Schluesselszene.net

Covid 19

TimK
Auch deswegen halte ich es für notwendig, die priorisierung zumindest zum Teil aufzuheben. 

Wenn abends auch 20 jährige geimpft werden tut das niemandem weh. Weggeworfener Impfstoff hingegen schon.

3
Antwort auf Johannes

Hier in Hamburg wurden 40.000 Impfdosen weggeworfen...

https://www.tagesspiegel.de/wissen/ueberschussmengen-werden-nicht-verwendet-hamburger-impfzentrum-hat-wohl-mehr-als-40-000-dosen-weggeworfen/27136182.html

Das ist aber eine sehr theoretische Sache mit den 40.000 Dosen. Um sicherzugehen, dass da auf jeden Fall 6 Dosen drin sind, wird halt etwas mehr Impfstoff in die Fläschchen gefüllt, so dass manchmal auch siebte Dosis möglich wäre, wenn man Glück hat und dann sehr sauber arbeitet. Theoretisch könnte man das auch aus mehreren Fläschchen Zusammenkippen, aber auch das wird zur Sicherung der Qualität und Fehlervermeidung nicht gemacht. 


Es stellt sich die Frage, warum Biontech nicht einfach in jedes Fläschchen etwas weniger reinfüllt. Da vermute ich, dass das egal ist, weil es gar nicht auf ein paar Prozent Impfstoff ankommt, sondern die Abfüllung der Engpass ist.


Ärgerlich ist es allemal, ein Skandal aber eher nicht. Wir machen halt alles sehr gründlich, wie bei den vielen Priorisierungsregeln. 

0
Antwort auf TimK
Auch deswegen halte ich es für notwendig, die priorisierung zumindest zum Teil aufzuheben. 

Wenn abends auch 20 jährige geimpft werden tut das niemandem weh. Weggeworfener Impfstoff hingegen schon.

Auf jeden Fall. Bisher war es gut, diejenigen zu impfen, die den schwersten Verlauf haben. Damit verhindert man einige schwere Infektionen, nimmt aber in Kauf, dass dafür an anderen Stellen mehr Leute erkranken. Ich denke, da muss man bald auf die möglichst starke Bekämpfung der Pandemie insgesamt umstellen, d. h. vor allem die impfen, die viele Kontakte haben. Da ist dann die Impfung von Schülern, Studierenden und vielen Arbeitnehmern (Einzelhandel und Co.) wichtiger als die von fitten Rentnern, die viel leichter Kontakte vermeiden könnten.
1
JimPanse
Ich kann jedem nur empfehlen, wer sich impfen lassen will, sich auf Wartelisten setzen zu lassen. Egal wie alt ihr seid. Die werden sicherlich sagen, das dauert noch und ihr seid vielleicht noch nicht dran, aber das kann ganz schnell gehen. Sehe es in meinem Umfeld, wie schnell alle geimpft worden sind, die auf Wartelisten standen, weil einfach viel zu viele Leute nicht zu den Terminen kommen und nicht absagen. Natürlich sollte man auch selber dran denken abzusagen, wenn man noch wo drauf steht und schon geimpft ist. 
3
....und laut Bericht aus der heutigen
WAZ ( 17.05.21) stehen im Herbst die
dritten Impfungen zur Auffrischung an.
0
Ardo
Antwort auf KFC-Fan 62
....und laut Bericht aus der heutigen
WAZ ( 17.05.21) stehen im Herbst die
dritten Impfungen zur Auffrischung an.
Vorher will Armin der Große noch schnell alle Schüler über 12 impfen, bevor die Sommerferien beginnen. Klappt bestimmt 🙄
0
Hurra,  ich hab gestern die zweite  Biontech bekommen.
8
toni361
Und... wie war es, irgendwelche Nebenwirkungen? 
0
Neee, gar nix.   Alles okay. 
0
JimPanse
Meine Eltern haben auch ihre zweite Impfung hinter sich und die hatten gar nichts. Meine Tante mit fast 80 lag dagegen zwei Tage lang mit hohen Fieber. Hat dann Ibu geschluckt am zweiten Tag, 16 Stunden durchgepennt und am dritten Tag aufgestanden und hatte rein gar nichts mehr. Als wäre nichts gewesen. 
0
Antwort auf toni361
Und... wie war es, irgendwelche Nebenwirkungen? 
Die Nebenwirkung sind sehr stark vom Alter abhängig und deutlich seltener bei Menschen über 55.
0
Meine Eltern, Tante und Onkel, alle 4 weit über 80.

