Schluesselszene.net

Covid 19

2018 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
vorwärtsblaurot
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1921
Schon eine bodenlose Frechheit, was sich einige bisher anerkannte Schauspieler da mit ihrem vermeintlichen Corona-Sarkasmus geleistet haben...
2
Duke
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1922
Ja da bin ich zu 100% bei dir.

Ich frage mich ob die wirklich wissen was die da von sich geben.

1
Ardo
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1923
Ich hab mir jetzt nur einige wenige angehört. Aber meiner Meinung nach... Das ist doch gescripted... Die spielen eine Rolle, die meisten jedenfalls. 
1
Inrather61
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1924

Als Antwort auf toni361 (Beitrag ansehen)

Hab vor über 2 Wochen erste Biontech/Pfizer Impfung bekommen.


Bis  heute null Problemo

1
Mittelstürmer
vor 3 Monaten #1925

Als Antwort auf toni361 (Beitrag ansehen)

Biontech ist gar kein Problem, häufigste Nebenwirkung sind leichter Schmerzen im Arm nach der Impfung. Bei der zweiten Impfung kann es bei jungen Leuten (unter 55) ab und zu Fieber u. ä. kommen (bei Moderna etwas häufiger).


AstraZeneca hat die Nebenwirkungen bei der ersten statt bei der zweiten Impfung, ist ansonsten aber auch unkompliziert (bis auf die extrem seltenen bei Leuten unter 60 Hirnvenenthrombosen).


Auf jeden Fall machen! Jeder Geimpfte hilft, die Krankheit zu besiegen.

Mittelstürmer
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1926

Als Antwort auf vorwärtsblaurot (Beitrag ansehen)

Über das Format kann man streiten. Aber einzufordern, dass man über die Probleme der Branche spricht und schaut, welche Möglichkeiten es ohne Gefahr für die Allgemeinheit gibt, finde ich schon wichtig. Die sofort alle in die Nähe von AFD und Querdenkern zu rücken, finde ich nicht okay. 


Warum können wir nicht darüber reden, ob Freilufttheater (in Fußballstadion) mit getesteten Schauspielern in Quarantäne und einer vergleichsweise kleinen Zahl an Zuschauern möglich wären?


Wenn man solche Fragen nicht zulässig, muss auch das Autofahren mit Verweis auf mögliche Verkehrstote verbieten. Das tun wir auch aus gutem Grund nicht.

1
kfc9999
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1927

Als Antwort auf Mittelstürmer (Beitrag ansehen)

Hast Du die Videos überhaupt gesehen? Das war nicht "wir möchten mal über Probleme von Künstlern sprechen", sondern gerade von Liefers auf zynische Art "die gleichgeschaltete Lügenpresse informiert uns bewusst falsch". Das sind exakt die Argumente von rechten Schwurblern. Richy Müller atmet in 2 Plastiktüten, wie geschmacklos kann man eigentlich sein? Daran ist nichts okay, es ist eher ziemlich widerlich.
7
Johannes
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1928
Wollte mich hier eigentlich zurückhalten (aus gesundheitlichen Gründen, ich glaube man nennt das dann "Self-Cafe"), aber weil es hier auch um meine Branche geht: Kritik an den Maßnahmen ist völlig in Ordnung und auch nicht automatisch "rechts" (bitte die Tüddelchen beachten!). Hier geht es vielmehr um die Art und Weise, wie diese Kritik verpackt und geäußert wurde, ein vollkommen verqueres Verständnis von Ironie und Satire, noch dazu von Schauspielern, die im Gegensatz zu vielen, vielen anderen Kulturschaffenden noch halbwegs normal weiterarbeiten konnten und nicht wie andere (Hallo!) weitestgehend ohne Hilfsangebote des Staates Zuhause hocken und Rücklagen aufbrauchen müssen, vom einen in den anderen "Lockdown" taumelnd. Es ist tatsächlich auch für mich nur schwer zu ertragen, tausende "querdenkende" Menschen ohne Maske demonstrieren zu sehen und dass das dann nullkommanull sanktioniert wird oder dass man nebeneinander im Flieger hocken darf, aber nicht in Theatern mit 1A-Hygienekonzept. Diese seltsame Truppe um Jan Josef Liefers hat der Branche das gegeben, was man einen "Bärendienst" nennt. Heute Abend flimmert eben jeder Liefers dann über die Fernsehschirme (nur falls jemand "Cancel Culture" brüllen möchte, die ganze Sache bestimmt heute die komplette Medienlandschaft) und erzählt da was davon, dass er "falsch verstanden" wurde und inszeniert sich als Opfer, weil er nicht begreift, dass "Meinungsfreiheit" nicht bedeutet, dass man unwidersprochen alles in die Welt tröten darf. Der eigentlichen Debatte bringt das alles nichts. Tolle Aktion.
6
Mittelstürmer
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1929

Als Antwort auf kfc9999 (Beitrag ansehen)

Hast Du meinen Post gelesen? Falls ja, hat Du ihn zumindest nicht verstanden.


Dein Post ignoriert meinen ersten Satz und die beiden folgenden Absätze.

Mittelstürmer
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1930

Als Antwort auf Johannes (Beitrag ansehen)

Ich denke, die inhaltliche Debatte (wohlgemerkt unabhängig von der Art, wie da Aufmerksamkeit erregt worden ist) muss man doch aber führen, oder?


