Schluesselszene.net

Covid 19

Heini

Ehemaliger Charité-Chefvirologe fordert Umdenken der Bundesregierung


https://www.welt.de/politik/deutschland/article230263299/Ex-Charite-Chefvirologe-Offener-Brief-an-Bundesregierung.html

0
Ardo

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/intensivstationen-voll-intensivbetten-nrw-aktuelle-situation-100.html


Passt auf beim Moped fahren usw... 

0
toni361

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/das-doppelte-maerchen-von-der-corona-triage-die-lage-der-intensivstationen/


Ein gut geschriebener Artikel der Angst und Mut macht zugleich, ohne zu lamentieren... kann sich jeder sein eigenes Bild zu machen

1
kfc9999

Und wer von rechten Theoretikern genug hat kann sich anhören was die Praktiker in Köln vor Ort erleben. So ganz in echt und so.


https://twitter.com/aktuelle_stunde/status/1382027299269312516

3
toni361
Tichy gilt eher als links,steht der Antifa sehr nah, ist allerdings auch sehr umstritten.  Der Artikel ist sehr sachlich geschrieben,  und du hast ihn nicht gelesen 4x9,  da Tichy ja rechter Theoretiker ist...

Im übrigen unterstützt der Artikel genau deinen Post 4x9...

1
Was ich übrigens völlig kontraproduktiv finde: Dass alle Leute schreien, dass wir zu langsam impfen, dann aber eine nicht unerhebliche Zahl an älteren Menschen offenbar nur mit Biontech geimpft werden will, obwohl alle Impfstoffe ausgezeichnet sind. Da müssen Ärzte dann Streitgespräche mit ihren Patienten führen und ihnen verklickern, dass auch AstraZeneca ein guter Impfstoff ist. Letztlich nehmen diese Leute jüngeren Menschen Biontech-Impfstoff weg und wir kommen noch langsamer voran, weil AstraZeneca liegen bleibt.
3
JimPanse
Nur daran ist doch leider die Politik und die Medien dran Schuld. Die haben AstraZeneca so ein schlimmes Image verpasst, weil man die Leute nie so richtig aufgeklärt hat und jetzt haben halt viele Angst. Ich kann das schon nachvollziehen. Es wird halt viel mit der Angst gespielt und dann reagieren Menschen so, wie sie halt reagieren. Wie eingeschränkt Menschen denken zeigt doch die ganze Diskussion. Plötzlich sind so viele überrascht, das es tatsächlich auch Nebenwirkungen bei Medikamenten gibt. Da werden sich jeden Tag alle möglichen Tabletten reingehauen, aber beim Impfen scheissen sich jetzt plötzlich die Leute ein. Ich lasse mich jedes Jahr gegen Grippe impfen, soll ich jetzt nervös werden wegen der Corona Impfung. Nein. 


Mein persönliches Empfinden ist derzeit, das es doch recht zügig voran geht. Das mag natürlich auch regional immer unterschiedlich sein. In meinem Umfeld (Familie, Schwiegereltern etc.) sind alle schon geimpft bzw. haben diese/nächste Woche einen Termin, die zwischen 60 und 70 sind. Da hat keiner Vitamin B oder so. Sondern entweder übers Impfzentrum oder den Hausärzten läuft es. Gut, die haben sich alle um Termine gekümmert. Es hatte auch niemand irgendwelche Probleme. Meine Mutter hatte über 3-4 Stunden eine Temperatur von 38,x. Das wars. Bei einem Onkel tat der Arm paar Stunden leicht weh und auch das wars. Der Rest hatte gar nichts. Halt nichts schlimmes. 


Wenn gesagt wird, es sind noch lange nicht alle über 70 geimpft, dann stimmt das natürlich, aber ich glaube man sollte nicht unterschätzen, wie viele auch schon über 60 geimpft sind. Trotzdem ist es natürlich auch noch ein langer Weg. 

5
Ardo
Es sind noch längst nicht alle über 70 geimpft. Die 60 bis 70ger sind jetzt viel schneller dran, weil sie als einzige Gruppe das liegengebliebene AZ bekommen und sich für einen Termin anmelden dürfen. Die ü70 (wie meine Eltern) müssen noch warten, bis ihr Jahrgang dran ist. 
1
vor allem die Medien sind daran schuld, die Politik lässt sich dann davon unter Druck setzen, was ziemlich ungeschickt ist
dass AstraZeneca wie die sprichwörtliche Sau durch die Gazetten getrieben wurde, ist nicht nur moralisch fragwürdig, sondern auch journalistisch

die tatsächlichen Zahlen von Trombosen sind so, dass niemand einen Impfstoff deswegen im Zulassungsverfahren rauswerfen würde
das dürfen die Medien ruhig auch mal sagen (Lauterbach macht das ganz vorzüglich, wird aber von breiten Teilen der Bevölkerung nicht (mehr) ernst genommen)

Gut, dass man für gute Nachrichten weniger Klicks bekommt, spielt natürlich auch in der Pandemie eine Rolle.