Alle 2x geimpft,  Alle null Nebenwirkungen.

0
Hat jemand Erfahrungen mit der Impfung von Astra gesammelt? Soll ich nächste Woche bekommen; die Meinungen gehen da ja weit auseinander.. wie bei allen Themen. Norwegen habe ich gehört möchte Astra gar nicht mehr impfen?
0
JimPanse
Meine halbe Familie ist mit Astra geimpft und niemand hatte wirkliche Probleme. Ich kenne Leute, die sind unter 40 und mit Astra geimpft. Rein gar nichts. Wieso auch? Wenn man da mal ganz sachlich und nüchtern dran geht, dann ist die Gefahr so minimal, da ist es wahrscheinlicher gefährlicher mit dem Auto zur Impfung zu fahren. Ich kenne jetzt vier Fälle aus meinem Umfeld, die leichte Symptome hatten, sprich Schüttelfrost oder leichtes Fieber für ganz kurze Zeit. 3 davon haben Biontech bekommen...


Aber ich kann die Angst verstehen. Ich muss auch zugeben, bin zwar mit Biontech geimpft, aber du machst dir halt deine Gedanken. Als ich plötzlich aus dem nichts geimpft wurde, dachte ich auch erst scheisse. Nur das halt völliger Blödsinn und da sieht man wieder, was die ganze scheiss Berichterstattung bewirkt. Nur Unsicherheit und Angst. In den letzten 10 Jahren habe ich mich auch zweimal gegen Grippe impfen lassen. Da hatte ich nicht einen negativen Gedanken. 



4
Viele Arbeitskollegen, meine Frau und ich haben alle die Erstimpfung mit Astra erhalten. Danach waren beinahe alle einen Tag mit Abgeschlagenheit oder Fieber auf der Couch. Aber das war ich auch nach einer normalen Grippeimpfung ;-) . Sind wir ehrlich, die statistische Wahrscheinlichkeit einer ernsthaften Problematik ist halt minimal. Im zweiten Schritt haben wir alle automatisch Biontech bekommen. Für die Impfstoffverteilung wäre da Astra sicher auch besser gewesen. Ich würde mich jedenfalls nochmal mit Astra impfen lassen wenn ich wieder die Wahl hätte. Alle meine Kollegen auch ;-) 
0
Mittlerweile sagt man ja das  die Kombination  1. AstraZeneca und 2. BiontechPfizer 

auch hochwirksam ist.

Mal sehen, wie lange es vorhält oder ob wir im Herbst/Winter wieder "ranmüssen"

0
Thomas13
Antwort auf Philosoph
Hat jemand Erfahrungen mit der Impfung von Astra gesammelt? Soll ich nächste Woche bekommen; die Meinungen gehen da ja weit auseinander.. wie bei allen Themen. Norwegen habe ich gehört möchte Astra gar nicht mehr impfen?
In meinem Freundes- und Bekanntenkreis wurden alle, die im Gesundheitswesen arbeiten, mit Astra geimpft, und alle hatten so gut wie keine Nebenwirkungen.


Im Zweifelsfalle sollte man einfach den Hausarzt fragen ob seiner Ansicht nach etwas gegen eine Impfung mit Astra spricht, er kennt ja im Normalfall Deine evtl. Vorerkrankungen und Risiken. 


 

0
Vielen lieben Dank für die Infos; Hausarzt hat mich aufgeklärt und nimmt die Impfung auch vor. 🤩
1
giulia76
Wenn man die Regeln für Coronatote auf die Impflinge anwendet gäbe es pro Tag 25 Impftote. Wie ich drauf komme?

Jeder der eine positiven Test hatte in den letzten 4Wochen und verstirbt gilt als Coronatoter ohne Prüfung.

Jeden Tag sterben im Schnitt 2500 Personen in DE.

Da jeden Tag ca. 1% der Bevölkerung geimpft wird sind das aktuell 25 Impftote pro Tag statistisch.

