Schluesselszene.net

Covid 19

Thomas13
Antwort auf BadnerKFCFan
Ich habe jetzt mehrfach den Satz "wir müssen lernen, damit umzugehen" gelesen - und bin absolut d'accord. 


Hoffen wir, dass auch irgendwann die Politik so denkt. Erst dann wird ein Weg zurück zur Normalität möglich. 

"Ich habe jetzt mehrfach den Satz "wir müssen lernen, damit umzugehen" gelesen - und bin absolut d'accord.

Hoffen wir, dass auch irgendwann die Politik so denkt. Erst dann wird ein Weg zurück zur Normalität möglich. "


Politiker sind wohl ausschließlich damit beschäftigt darüber nachzudenken wie sie ihre Posten sichern können. 

2
chef792

https://m.bild.de/politik/inland/politik-inland/heftige-zuschauerkritik-nach-neuen-farben-warum-malt-die-tagesschau-die-corona-k-76026922.bildMobile.html###wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.ecosia.org%2F&wt_t=1618211861386


Mal wieder schön zu sehen wie neutrale Berichterstattung nicht geht. 

1
Antwort auf Heini

Das Problem ist ganz oben sichtbar. 2000 Intensivbetten wurden 2020 von der Politik gestrichen. 

Google hierzu "Lauterbach 2019 wir haben zu viele Krankenhäuser"


(Als Beispiel die Augsburger Allgemeine: https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/SPD-Gesundheitsexperte-Lauterbach-Wir-haben-zu-viele-Krankenhaeuser-id54513861.html )


In einer (vermeintlichen oder tatsächlichen ) Notsituation muss die Politik auch flexibel reagieren und ursprüngliche Pläne verschieben.


Der Engpass ist hausgemacht, und zwar verursacht genau durch Lauterbach/Spahn, die weiter medial geheiligt werden. 

2
Antwort auf Thomas13

"Ich habe jetzt mehrfach den Satz "wir müssen lernen, damit umzugehen" gelesen - und bin absolut d'accord.

Hoffen wir, dass auch irgendwann die Politik so denkt. Erst dann wird ein Weg zurück zur Normalität möglich. "


Politiker sind wohl ausschließlich damit beschäftigt darüber nachzudenken wie sie ihre Posten sichern können. 

100% Zustimmung. 
1
Antwort auf Ardo
Die Begründung für den Distanzunterricht ist doch, dass die Tests noch nicht da sind. Man glaubt danach die Situation mit testen in den Griff zu bekommen. 
Korrekt. "Man glaubt". 


1
Ardo
Antwort auf BadnerKFCFan
Korrekt. "Man glaubt". 


Also ich glaube da nicht dran 😉


Das die Politiker hauptsächlich um Wahlkampf und das Sichern der eigenen Pfründe bemüht sind, sehe ich auch so. 


Und mit dem Virus leben können wir aus meiner Sicht gerne, wenn jeder ein Impfangebot bekommen hat.

0
JimPanse
Antwort auf Thomas13

"Ich habe jetzt mehrfach den Satz "wir müssen lernen, damit umzugehen" gelesen - und bin absolut d'accord.

Hoffen wir, dass auch irgendwann die Politik so denkt. Erst dann wird ein Weg zurück zur Normalität möglich. "


Politiker sind wohl ausschließlich damit beschäftigt darüber nachzudenken wie sie ihre Posten sichern können. 

Ist jetzt etwas überspitzt, aber eigentlich müsste man die meisten von den Politikern abwählen, wenn man die Möglichkeit hat. Es wird diskutiert und diskutiert, aber im Endeffekt passiert doch nichts. Entweder fährt man jetzt den harten Lockdown oder man macht auf, aber der aktuelle Zustand ist doch ein Witz. Kaum einer weiß doch noch was Sache ist.


Und jetzt kommt noch dazu, das der Wahlkampf immer mehr an Fahrt aufnimmt. Jetzt wirds immer weniger um die Menschen gehen, sondern nur noch ums eigene Wahlprogramm. Macht die FDP ja eigentlich schon seit Tag 1. Irgendwie Wähler abgreifen und teilweise komische Ansichten vertreten. Mal sehen, wie jetzt Söder und Laschet sich jede Woche toppen wollen. Und man muss sich immer vor Augen halten, da gehts um unsere Volksvertreter, aber im Endeffekt geht es nur um die eigene Karriere und das Ego. 