Meine Mutter (78) wurde als Einwohnerin des Kreises Viersen am Montag in Dülken geimpft. Alles gut ausgeschildert, gute Parkplatzsituation, Zugang problemlos, freundliche Mitarbeiter, freundliche Ärzte, gute Nachsorge, keine Impfreaktionen.
Ich habe zwar nur gewartet, aber meine Mutter schildert das als perfekt.

Im Kreis Viersen sind jetzt die Jahrgänge 1943 bis 1946 dran.


1
TimK
Antwort auf Ardo
Es sind noch längst nicht alle über 70 geimpft. Die 60 bis 70ger sind jetzt viel schneller dran, weil sie als einzige Gruppe das liegengebliebene AZ bekommen und sich für einen Termin anmelden dürfen. Die ü70 (wie meine Eltern) müssen noch warten, bis ihr Jahrgang dran ist. 
Mein Vater (Ü70) und meine Mutter (69) wurden diese Woche geimpft. Hausarzt-Termin. Wurden auch von ihrem Hausarzt kontaktiert, was ich stark finde.
1
Thomas13
Was ich übrigens völlig kontraproduktiv finde: Dass alle Leute schreien, dass wir zu langsam impfen, dann aber eine nicht unerhebliche Zahl an älteren Menschen offenbar nur mit Biontech geimpft werden will, obwohl alle Impfstoffe ausgezeichnet sind. Da müssen Ärzte dann Streitgespräche mit ihren Patienten führen und ihnen verklickern, dass auch AstraZeneca ein guter Impfstoff ist. Letztlich nehmen diese Leute jüngeren Menschen Biontech-Impfstoff weg und wir kommen noch langsamer voran, weil AstraZeneca liegen bleibt.

Ja, aber auch das haben wir Politikern zu verdanken, die aus meiner Sicht ohne wirklich Not Diskussionen über die Impfstoffe gestartet und angeheizt haben. Erst bei AstraZeneca, jetzt bei Johnson & Johnson. Die Fälle, bei denen es anscheinend starke Nebenwirkungen gab, lassen sich im Verhältnis zu den verimpften Dosen nicht mal annäherungsweise anschaulich als Zahl darstellen, mit der ein normaler Mensch etwas anfangen bzw. abschätzen kann. 

Anstatt den Menschen offen, ehrlich und vor allem ruhig zu erklären, dass jede Arznei und jede Impfung Nebenwirkungen hat, wird eine völlig unnötige Panik verbreitet. Man schaue einfach mal in seinen Arzneimittelschrank und lese sich die Beipackzettel durch, besonders den Teil mit den Nebenwirkungen und deren Häufigkeit. Und setze das dann in Relation zu den Covid19 Impfungen. Gutes Beispiel: Aspirin.

Und wenn man das den Menschen ruhig und besonnen so erklärt hätte, dass sie es auch verstehen, dann hätten wir diese Diskussionen überhaupt nicht. 


USA: "Nach Angaben der Behörden wurden bislang mehr als 6,8 Millionen Dosen des Johnson & Johnson-Impfstoffs in den USA verabreicht." 

Fälle: 6



0
Duke
Ich denke auch dass das viel zu hoch gekocht wird.

Ich bin jetzt für 5 Monate immun und darf mich nach 6 Monaten impfen lassen. Und das werde ich auch tun, egal mit welchem Impfstoff.

Ich bin seit 2,5 Wochen im KH, davon 11 Tage Intensiv. Ich kann nur jedem empfehlen sich zu impfen,  das war echt nicht schön.... 🙄

2
JeFF
Antwort auf JimPanse
Nur daran ist doch leider die Politik und die Medien dran Schuld. Die haben AstraZeneca so ein schlimmes Image verpasst, weil man die Leute nie so richtig aufgeklärt hat und jetzt haben halt viele Angst. Ich kann das schon nachvollziehen. Es wird halt viel mit der Angst gespielt und dann reagieren Menschen so, wie sie halt reagieren. Wie eingeschränkt Menschen denken zeigt doch die ganze Diskussion. Plötzlich sind so viele überrascht, das es tatsächlich auch Nebenwirkungen bei Medikamenten gibt. Da werden sich jeden Tag alle möglichen Tabletten reingehauen, aber beim Impfen scheissen sich jetzt plötzlich die Leute ein. Ich lasse mich jedes Jahr gegen Grippe impfen, soll ich jetzt nervös werden wegen der Corona Impfung. Nein. 


