Schluesselszene.net

Neuer Vorstand 2021

589 Antworten

Ungelesene Beiträge
Autor Beitrag
Hirsch
vor 1 Monat #571
Wenn der Verein sich auflösen würde sieht das Finanzamt keinen Cent,eine Lösung müsste denen ja auch gelegen kommen.Das sind die Auswirkungen von Ponomarev und Co.
171105
vor 1 Monat #572
z.B. die Leute beim Finanzamt, viele Politiker bei der Stadt Krefeld, die Zoo GmbH und der Heitmann von der FDP  freuen sich sehr über solche Vorschläge, die aus den eigenen Reihen des KFC kommen. 

Auflösung oder Insolvenzverfahren mangels Masse?? Ernsthaft ?? Bloß nicht !!!!


BlueMonday
vor 1 Monat #573

Als Antwort auf Porque19 (Beitrag ansehen)

Sollte vielleicht nicht unerwähnt bleiben:


Im Artikel steht auch dass die Staatsanwaltschaft gerade die Unterlagen aus dem Insolvenzverfahren prüft, u.a. ob der KFC 770.000 € an Corona Hilfen zu unrecht bekommen hat. 


Meiner Meinung steht ja noch der Vorwurf der Insolvenzverschleppung im Raum, da lt. IV die KFC GmbH ja schon länger Zahlungsunfähig war. 

nebomb
vor 1 Monat #574

Als Antwort auf BlueMonday (Beitrag ansehen)

Dürfte dem e.V. ja nicht tangieren, oder ?
1
BlueMonday
vor 1 Monat | Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat #575
Normal nicht. Aber wer hatte denn vorher auf dem Schirm dass der e.V. für nicht gezahlte Steuern und Sozialversicherungsbeiträge der GmbH aufkommen muß?


Man kann aber davon ausgehen dass die Behörden alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen werden sich das Geld zurückzuholen. Ob da der e.V. zu Rechenschaft gezogen werden kann, oder die Verantwortlichen privat mit ihrem Vermögen haften, müssen wahrscheinlich Gerichte entscheiden. Trotz GmbH: Bei grober Fahrlässigkeit/krimineller Energie ist die private Variante auch Vorstellbar. 



TheJinx1
vor 1 Monat #576
Ich finde, in Anbetracht der Tatsachen schlägt sich unser neuer Vorstand (nochmal: der nun wirklich nicht aus Profis besteht) recht gut. Auch wenn ich gerne Mäuschen spielen würde, was im Moment hinter den Kulissen abgeht, insbesondere, was die Mannschaft betrifft.

Aber man hat meiner Meinung nach endlich einen Weg aus der Misere gefunden. (Gesetzt, es kommen noch hinreichend Spieler um die Saison überhaupt starten zu können). Wenn wir diese Saison zu Ende spielen könnten, könnte, so denke ich, das Gröbste überstanden sein. Und das meine ich unabhängig vom Abschneiden in der Regionalliga. Denn dort die Klasse zu halten wird, welche Spieler auch immer noch kommen, eine Herkulesaufgabe, die ich unserem Trainerstab und auch den Spielern, die bisher vorgestellt wurden,  leider nicht zutraue (ich irre mich auch manchmal). Macht aber nichts, solange die Mannschaft alles gibt. Selbst wenn es ein Debakel gibt: Wer kennt denn nicht mehr die Berliner Tasmanen? Sind doch irgendwie auch Sympathieträger geworden...

Wenn wir (leidlich entschuldet) in der Saison 22/23 in der Oberliga starten könnten, mit hoffentlich wieder der Grotenburg im Rücken, einigermaßen geregelten Trainingsverhältnissen wo auch immer für unsere Mannschaften, einem im Herbst (?) neu gewählten von den Mitgliedern gewünschten Vorstand etc.pp.: Dann könnte ein Neuanfang doch leidlich schmecken. Nur meine Meinung.

Daher möchte ich mich nochmal bei allen bedanken, die sich momentan für den KFC langmachen, vermutlich ohne im Moment was dafür zu bekommen. Wer Profis will und fordert, muss sie auch bezahlen können. Deswegen sollten derzeit auch vermutlich hier und da begangene Fehler verzeihlich sein. Nochmals meinen Dank an den Vorstand und alle anderen ehrenamtlichen Mitarbeiter für Euren unermüdlichen Einsatz! Sollte alles klappen, wird dieser unvergesslich bleiben!

11
Schachfuchs
vor 1 Monat | Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat #577
Nachdem in meinen letzten Posts meistens ein zweistelliger Prozentanteil Verbitterung und Ironie vorhanden war, möchte ich mich an dieser Stelle mit einem herzlichen Dankeschön an den neuen Vorstand wenden. Eure Arbeit, der Einsatz und das erkennbare Herzblut der letzten Wochen kann vielleicht doch noch eine Perspektive für einen Fußball in Krefeld schaffen, der auch für mich noch interessant ist (mindestens Oberliga). Das hätte ich vor ein paar Wochen kaum für möglich gehalten nach 45 Jahren Bayer/KFC-Fandasein.

