 Mal Platz zwischen den Linien, weil sie nach Ballverlusten von uns sehr wach dort reingespielt haben. Die Angriffe wurden nur dann viel zu schwach zu Ende gespielt oder der Abschluss aus der zweiten Reihe war zu harmlos. 1860 hat auch nach der Pause alles versucht und hatte das Spiel mit einem guten Pressing und Gegenpressing komplett im Griff. Sie wurden dann auch gefährlicher. Man merkt, dass die Teams meistens ab der 60. Minute nach so viel Ballbesitz etwas ungenauer werden. Mit der roten Karte dazu konnte 1860 den Druck dann nicht mehr aufrechterhalten und musste sich etwas zurückziehen, was normal ist.

Risiko ist 1860 natürlich gegangen. Schau dir an, wie Köllner sie immer wieder hinten rausgetrieben hat, damit die Viererkette hoch steht und sie Druck auf den Ball bekommen, um ihn wiederzugewinnen. Das war das gewisse Risiko, das wir ja noch nicht mal gehen. Ansonsten kann man gegen eine tiefstehende Mannschaft gar nicht viel Risiko gehen. Am Ende waren sie trotz Unterzahl noch einige Male um unseren Sechzehner zu sehen, sind also auch da noch ein gewissen Risiko gegangen.

Ich finde es schwierig, davon zu sprechen, wir hätten das Spiel bestimmt, wenn wir dem Gegner lediglich den Ball überlassen haben. Das ist für mich keine ausgefuchste Taktik, sondern Angst.
Und dass 1860 nur so wenige Chancen hatte und sauer war, lag daran, dass wir einfach extrem geballt hinten drin standen. Das ist keine herausragende Leistung, das kann jedes Team mehr oder weniger genauso gut, wenn sie es denn wollten. Aber so spielt ja keine normale Profimannschaft Fußball.

Und fällt euch auf, dass ihr schon seit einigen Spielen immer schreibt, dass ihr zufrieden seid und wir jetzt nur noch am Offensivspiel arbeiten müssten, das aber auch noch kommen würde. Ja wo ist es denn? Wir haben 11 Spiele gespielt, ich warte immer noch drauf...
derlinner
vor 1 Woche #220

Als Antwort auf vorwärtsblaurot (Beitrag ansehen):

<div>Warum sollte 1860 die Hosen voll gehabt haben? Die haben versucht, in einem 10-Mann-Bollw...
So, ich komm jetzt mal aus meinem Schneckenhaus raus!
Ich kann gewisse Ansätze und Forderungen von dir durchaus verstehen. 60 hat natürlich versucht das Spiel zu gewinnen, aber nicht mit
letzter Konsequenz, das was sie versucht und riskiert haben war viel viel zu wenig um uns ernsthaft in Gefahr zu bringen. Aus Uerdinger
Sicht verhält sich das ähnlich, wir haben ebenso versucht das Spiel zu gewinnen, in dem wir die Umschaltsituationen gesucht haben und
gefährlich werden wollten. Das Spiel war von Taktik geprägt und keine Mannschaft hat davon abgelassen. 60 hat sich nach uns gerichtet
und nicht wir nach 60, unsere Taktik war es Kompakt zu stehen und wenig zuzulassen und vorne das entscheidende Tor zu machen und
das wussten die 60er und haben sich darauf eingestellt. Am Ende steht ein 0:0 dass das primäre Ziel war, wenn mehr rausgekommen wäre,
hätten wir nichts dagegen gehabt und die Chancen dazu waren da.
Wir können nicht von heute auf morgen eine perfekt eingespielte Mannschaft haben, diese Forderung ist nach 11 Spieltagen überzogen
und immer zu behaupten das SK dass nicht könnte ist haltlos, er ist auf der Suche nach der besten Formation, dazu gehört auch das er
Mörschel ausprobiert, gegen Haching hat es besser funktioniert wie gegen 60 weil die aus dem Haching Spiel schon gelernt hatten. Dann
kommt auch noch hinzu, dass durch die Europameisterschaft und Corona der Spielplan sehr eng getaktet ist und es viele Englische Wochen gibt und kaum eine Winterpause, da muss SK auch ein wenig rotieren und gerade bei den Spielern die aus einer Verletzung kommen wie z.B. bei einem PvO ist erstmal Vorsicht geboten. Dann kommt auch noch die elende Verletzungsmisere hinzu, so das wir
lange mit nur einem Stürmer da standen, jetzt ist Grimaldi zurück und muss erstmal aufgebaut werden. Von aussen ist immer einfach zu
sagen, warum hat er das nicht so gemacht oder doch die andere Variante. Nein, er hat den Überblick und hat Informationen die wir hier
überhaupt nicht haben. Hier wird dann geschrieben, warum ist der nicht im Kader und warum der nicht, vielleicht ist derjenige ja mit
Corona infiziert, das wissen wir doch nicht. Gebt Krämer die Zeit die nötig ist und wir werden unsere Freude daran haben und diese
Zeit muss mindestens bis zur Winterpause sein. Das ist auch überhaupt kein Problem, weil die Ergebnisse einfach für Ihn sprechen.
vorwärtsblaurot
vor 1 Woche #221
Das primäre Ziel war ein 0:0. Ja ich glaube tatsächlich, dass das so ausgegeben wurde, anders kann ich mir das Spiel nicht erklären. Manchmal wünsche ich mir, es gäbe kein Unentschieden, sondern nur Sieg oder Niederlage, dann würde dieses "Punkt auswärts mitnehmen" bei uns endlich mal aufhören.