Mein persönliches Empfinden ist derzeit, das es doch recht zügig voran geht. Das mag natürlich auch regional immer unterschiedlich sein. In meinem Umfeld (Familie, Schwiegereltern etc.) sind alle schon geimpft bzw. haben diese/nächste Woche einen Termin, die zwischen 60 und 70 sind. Da hat keiner Vitamin B oder so. Sondern entweder übers Impfzentrum oder den Hausärzten läuft es. Gut, die haben sich alle um Termine gekümmert. Es hatte auch niemand irgendwelche Probleme. Meine Mutter hatte über 3-4 Stunden eine Temperatur von 38,x. Das wars. Bei einem Onkel tat der Arm paar Stunden leicht weh und auch das wars. Der Rest hatte gar nichts. Halt nichts schlimmes. 


Wenn gesagt wird, es sind noch lange nicht alle über 70 geimpft, dann stimmt das natürlich, aber ich glaube man sollte nicht unterschätzen, wie viele auch schon über 60 geimpft sind. Trotzdem ist es natürlich auch noch ein langer Weg. 

Auf der Arbeit habe ich die Tage auch viele Diskussionen bzgl. der Impfstoffe gehabt. 

Da stehen Leute mit einer Zigarette vor dir und erzählen, dass sie sich nicht mit Astra Zeneca impfen lassen werden, da sie Angst vor den Nebenwirkungen haben. 

"Man wisse ja nicht, was da genau drin ist". Kurz danach essen sie völlig gedankenlos eine Currywurst vom Imbiss :D 


Du hast Recht. Die Menschen wurden durch die Politik völlig verunsichert. An diesem Beispiel sieht man auch wieder schön, dass viele mit einer Einordnung von Zahlen völlig überfordert sind. Bei einige Fällen pro 1. Mio. Impfungen hat man Sorge, aber 10-12% Long Covid Fälle werden einfach in Kauf genommen. "Das Leben besteht ja nun mal aus Risiken". 


Diese Pandemie offenbart viele Probleme unserer Gesellschaft, aus denen im Nachgang hoffentlich Veränderungen eingeleitet werden. 


- Politik und deren Schlingerkurs inkl. des Wahlkampfes, Korruption etc. 

- die Privatisierung des Gesundheitswesen

- die Rolle der Medien und die fehlende Medienkompetenz der Bevölkerung (beschleunigt durch Online Medien und soziale Netzwerke)

- etc.  

1
Thomas13
Antwort auf Duke
Ich denke auch dass das viel zu hoch gekocht wird.

Ich bin jetzt für 5 Monate immun und darf mich nach 6 Monaten impfen lassen. Und das werde ich auch tun, egal mit welchem Impfstoff.

Ich bin seit 2,5 Wochen im KH, davon 11 Tage Intensiv. Ich kann nur jedem empfehlen sich zu impfen,  das war echt nicht schön.... 🙄

Gute Besserung, alter Knabe!
0
Klar, aber man muss sich natürlich auch die Umstände anschauen. Die Pandemie beherrscht aktuell das Leben aller Menschen auf dieser Welt, der Impfstoff ist der große Ausweg, die meisten wollen geimpft werden, alle schauen auf die Imfpstoffzulassungen. Wenn die Politik jetzt den aufgetretenen Hirnvenenthrombosen nicht nachgegangen wäre, wäre von vielen Seiten der Vorwurf gekommen, die Politik setze leichtfertig die Gesundheit ihrer Bürger aufs Spiel. So wurde gesagt, dass es ein paar Fälle gibt, die man sich anschaut, es wurde überprüft und die Empfehlung wurde angepasst. Ich finde es vertretbar, dass gerade junge Frauen diesen Impfstoff eher nicht bekommen sollten. Klar hätte man noch ausführlicher erklären können, dass der Impfstoff nach wie vor unbedenklich ist, gerade im Verhältnis zu möglichen Coronaschäden, aber jeder normale Mensch hat das eigentlich auch erfahren. Es sind letztlich leider bestimmte Menschen, die einfach völlig irrational denken. Ich würde auch eher den Medien als der Politik die Schuld geben.
0

https://www.berliner-zeitung.de/news/richter-zu-infektionsschutzgesetz-nichtachtung-der-justiz-und-dauerlockdown-li.151817

0

https://www.welt.de/debatte/kolumnen/platz-der-republik/article230132453/Corona-Politik-Bundesregierung-hat-den-Bezug-zur-Wirklichkeit-verloren.html