Bei Tod nach Impfung wird anders als bei Corona aber obduziert ob es an der Impfung lag. Siehe heute RP bei einen 69 jährigen. 


Ich bin nicht gegen Impfung...mir ist nur aufgefallen dass hier unterschiedlich gezählt bzw bewertet wird.


1
Ardo
Antwort auf giulia76
Wenn man die Regeln für Coronatote auf die Impflinge anwendet gäbe es pro Tag 25 Impftote. Wie ich drauf komme?

Jeder der eine positiven Test hatte in den letzten 4Wochen und verstirbt gilt als Coronatoter ohne Prüfung.

Jeden Tag sterben im Schnitt 2500 Personen in DE.

Da jeden Tag ca. 1% der Bevölkerung geimpft wird sind das aktuell 25 Impftote pro Tag statistisch.

Bei Tod nach Impfung wird anders als bei Corona aber obduziert ob es an der Impfung lag. Siehe heute RP bei einen 69 jährigen. 


Ich bin nicht gegen Impfung...mir ist nur aufgefallen dass hier unterschiedlich gezählt bzw bewertet wird.


Nur weil man den Blödsinn immer und immer wieder wiederholt wird er immer noch nicht richtig. Diese Schwurbler-Lüge, dass z. B. als Corona-Toter gezählt wird, wer vom Bus überfahren wird, ist Schwachsinn. Herrjeh. 
1
giulia76
So ist die Statistik..frag beim RKi.

Warum sagen die denn immer" an oder mit Covid"  gestorben ?

An oder mit Impfung gestorben gibt es nicht!

0
Ardo
Antwort auf giulia76
So ist die Statistik..frag beim RKi.

Warum sagen die denn immer" an oder mit Covid"  gestorben ?

An oder mit Impfung gestorben gibt es nicht!

Quatsch. Das rki sagt nur, dass jemand als mit corona gestorben gilt, wenn die Todesursache unklar ist. Das ist es nicht, wenn jemand z. B. einen Unfall hat. An oder mit Impfung gestorben gibt es nicht, weil dies ermittelt wird, wie du selbst festgestellt hast. Ist eben bei einer handvoll Leuten einfacher als bei 85000. Und bei den meisten corona toten ist die Sache eben eindeutig, das sieht ein blinder Arzt mit krückstock auch ohne Obduktion. 
1
giulia76
Als Impftoter gilt man aber nicht wenn die Ursache unklar ist...schon seltsam.

Auch wenn man kurz nach Impfung stirbt.


1
Ardo
Antwort auf giulia76
Als Impftoter gilt man aber nicht wenn die Ursache unklar ist...schon seltsam.

Auch wenn man kurz nach Impfung stirbt.


Es ist so sinnlos. Impfen rettet leben. Wenn jemand in seltenen Fällen an einer Impfung stirbt, dann findet man das raus. Siehe AZ. Inzwischen 35 Millionen Menschen in Deutschland geimpft. Muss wirklich gefährlich sein, diese Impfung. Aber lass das mal ruhig bleiben. Wirst dich dann halt infizieren und sehen, ob das besser ist. Russisches Roulette. 
1

Nächste Spiele

19.04. 20:00 Nettetal -:- SC Tönis
21.04. 15:00 Rat. 04/19 -:- SF Baumb.
21.04. 15:00 ETB Essen -:- Büderich
21.04. 15:00 Sonsbeck -:- Hamborn
21.04. 15:00 E-Frintrop -:- VfB Homb.
21.04. 15:30 FC Mülh. -:- Schonneb.
21.04. 15:30 Hilden -:- TVD Velb.
21.04. 16:00 TSV Meerb. -:- KFC Uerd.

Letzte Spiele

12.04. 19:30 KFC Uerd. 3:2 Sonsbeck
12.04. 20:00 SF Baumb. 4:0 Kleve
13.04. 16:00 Hamborn 2:1 Nettetal
14.04. 15:00 Rat. 04/19 3:4 FC Mülh.
14.04. 15:00 Schonneb. 5:1 ETB Essen
14.04. 15:00 VfB Homb. 4:0 TSV Meerb.
14.04. 15:30 SC Tönis 0:1 Hilden
14.04. 15:30 Büderich 1:1 E-Frintrop
17.04. 19:30 Kleve 0:2 Sonsbeck