Schluesselszene.net

Covid 19

2018 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
m.herget
vor 8 Monaten #1186
Das meiste Geld auf diesem Planeten wird mit der Angst des Menschen vor dem Tod verdient!
Ardo
vor 8 Monaten #1187
Hört sich vernünftig an, ist aber Blödsinn. Ansonsten brauchste dich auch im Auto nicht mehr anschnallen usw... 
JeFF
vor 8 Monaten #1188

Als Antwort auf m.herget (Beitrag ansehen)

Nette These, stimmt aber nicht. 


https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Unternehmen_der_Welt

Schreberstraße4
vor 8 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten #1189

Als Antwort auf Ardo (Beitrag ansehen)

Sicher.... totaler Blödsinn, sorry for that! Danke für die Aufklärung.


Natürlich soll man sich anschnallen usw., genauso soll man sich sich hygienisch verhalten, dann steckt man sich nicht an und steckt keinen an. Das ist DAS NORMALSTE VERHALTEN überhaupt. Das hat nichts mit Corona zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand. 

Schreberstraße4
vor 8 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten #1190

Als Antwort auf JeFF (Beitrag ansehen)

Die These wird aber von deinem Link nicht widerlegt.


Halte die These in dieser Schärfe nicht für richtig, hat aber schon seine Berechtigung. 

Ardo
vor 8 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten #1191

Als Antwort auf Schreberstraße4 (Beitrag ansehen)

Ja eben. Natürlich sollte man wenn eine gefährliche Infektionskrankheit pandemisch unterwegs ist masken tragen und Kontakte reduzieren, ist das normalste Verhalten überhaupt. Das hat nichts mit Corona zu tun sondern gesunden Menschenverstand. 
Schreberstraße4
vor 8 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten #1192

Als Antwort auf Ardo (Beitrag ansehen)

Na schau mal, da kommen wir ja langsam zusammen.


Ich möchte noch ergänzen, dass wir uns ständig in der Gefahr von infektiösen Viruserkrankungen leben. Das gehört zu unserem Leben einfach mit dazu. Es ist die Kunst, mit dieser Erkenntnis trotzdem ein gutes und glückliches Leben zu führen. Das ist tatsächlich möglich. 


Die heftigste aktuelle Pandemie ist Hunger! Alles 20Sekunden stirbt ein Kind an Hunger. Das ist unfassbar, wenn man bedenkt, dass nicht ein einziges Opfer notwendig wäre, wenn wir Menschen nicht so wären wie wir sind. 

Ardo
vor 8 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten #1193
Jep, ich fürchte nur, die Summe der Menschen änderste nicht. Hunger ist keine Pandemie, da nicht auf die ganze Welt ausgedehnt. In unseren Regionen ist eher Fettleibigkeit ein Problem. 


Apropos covid, laut who stirbt in der EU alle 17 Sekunden jemand dran. 

Schreberstraße4
vor 8 Monaten #1194

Als Antwort auf Ardo (Beitrag ansehen)

Hab ich auch gelesen. Diese Statistik ist nur representativ, wenn man sich sie auch im Verhältnis zu anderen Todeszahlen anschaut. Dann macht es Sinn da drauf zu schauen.


Wenn ich Hunger als Pandemie nenne, weißt du genau was ich damit meine. Bist ja nicht vom Baum gefallen. 

Schreberstraße4
vor 8 Monaten #1195

Als Antwort auf Ardo (Beitrag ansehen)

https://www.unicef.de/mitmachen/ehrenamtlich-aktiv/-/arbeitsgruppe-frankfurt-main/alle-10-sekunden-stirbt-ein-kind-an-hunger-/161058


Kinder Ardo, KINDER!! Diese Aktion von UNICEF hat mindestens genauso viel Aufmerksamkeit verdient, wird aber wie sovieles von der Corona Thematik überdeckt. 

vorwärtsblaurot
vor 8 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten #1196
Was soll eigentlich immer dieser Vergleich mit anderen Krankheiten und Problemen? ("Ja aber an dieser Krankheit sterben noch viel mehr Menschen"). Macht es Corona jetzt weniger schlimm? Wie schon geschrieben wurde, ist Corona ein hoch ansteckendes Virus, das sich über die ganze Welt verteilt hat. Jeder trägt nicht nur die Verantwortung für sich selbst, sondern auch für seine Mitmenschen.
Wir wissen alle, dass ohne die Gegenmaßnahmen der Politik bereits hunderttausende Menschen mehr an diesem Virus gestorben wären. Ein normales Leben ist mit dieser Krankheit kaum möglich, da eben viele Menschen zu leichtsinnig damit umgehen und somit andere gefährden. Oder wieso mussten wir in Deutschland jetzt wieder in letzter Sekunde den Lockdown anordnen?
In den USA sterben gerade mehr als 2200 Menschen an Corona binnen 24 Stunden. Das ist eine Katastrophe - gesellschaftlich, wirtschaftlich und auf vielen anderen Ebenen. Da sind vielfach gesunde Menschen aus dem Leben gerissen worden. Da jetzt zu sagen, wir müssten lernen, mit dem Tod zu leben, ist für mich fast schon zynisch.
Schreberstraße4
vor 8 Monaten #1197

Als Antwort auf vorwärtsblaurot (Beitrag ansehen)

Ja, die Realität ist ziemlich zynisch. Da gebe ich dir recht.


Mit der richtigen Politik müsste es weder solch ausufernden Seuchen, noch Hungerstote geben. 

Schreberstraße4
vor 8 Monaten #1198

https://www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/welche-werte-zu-corona-wichtig-sind-und-was-sie-aussagen/

Schreberstraße4
vor 8 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten #1199

https://youtu.be/GwOk80fzSFk


so war... Wäre fast lustig, wenn es nicht die Realität wäre....irgendwie is alles Schalke momentan :-) 

giulia76
vor 8 Monaten | Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten #1200

Als Antwort auf Schreberstraße4 (Beitrag ansehen)

Ist genau meine Einstellung...ich fahre z.b Motorrad oder im Auto mal über 200kmh wenn die AB frei ist, obwohl es nicht ungefährlich ist. 

Ich respektiere aber dass viele Menschen eher ängstlich sind und sich schon auf der Covid Station sehen. 

Ich hab eher Angst oder Respekt vor Krebs weil das viel wahrscheinlicher ist daran ist zu krepieren

Merkel ist eher der aengstliche vorsichtige Typ .

Angst ist aber kein guter Radgeber und ich finde es verwerflich ständig die Bevölkerung zu veränstigen. Kann auch Staetegie sein, weil Angst meist der Regierung nützt und die Umfragem steigert wenn sich die Regierung als Retter (Scholz Basuka) und Beschützer aufspielen kann (Bevölkerungsschutzgesetz heisst der neue Pandemieparagraph).

Ungelesene Beiträge