0

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/511177/Bundesregierung-bereitet-Corona-Sondergesetze-vor-Polizei-Hundertschaften-riegeln-Berliner-Regierungsviertel-ab

0
Antwort auf BadnerKFCFan

https://www.berliner-zeitung.de/news/richter-zu-infektionsschutzgesetz-nichtachtung-der-justiz-und-dauerlockdown-li.151817

Ich finde dieses Entsetzen einiger Juristen und Bürger ja wirklich völlig unangebracht. Wir stehen gerade am Anfang einer großen 3. Welle eines neuen, ansteckenderen Virus, welche zu einer Überlastung des Gesundheitssystems und vielen Toten führen könnte. Die bisherigen Maßnahmen haben nicht stark genug gewirkt. Viele EU-Staaten haben erfolgreich auf Ausgangssperren gesetzt und die Bevölkerung hat es mitgetragen. Aber in Deutschland wird mal wieder von einer Einschränkung der Grundrechte gesprochen, weil man abends nicht mehr raus darf, wo aktuell sowieso nichts möglich ist. Die Ausgangssperre hat erwiesenermaßen einen Effekt, aber man stellt sich ja doof und meint, die Bürger würden nur eine Runde um den Block gehen wollen. Ich finde das echt gefährlich, wenn Juristen jetzt nicht der Gefahrenlage entsprechend entscheiden, sondern sich ganz starr an ihre Gesetzestexte klammern.
0
JimPanse

Ja, die Medien haben sicherlich die meiste Schuld. Sehe ich genauso. Der Politik werfe ich einfach nur beim Impfstoff die mangelnde Aufklärung vor. Das hätte man von Anfang an anders handhaben müssen. Den Leuten verständlich beibringen, was Sache ist. Vielleicht sogar auf mögliche Nebenwirkungen eingehen, aber gleichzeitig auch darauf hinweisen, was für Nebenwirkungen entstehen können bei zb Aspirin. 


AstraZeneca wurde von Anfang an medial beerdigt, obwohl Experten den Impfstoff empfehlen. Natürlich wird es immer Fälle geben, die aufgrund der Impfung sterben. Das ist grausam und schlimm, aber das ist halt das geringe Risiko und dieses Risiko haben wir jeden Tag im Leben. Bei allen möglichen Sachen. Du hast auch nicht die Garantie, das du morgen noch erlebst. Beim Autofahren machen wir uns auch keine Gedanken, weil das Nutzen größer ist als das Risiko. Trotzdem sterben jeden Tag Menschen. 



@Duke


Gute Besserung.

0
kfc9999
@ Duke: Gute Besserung.

Einer von uns lag 11 Tage auf der Intensivstation. Sollte man vielleicht mal kurz drüber nachdenken statt direkt den nächsten Verharmlosungslink zu posten.

So wie ich das sehe wird auch der Bundeslockdown wieder nur so ne halbgare Nummer, weil wieder nicht Fisch nicht Fleisch. Schulen bleiben bis 200 auf, weil sich die Mimimi-Eltern ja nicht selbst mit der Erziehung ihrer Kinder rumschlagen wollen. Ausgangssperren gehen natürlich auch nicht, denn wenn man zwischen 21 und 5 Uhr nicht raus kann (was sogar jeder in einer Notsituation und selbst Hundebesitzer zum Gassigehen dürften) leben wir hier ja in Nordkorea. Lächerlich. Den Leuten gehts einfach immer noch zu gut und daher werden wir wieder einen Kompromiss bekommen mit der Folge, dass wir uns vielleicht noch Monate mit diesem halbgaren Mist rumschlagen müssen. Glückwunsch.

Achja: Dass hier nach 1 Jahr Pandemie immer noch Sätze stehen wie "jeder kann ja selbst entscheiden wieviel Risiko er eingeht" macht sprachlos. Am Ende der folgenden Infektionskette kann ein 72-Jähriger im Krankenhaus um Luft ringen. Einige denken darüber echt 0 nach.
5
TimK
Antwort auf Duke
Ich denke auch dass das viel zu hoch gekocht wird.

Ich bin jetzt für 5 Monate immun und darf mich nach 6 Monaten impfen lassen. Und das werde ich auch tun, egal mit welchem Impfstoff.

Ich bin seit 2,5 Wochen im KH, davon 11 Tage Intensiv. Ich kann nur jedem empfehlen sich zu impfen,  das war echt nicht schön.... 🙄

Fuck! Gute Besserung und komm schnell wieder auf die Beine, alter Knabe!
0
TimK

"Schulen bleiben bis 200 auf, weil sich die Mimimi-Eltern ja nicht selbst mit der Erziehung ihrer Kinder rumschlagen wollen."