Und über die Postenvergabe will ich erst gar nicht anfangen. Wieso nicht mal mehr Experten Minister werden, werde ich z.B. nie verstehen. Warum kommen die Leute nicht aus den jeweiligen Branchen. Als Beispiel hat der Gesundheitsminister. Wieso muss ein Bankkaufmann es machen. Oder auch Verteidigungsminister, wieso ist es kein General oder was weiß ich. Das kannste durch alle Posten durchziehen und noch schlimmer ist dann immer das verschieben der Posten. Beste Beispiel die von der Leyen. Familienministerin, Arbeitsministerin, Verteidigungsministerin... wtf. 


Aber gut, ich will jetzt keine Politik Diskussion anfangen. Nur vielleicht sollte man sich mal Gedanken machen, wieso die Leute sich immer mehr abwenden von der Politik und das war auch schon vor Corona so. 

4
Thomas13
Antwort auf BadnerKFCFan

Das Problem ist ganz oben sichtbar. 2000 Intensivbetten wurden 2020 von der Politik gestrichen. 

Google hierzu "Lauterbach 2019 wir haben zu viele Krankenhäuser"


(Als Beispiel die Augsburger Allgemeine: https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/SPD-Gesundheitsexperte-Lauterbach-Wir-haben-zu-viele-Krankenhaeuser-id54513861.html )


In einer (vermeintlichen oder tatsächlichen ) Notsituation muss die Politik auch flexibel reagieren und ursprüngliche Pläne verschieben.


Der Engpass ist hausgemacht, und zwar verursacht genau durch Lauterbach/Spahn, die weiter medial geheiligt werden. 

"Der Engpass ist hausgemacht, und zwar verursacht genau durch Lauterbach/Spahn, die weiter medial geheiligt werden. "


Das Problem ist hausgemacht, aber angefangen hat es schon vor knapp 20 Jahren, als die Blitzbirnen auf die Idee gekommen sind das Gesundheitswesen zu privatisieren. 

5
Thomas13
Antwort auf JimPanse
Ist jetzt etwas überspitzt, aber eigentlich müsste man die meisten von den Politikern abwählen, wenn man die Möglichkeit hat. Es wird diskutiert und diskutiert, aber im Endeffekt passiert doch nichts. Entweder fährt man jetzt den harten Lockdown oder man macht auf, aber der aktuelle Zustand ist doch ein Witz. Kaum einer weiß doch noch was Sache ist.


Und jetzt kommt noch dazu, das der Wahlkampf immer mehr an Fahrt aufnimmt. Jetzt wirds immer weniger um die Menschen gehen, sondern nur noch ums eigene Wahlprogramm. Macht die FDP ja eigentlich schon seit Tag 1. Irgendwie Wähler abgreifen und teilweise komische Ansichten vertreten. Mal sehen, wie jetzt Söder und Laschet sich jede Woche toppen wollen. Und man muss sich immer vor Augen halten, da gehts um unsere Volksvertreter, aber im Endeffekt geht es nur um die eigene Karriere und das Ego. 


Und über die Postenvergabe will ich erst gar nicht anfangen. Wieso nicht mal mehr Experten Minister werden, werde ich z.B. nie verstehen. Warum kommen die Leute nicht aus den jeweiligen Branchen. Als Beispiel hat der Gesundheitsminister. Wieso muss ein Bankkaufmann es machen. Oder auch Verteidigungsminister, wieso ist es kein General oder was weiß ich. Das kannste durch alle Posten durchziehen und noch schlimmer ist dann immer das verschieben der Posten. Beste Beispiel die von der Leyen. Familienministerin, Arbeitsministerin, Verteidigungsministerin... wtf. 


Aber gut, ich will jetzt keine Politik Diskussion anfangen. Nur vielleicht sollte man sich mal Gedanken machen, wieso die Leute sich immer mehr abwenden von der Politik und das war auch schon vor Corona so. 

Bin ich völlig bei Dir.