Und 1860 hat sich nach uns gerichtet? Wohl eher andersherum. Wir haben doch schon mit unserer Defensivausrichtung begonnen, uns nach 1860 zu richten, weil wir Schiss vor deren Offensive hatten. 1860 wollte das Spiel gewinnen. Wenn sie dann auf einen so tiefstehenden Gegner treffen, bleibt ihnen ja gar nichts anderes übrig, wenn sie Tore schießen wollen, dass sie sich nach der Ausrichtung des Gegners richten müssen und Lösungen finden müssen.
Wir haben die einfachste Taktik gewählt, die es im Fußball gibt - wie ein Underdog im Pokal. Wir haben dem Gegner das Spiel überlassen und haben emsig verteidigt. Tolle Leistung. Wären wir etwas offensiver aufgetreten, dann hätten wir uns wahrscheinlich nach 1860 richten müssen, weil die uns dann überlegen gewesen wären und wir nur noch das Nachsehen gehabt hätten. DAS wäre dann der wahre Status-Quo unter Krämer gewesen, nicht dieser Sicherheitsfußball. Wer nichts riskiert, kann natürlich kaum etwas verlieren.
derlinner
vor 1 Woche #222
Wir sind einfach noch nicht soweit, um das ganze offensiv anzugehen,
das weiss hier jeder, alles was wir brauchen ist ein bisschen Zeit, wenn
man gut in der Defensive ist, kommt das andere von ganz allein.
Grotifant77
vor 1 Woche #223
Ich denke es wird unter SK offensiv sicher nicht besser weil wir in jedem Spiel uns hinten reinstellen und auf Fehler der Gegner warten und mal klappt es mehr und manchmal weniger. Das ist halt der Fußball unter SK. Wen wir in Führung gehen gewinnen wir dann und bei Rückstand halt eine Niederlage. Gestern gegen 1860 München hätte Kiprit eigentlich das Tor machen müssen dann hätten wir gewonnen. Unsere individuelle Qualität ist eigentlich für diese Art von Fußball viel besser aber das wird sich unter SK nicht ändern. Ich finde es nur schade, weil unser Kader mit der fußballerischen Qualität, jung, hungrig und Erfahrung in der 3. Liga um den Aufstieg mitspielen muss bzw. aufsteigen könnte. Welches Team ist besser individuell aufgestellt??? 
Bande Büderich
vor 1 Woche #224

[quote]Allerdings hätte ich Feige für Anapak gebracht. Kinsombi braucht den "Saarbrücken-Bonus" so langsam auf. Das wird auch Krämer so sehen. Dennoch sehe ich ihn gegen Halle in der Startelf, um die Gegner müde zu laufen. Anapak wird eine Pause bekommen.[/quote]


Eine kurze Anmerkung hierzu: Dass Anapak eine Pause bekommen sollte (und diese auch bekommen wird) das sehe ich auch so. Aber wieso sollte Kinsombi dafür in der Startelf stehen um die Gegner müde zu laufen?


Erstens läuft Kinsombi keinen Gegner müde. Er konnte gestern nicht mal die bereits müden Sechziger überlaufen.

Zweitens spielen wir zu Hause und Halle wird sowieso nicht hinten aufmachen.

Drittens heisst das Spiel immernoch Fussball und da wird halt mehr benötigt als jemanden der ggf mal zum Sprint ansetzen kann. ;)

Die Antwort steht ja bereits oben. Falls Anapak raus muss und falls Krämer auch weiterhin nicht den Mut aufbringt das System zu ändern - dann gehören da halt Feigenspan oder Marcussen hin. Beide können ebenfalls laufen und den Gegner beschäftigen. Und dazu sogar auch noch mit dem Ball umgehen.


Wenn hier auch nur im geringsten das Leistungsprinzip zählt dann sitzt Kinsombi die nächsten 4 Spiele auf der Tribüne so wie es beispielsweise auch ein Schneider tun muss.

Volkic
vor 1 Woche | Zuletzt bearbeitet vor 1 Woche #225
Grüße an die Homeofficesupporter!

Ich habe das Spiel erst gerade gesehn und fand es nicht soo schlecht,

...weil wir wirklich extrem gut standen. 1860 hatte wirklich kaum Torchancen unsere Abwehr ist mit Göbel und Jurjus eine Bank und ein fitter Kirchhoff hat Mölders komplett abgemeldet. STARK! Ich hatte nie Angst um die Mannschaft und es gab da weiß Gott Spiele da war das so!

...weil Krämer jetzt auch weiter auf ein lauffreudiges und junges defensives Mittelfeld setzt, dass sowohl hinten toll gearbeitet hat und auch nach vorne sah das alles nicht so schlecht aus.

...weil wir defenitiv mehr Chancen hatten als hier im Forum behauptet wurde. Wir hattene 5 Ecken und eine 6te, hätte es noch geben müssen.

...weil 1860 defenitiv keine schlechte Mannschaft hat und die Mannschaften sich gegenseitig neutralisierten. Bei anderen Spielen bei den Löwen hatten wir nachher ein Torschussverhältnis von 30:1 gegen uns. Das war heute ausgeglichen.

...weil wir mit etwas Matchglück das Ding gewonnen hätten. Hilscher kriegt gegen Kiprit die Beine zusammen und hält überragend gegen Pusch und Mörschel.

..

Krämer hat die Mannschaft nach dem wackeligen Start stabilisert, auch wenn er durch Verletzungen von Albutat z.B. und Aussprachen mit M P etwas zu seinem Glück gezwungen wurde.

Was fehlt noch : Taktische Flexibilität, bessere und kreativere Standards und durchdachteres Offensivspiel und mehr Mut.

Schönen Sonntag.


Ungelesene Beiträge