Ich möchte gerne wieder ins Stadion und dabei keinen gefährden. Und es muss Wege geben, das zu realisieren. Und für mich ist das nur Freizeitvergnügen, für viele geht es um die Existenz.

1
Johannes
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1931

Als Antwort auf Mittelstürmer (Beitrag ansehen)

Die (berechtigten) Hinweise darauf, dass man hier AfD/Querdenker-Gedankengut reproduziert hat, rühren nicht daher, dass man die Maßnahmen der Regierung kritisiert, sondern liegen daran, mit welcher Rhetorik und mit welchen Mitteln sie vorgetragen wurde: "Lügenpresse" stammelnd, vor Zynismus nur so triefend und vorgetragen von (teils) letztlich trotz allem immer noch Privilegierten, die entweder zu blöd waren, abzusehen, von wo der Applaus dafür kommen würde - oder es war Kalkül. 


Ja, die Debatte darum, ob und unter welchen Bedingungen man wieder ins Stadion und Theater darf, soll und muss geführt werden, aber wenn sie auf diese Art und Weise angestoßen werden muss, dann ist das beschämend, weil durch diese dummen Videos wieder so viel kaputt gemacht worden ist. Die Leute werden weiter gespalten, es wird Unsicherheit gestreut, Maaßen drückt auf "Retweet" und die BILD-Zeitung reibt sich die Hände.

5
Mittelstürmer
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1932

Als Antwort auf Johannes (Beitrag ansehen)

Klar, natürlich musste man mit Applaus der AFD und von Maaßen rechnen und das hilft natürlich nicht. Auf der anderen Seite schaut die Videos ohnehin kaum jemand an, aber das Thema wird diskutiert - wie bei den geschmacklosen Benetton-Werbungen in den 1990ern.


Das Problem ist, das wir auch hier wieder nur über die Form reden, nicht aber über die Lösung. 


Ganz konkret für uns: würden wir nicht mit 500 Leuten nach Lotte fahren können und da einigermaßen friedlich im Stadion verteilt sitzen können? Würden wir uns nicht mit der Drohung - dass Fans wieder ausgeschlossen werden, wenn es nicht funktioniert -  an Abstände halten können, so dass wirklich niemand zu Schaden kommt? Wer den Tag auf der Autobahn und in Lotte verbringt, geht auch nicht einkaufen, trifft keine Freunde und macht auch sonst nichts, wo man sich anstecken kann. 

1
Johannes
vor 3 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten #1933

Als Antwort auf Mittelstürmer (Beitrag ansehen)

In den Videos wird unter anderem (unter dem Deckmantel der Satire) gesagt: Masken bringen so gut wie gar nichts. Die Medien sind gleichgeschaltet. Wir werden angelogen. Das Virus ist gar nicht soo schlimm. "Die da oben" haben alle keine Ahnung. Und so weiter. Während auf den Intensivstationen das Personal vor Erschöpfung kaum noch hinterherkommt. Das alles ist keine Grundlage für eine Diskussion und dass nicht über Lösungen gesprochen wird liegt eben auch an der Form, die die Schauspiel-Truppe mit ihren witzig-ironischen Videos aus dem Eigenheim gewählt hat. 


Und ich wäre da auch vorsichtig, was Lockerungen angeht, denn je mehr man erlaubt, desto leichtsinniger und rücksichtsloser werden die Leute. In einer perfekten Welt, in der sich wirklich alle an alles halten, würde sich der Virus bestimmt besser bekämpfen lassen als in unserer Gesellschaft, die, wie diese Videos nochmal gezeigt haben, immer noch viel zu viele Leute egoistisch agieren und das Lesen von Überschriften für "Recherchieren" halten. Heute war ich den ganzen Tag wütend wegen dieser ganzen Sache. Wie gesagt, ich glaube, das hat die Diskussion wieder in völlig falsche Richtungen verschoben. Aber es gibt zum Glück Leute, die mitdenken und gute Ideen haben: Zum Beispiel desjenigen, der sich die ein oder andere Domain mit dem Hashtag der Aktion gesichert hat und diese zu einer sehenswerten Videoreihe weitergeleitet hat, dessen Betrachtung sich ungefähr 1000000 Mal mehr lohnt als die von Liefers und Co.:

http://www.allesdichtmachen.net

1
Ardo
vor 3 Monaten #1934

https://amp-n--tv-de.cdn.ampproject.org/v/s/amp.n-tv.de/leute/Ich-war-blauaeugig-article22511095.html?amp_gsa=1&amp_js_v=a6&usqp=mq331AQHKAFQArABIA%3D%3D#amp_tf=Von%20%251%24s&aoh=16192999114765&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&ampshare=https%3A%2F%2Fwww.n-tv.de%2Fleute%2FIch-war-blauaeugig-article22511095.html


Nachvollziehbar. Dazu muss man wissen, dass die genannten Drahtzieher Wunder und Brüggemann bekennende Querdenker-Schwurbler sind. Sehr wahrscheinlich gibt es aber noch eine fianzierende Ebene darüber. Würde mich nicht wundern, wenn die Hasspresse von Springer ihre Finger im Spiel hat. 

kfc9999
vor 3 Monaten #1935

Als Antwort auf Ardo (Beitrag ansehen)

Den Gedanken hatte ich auch schon. Bild war ja direkt am nächsten Morgen mit einer stundenlangen und gut geplant wirkenden Sondersendung am Start.
Ungelesene Beiträge