Es gibt da ein schönes Lied von Reinhard Mey, ist von 1974, und wie ich finde sehr zeitlos.


https://youtu.be/A1UHQJXh8OE



0
Antwort auf JimPanse
Ist jetzt etwas überspitzt, aber eigentlich müsste man die meisten von den Politikern abwählen, wenn man die Möglichkeit hat. Es wird diskutiert und diskutiert, aber im Endeffekt passiert doch nichts. Entweder fährt man jetzt den harten Lockdown oder man macht auf, aber der aktuelle Zustand ist doch ein Witz. Kaum einer weiß doch noch was Sache ist.


Und jetzt kommt noch dazu, das der Wahlkampf immer mehr an Fahrt aufnimmt. Jetzt wirds immer weniger um die Menschen gehen, sondern nur noch ums eigene Wahlprogramm. Macht die FDP ja eigentlich schon seit Tag 1. Irgendwie Wähler abgreifen und teilweise komische Ansichten vertreten. Mal sehen, wie jetzt Söder und Laschet sich jede Woche toppen wollen. Und man muss sich immer vor Augen halten, da gehts um unsere Volksvertreter, aber im Endeffekt geht es nur um die eigene Karriere und das Ego. 


Und über die Postenvergabe will ich erst gar nicht anfangen. Wieso nicht mal mehr Experten Minister werden, werde ich z.B. nie verstehen. Warum kommen die Leute nicht aus den jeweiligen Branchen. Als Beispiel hat der Gesundheitsminister. Wieso muss ein Bankkaufmann es machen. Oder auch Verteidigungsminister, wieso ist es kein General oder was weiß ich. Das kannste durch alle Posten durchziehen und noch schlimmer ist dann immer das verschieben der Posten. Beste Beispiel die von der Leyen. Familienministerin, Arbeitsministerin, Verteidigungsministerin... wtf. 


Aber gut, ich will jetzt keine Politik Diskussion anfangen. Nur vielleicht sollte man sich mal Gedanken machen, wieso die Leute sich immer mehr abwenden von der Politik und das war auch schon vor Corona so. 

dass richtige Experten keine Minister werden, liegt daran, dass sie nicht in die Politik gehen
und das wiederum liegt daran, dass sie unterbezahlt werden
auch wenn es sich immer nach viel anhört, die jetzigen Diäten sind eindeutig unter dem, was eine entsprechende Person in der freien Wirtschaft verdienen könnte
daher ist der Beruf des Politikers eigentlich unattraktiv, vor allem, wenn man an Arbeitszeiten, erhöhte Reisetätigkeit etc. denkt
deswegen fehlen wirklich fähige Leute halt häufig  
1
Thomas13
Antwort auf Kotbullar
dass richtige Experten keine Minister werden, liegt daran, dass sie nicht in die Politik gehen
und das wiederum liegt daran, dass sie unterbezahlt werden
auch wenn es sich immer nach viel anhört, die jetzigen Diäten sind eindeutig unter dem, was eine entsprechende Person in der freien Wirtschaft verdienen könnte
daher ist der Beruf des Politikers eigentlich unattraktiv, vor allem, wenn man an Arbeitszeiten, erhöhte Reisetätigkeit etc. denkt
deswegen fehlen wirklich fähige Leute halt häufig  
Es gibt einige Ärzte im Bundestag..... 

Wenn ich böse wäre, dann würde ich jetzt sagen: Es liegt wohl eher daran dass sie sich noch nicht weit genug nach oben geleckt haben.

Aber ich bin ja nicht böse.... 

0
JimPanse
Antwort auf Kotbullar
dass richtige Experten keine Minister werden, liegt daran, dass sie nicht in die Politik gehen
und das wiederum liegt daran, dass sie unterbezahlt werden
auch wenn es sich immer nach viel anhört, die jetzigen Diäten sind eindeutig unter dem, was eine entsprechende Person in der freien Wirtschaft verdienen könnte
daher ist der Beruf des Politikers eigentlich unattraktiv, vor allem, wenn man an Arbeitszeiten, erhöhte Reisetätigkeit etc. denkt
deswegen fehlen wirklich fähige Leute halt häufig  
Ja, da hast du absolut Recht und das ist halt ein großes Problem. Nur irgendwie und irgendwann muss sich da was ändern. Zumindest bei mir ist schon seit Jahren das Gefühl, was für "Flachzangen". Gilt natürlich nicht für jeden Politiker, aber es fehlt halt einfach die Qualität. Die wird sicherlich fehlen aufgrund von finanziellen Anreizen. 