Wir stimmen ja bei sportlichen Einschätzungen häufig überein, doch diese Aussage empfinde ich als Frechheit und Schlag ins Gesicht.


Gestern habe ich eine Telefonkonferenz gehabt und dabei eine Stunde ein jammerndes und heulendes Kind auf dem Arm gehabt, weil Mama sich auch mal um K1 kümmern "musste", der nämlich aktuell nicht in den Kindergarten (in seine Draußengruppe) gehen kann. Ich arbeite teilweise bis Abends um 11/12 Uhr, damit ich meine Arbeit schaffe und zwischendurch nicht von den Kindern "abgehalten" werde.


Das hat nichts mit MiMiMi zu tun sondern ist nach einem Jahr fast dauerhaft dieser Zustand einfach eine extreme Belastung, welche Familien ohne fremde Hilfe leisten müssen. Dabei haben wir mit Haus und Garten noch eine recht komfortable Situation! Ich möchte nicht an die ganzen Eltern denken, die auf kleinstem Raum in ihrer Zwei-Zimmer Wohnung den ganzen Tag neben der Arbeit auch noch Kinder um sich haben und diese dann auch noch tagsüber mit Home-Schooling mitbetreuen. Viele verstehen gar nicht, was für eine unfassbar strapaziöse Situation das für Eltern ist und was das auch mit der Eltern/Kind Beziehung macht. Hier werden teilweise Risse in den Beziehungen verursacht, die sich nie wieder kitten lassen, einfach weil auch die Eltern irgendwann nicht mehr können.



Was Ausgangssperren angeht glaube ich auch nicht daran, dass diese irgendeinen Effekt zur Pandemiebekämpfung leisten. Solange die Leute immer noch in Büros fahren (dürfen/müssen), solange der öffentliche Nahverkehr nicht verpflichtend auf eine Minimum reduziert wird, solange selbst bei Hochinzidenzsituationen Leute noch zum Friseur gehen dürfen, solange soll mir jeder mit Ausgangssperren gestohlen bleiben.


https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-aerosolforscher-warnen-vor-kontraproduktiven.1939.de.html?drn:news_id=1247427

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-forschung-auflagen-101.html


Die Aerosolforscher haben aus ihrer wissenschaftlichen Sicht noch einmal bestätigt, dass das Infektionsgeschehen draußen nicht das Problem ist. Innenräume sind die Herausforderung und dafür wird nach wie vor zu wenig getan.

4
Duke
Vielen Dank Euch allen!

Ich wünsche keinem und das meine ich ehrlich dass es ihn so erwischt.

Selbst den Corona Leugnern und Querdenkern nicht. Ich wünsche mir nur dass die alle mal ihr Hirn einschalten.

Ich hätte nie für möglich gehalten dass es mich so erwischt. Keine Vorerkrankungen,  nichts. Auf einmal kannst du nicht mehr stehen, und hast Luft Probleme.

Dann bist du im Krankenhaus und Die Ärzte rufen deine Frau an und sagen es ist knapp.... ich bin zum Glück knapp an einer künstlichen Beatmung vorbei gekommen

Nehmt das Thema Ernst!

DAS alles braucht kein Mensch. Nachher sehe ich zum ersten Mal nach 2,5 Wochen meine Frau wieder. Die Isolation macht einen bekloppt.

Haltet alle die Ohren steif! 😎

12

Nächste Spiele

19.04. 20:00 Nettetal -:- SC Tönis
21.04. 15:00 Rat. 04/19 -:- SF Baumb.
21.04. 15:00 ETB Essen -:- Büderich
21.04. 15:00 Sonsbeck -:- Hamborn
21.04. 15:00 E-Frintrop -:- VfB Homb.
21.04. 15:30 FC Mülh. -:- Schonneb.
21.04. 15:30 Hilden -:- TVD Velb.
21.04. 16:00 TSV Meerb. -:- KFC Uerd.

Letzte Spiele

12.04. 19:30 KFC Uerd. 3:2 Sonsbeck
12.04. 20:00 SF Baumb. 4:0 Kleve
13.04. 16:00 Hamborn 2:1 Nettetal
14.04. 15:00 Rat. 04/19 3:4 FC Mülh.
14.04. 15:00 Schonneb. 5:1 ETB Essen
14.04. 15:00 VfB Homb. 4:0 TSV Meerb.
14.04. 15:30 SC Tönis 0:1 Hilden
14.04. 15:30 Büderich 1:1 E-Frintrop
17.04. 19:30 Kleve 0:2 Sonsbeck