Alleine jetzt die Kanzlerfrage. Das überhaupt einer wie Laschet die Chance hat Kanzler zu werden ist in meinen Augen ein Witz. Seine Corona Politik ist mehr als dürftig und auch seine TV Auftritte sind schon teilweise hart an der Peinlichkeit. Trotzdem stellt man jetzt so einen Mann dahin. Was erwartet die CDU mit ihm? Neue Rekordwerte nach der ganzen Coronapolitik? Es ist eigentlich ein Trauerspiel. 

2
Ardo
Antwort auf Kotbullar
dass richtige Experten keine Minister werden, liegt daran, dass sie nicht in die Politik gehen
und das wiederum liegt daran, dass sie unterbezahlt werden
auch wenn es sich immer nach viel anhört, die jetzigen Diäten sind eindeutig unter dem, was eine entsprechende Person in der freien Wirtschaft verdienen könnte
daher ist der Beruf des Politikers eigentlich unattraktiv, vor allem, wenn man an Arbeitszeiten, erhöhte Reisetätigkeit etc. denkt
deswegen fehlen wirklich fähige Leute halt häufig  
Tja, hier war die Regelung in der DDR gar nicht so schlecht. Die Politiker sollten das bekommen, was sie vorher in der freien Wirtschaft in ihrem Beruf verdient haben. Meinetwegen plus x und nach unten und oben gedeckelt. 
0
Antwort auf JimPanse
Ja, da hast du absolut Recht und das ist halt ein großes Problem. Nur irgendwie und irgendwann muss sich da was ändern. Zumindest bei mir ist schon seit Jahren das Gefühl, was für "Flachzangen". Gilt natürlich nicht für jeden Politiker, aber es fehlt halt einfach die Qualität. Die wird sicherlich fehlen aufgrund von finanziellen Anreizen. 


Alleine jetzt die Kanzlerfrage. Das überhaupt einer wie Laschet die Chance hat Kanzler zu werden ist in meinen Augen ein Witz. Seine Corona Politik ist mehr als dürftig und auch seine TV Auftritte sind schon teilweise hart an der Peinlichkeit. Trotzdem stellt man jetzt so einen Mann dahin. Was erwartet die CDU mit ihm? Neue Rekordwerte nach der ganzen Coronapolitik? Es ist eigentlich ein Trauerspiel. 

Der "Alte"  Adenauer dreht sich im Grabe rum.
0
TheJinx1
Am Ende ist vielleicht das Kohl'sche Aussitzen doch gar nicht so schlecht. Irgendwann gibt's aufgrund der besseren Witterung weniger Fallzahlen und die Impfungen schreiten voran.... Ironie aus. Einen kompletten Lockdown empfehle ich nicht. Die Risikogruppen sind größtenteils geimpft. Bleibt gesund! Letztlich liegt es immer an jedem Einzelnen, welche Risiken er für erträglich hält. Hiermit verabschiede ich mich aus der Diskussion, ich kann beide Lager nämlich nicht mehr ertragen, sondern sehe mich mehr in der Mitte dazwischen, und habe leider keine Patent-Lösung für das Problem, auch nicht für unsere Politiker welcher Couleur auch immer.
2
Ardo
Die Risikogruppen sind alles andere als geimpft. Man ist nicht mal mit den 80 Jährigen durch, die 70ger fangen gerade an. Auf den Intensivstationen ist der Median gerade 55. Es ist ein Irrtum, dass nur die Hochbetagten auf die ITS müssen. 
2
TimK

Kliniken füllen sich schneller: Intensivmediziner: 6.000 Patienten im April - ZDFheute



Alles nicht so schlimm...... 🙄

1
JeFF
Die Risikogruppen sind also geimpft? 

Dann lügen mich also meinen ü70 Eltern + Schwiegermutter nur an! 



1
Thomas13
Antwort auf JeFF
Die Risikogruppen sind also geimpft? 

Dann lügen mich also meinen ü70 Eltern + Schwiegermutter nur an! 



Sie sind sicher gut beraten wenn sie sich selber darum kümmern, falls sie es nicht ohnehin schon getan haben.  :-( 
0
JeFF
Ja, haben sie. Haben mittlerweile auch schon Termine bekommen. Aber bis zu den Terminen und bis der volle Schutz gegeben ist, dauert es halt noch Wochen. 

Bis alle bzw. der Hauptteil der Risikopatienten eine Impfung bekommen hat, wird es noch einige Zeit dauern. Von daher müssen wir wohl oder Übel nochmal einige Wochen / Monate die Zähne zusammenbeißen. 

2

https://zeitung.faz.net/faz/politik/2021-03-30/d4bdeb87d35070db356d354abf5680dd/?mc_cid=9613dda9bf&mc_eid=1753bb5e47&fbclid=IwAR0vhNLnohWMhRlFKjuLyPkO7C2knP3zG9wIrXJ-z1Od7998-3oplZ-Z0Xo


Das war nun wirklich nicht vorherzusehen. In Deutschland sind wir auch auf dem besten Weg, dorthin zu kommen.
0
Antwort auf Ardo
Also ich glaube da nicht dran 😉


Das die Politiker hauptsächlich um Wahlkampf und das Sichern der eigenen Pfründe bemüht sind, sehe ich auch so. 


Und mit dem Virus leben können wir aus meiner Sicht gerne, wenn jeder ein Impfangebot bekommen hat.

Hey, so macht es richtig Spaß, wenn man sich mal austauscht, vielleicht nicht ganz einer Meinung ist (diesmal schon, sogar beim Impfangebot, solange es ein Angebot ist, das auch abgelehnt werden darf), aber auf die gegenseitigen Argumente eingeht!


Danke! 

0
Antwort auf Thomas13

"Der Engpass ist hausgemacht, und zwar verursacht genau durch Lauterbach/Spahn, die weiter medial geheiligt werden. "


Das Problem ist hausgemacht, aber angefangen hat es schon vor knapp 20 Jahren, als die Blitzbirnen auf die Idee gekommen sind das Gesundheitswesen zu privatisieren. 

Das stimmt allerdings... 

Und die Verursacher müssen sich meist nicht mehr selbst mit den Vorwürfen konfrontiert sehen, denn

Das magische Dreieck aus Kosten-Qualität und Zeit funktioniert auch rückwärts:

Senke die Kosten jetzt, sinkt die Qualität später, wenn diejenigen, die die Entscheidung tragen, nicht mehr im Amt sind.

Ist nur doof, wenn man 16 Jahre an seinem Stuhl klebt... 

0
Thomas13
Antwort auf BadnerKFCFan
Das stimmt allerdings... 

Und die Verursacher müssen sich meist nicht mehr selbst mit den Vorwürfen konfrontiert sehen, denn

Das magische Dreieck aus Kosten-Qualität und Zeit funktioniert auch rückwärts:

Senke die Kosten jetzt, sinkt die Qualität später, wenn diejenigen, die die Entscheidung tragen, nicht mehr im Amt sind.

Ist nur doof, wenn man 16 Jahre an seinem Stuhl klebt... 

Jepp... Die Folgen dieser Blitzbirnenidee sind überall spürbar, hier nur ein Beispiel:


https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/helios-kliniken-gewinn-corona-101.html



2

Nächste Spiele

19.04. 20:00 Nettetal -:- SC Tönis
21.04. 15:00 Rat. 04/19 -:- SF Baumb.
21.04. 15:00 ETB Essen -:- Büderich
21.04. 15:00 Sonsbeck -:- Hamborn
21.04. 15:00 E-Frintrop -:- VfB Homb.
21.04. 15:30 FC Mülh. -:- Schonneb.
21.04. 15:30 Hilden -:- TVD Velb.
21.04. 16:00 TSV Meerb. -:- KFC Uerd.

Letzte Spiele

12.04. 19:30 KFC Uerd. 3:2 Sonsbeck
12.04. 20:00 SF Baumb. 4:0 Kleve
13.04. 16:00 Hamborn 2:1 Nettetal
14.04. 15:00 Rat. 04/19 3:4 FC Mülh.
14.04. 15:00 Schonneb. 5:1 ETB Essen
14.04. 15:00 VfB Homb. 4:0 TSV Meerb.
14.04. 15:30 SC Tönis 0:1 Hilden
14.04. 15:30 Büderich 1:1 E-Frintrop
17.04. 19:30 Kleve 0:2 Sonsbeck