Viel Glück bei der Mission Klassenerhalt. Ich werde mir nach dem 1. Pflichtspielsieg auch wieder eine Dauerkarte holen - "versprochen".
Diesen Nachweis der Ligatauglichkeit brauche ich erstmal - sorry!
Nach den Ereignissen im Mai-Juli war ich völlig "bedient". So langsam kommt wieder Vorfreude auf. Es wird ein paar Wochen dauern, bis der Kader auf dem Platz das Optimum (wo immer dieses liegt, weiß sicher noch keiner) herausholen kann. Man sollte auch für die Winterpause noch eine Finanzreserve für Anpassungen einplanen, wenn das realistisch möglich ist.

Bitte keine Luftschlösser mehr aus denen man dann ins Bodenlose abstürzt!
9
andi1
vor 1 Monat #578

Als Antwort auf Schachfuchs (Beitrag ansehen)

Ja...sehe ich genauso...besser hätten wir es auch nicht hinbekommen;)
TimK
vor 1 Monat #579
Ich nutze ebenfalls mal die Chance, mich öffentlich zu bedanken und für mindestens die letzten anderthalb Wochen zu loben. Klar gehört mit JW eine ganz große Portion Glück dazu, aber ohne ein seriöses Auftreten hätte ein Mann wie Jw mit einem Unternehmen wie Hermes nie gesponsert. Dass das Sponsoring jetzt hilft, steht außer Frage. Der Kader nimmt deutlich bessere Formen an, als ich das erwartet habe. Dafür Kompliment und Dank vor allem auch an Damien Raths. 


Ich bin gespannt auf die nächsten Wochen.

5
Guybrush
vor 1 Monat #580
Ich schließe mich demütig an, nachdem ich letztes Wochenende meinen Unmut geäußert habe. Ein großes und ehrliches Dankeschön! Der Verein lebt wieder und es kommt tatsächlich Vorfreude auf für die kommende Saison.


Bei aller Freude, die zunächst über einen seriösen Vorstand geherscht hat, bestand meiner Meinung nach das große Problem der letzten Wochen für uns Fans nicht nur in mangelnder Kommunikation, sondern teilweise in der Art der Kommunikation. Durch die Vorankündigungen "... an Tag x gibt es Neuigkeiten zum Thema y ...", "... in den kommenden Tagen geht es mit Sponsoren und Spielerverpflichtungen im gleichen Tempo weiter ..." werden natürlich Erwartungen und Hoffnungen geweckt und dann kam oft leider nichts. Ich denke, das war an manchen Stellen vielleicht etwas naiv, dass Vorankündigungen vielleicht auf Grundlage von mündlichen Zusagen gemacht wurden, die dann nicht eingehalten wurden (Achtung: reine Spekulation von meiner Seite)? In der letzten Woche, in der es Sponsoren und Spieler geben sollte, kam dann vermutlich Herr Wieczorek auf den Verein zu, so dass auch an der ein oder anderen Stelle vielleicht noch einmal neu geplant wurde.

Was ich sagen will: meine Befürchtung war und ist, dass man durch die eigenen Ankündigungen und die dann fehlende Umsetzung vielleicht etwas von der Glaubwürdigkeit eingebüßt hat. Für uns Fans war das in erster Linie "nur" nervenaufreibend. Ich hoffe aber, dass durch dieses Verhalten nicht vielleicht schon der ein oder andere Geldgeber die Seriösität des Vorstands in Frage stellt. Dabei ist mir bewusst, dass die Insolvenz das Handeln für den Vorstand sicherlich nicht einfacher macht...


Seit gestern ist die Euphorie zurück. Die Spielerverpflichtungen, die seit der Sponsorenvorstellung kommuniziert wurden machen Hoffnung, dass das Saisonziel Klassenerhalt erreicht werden kann. Ich sehe es wie TimK, dass wir eine offensichtlich große Finanzspritze durch den Hauptsponsor bekommen haben ist auch eine große Portion Glück. Ohne ein gutes Auftreten der neuen Verantwortlichen hätten wir dieses Glück aber mit Sicherheit nicht gehabt!

3
kfc9999
vor 1 Monat #581
Warum wird jetzt plötzlich der Vorstand gelobt, Ihr seid nur beschwichtigt durch das Geld von JW.
JW deutete gestern sogar an, dass er sich etwas ärgert nicht früher eingestiegen zu sein ("dann hätte man vielleicht was verhindern können"). Tat er aber nicht und warum? Wegen der katastrophalen Kommunikation des Vorstands, der den Eindruck erweckte es würde schon irgendwie gutgehen oder da käme ne Überweisung. Das kostet uns wahrscheinlich 9 Punkte, wer weiß was sonst möglich gewesen wäre. Also ich kann die Arbeit des Vorstandes insgesamt nach wie vor kaum bewerten, aber ihm jetzt den gestrigen Tag positiv zuzuschreiben halte ich für Unsinn.
8
kfc9999
vor 1 Monat #582
Übrigens würde ich es sehr begrüßen, wenn JW mit in den Vorstand aufrücken würde. Nicht um da jemanden zu ersetzen, sondern als Ergänzung. Er wurde ja auf der PK dazu gefragt und schien absolut nicht abgeneigt. Ich glaube das würde den 4 anderen gut tun, wenn man da auf 5 aufstocken würde, wie auch immer man das dann aufteilt. Bei Sponsoren würde das glaube ich nochmal ganz gut ankommen, wenn so jemand direkt mit in der Verantwortung ist. Und vor allem halte ich es jetzt schon für ultra wichtig, dass er bei Abstieg mit an Bord bleibt- und da könnte ja die Hemmschwelle eines Rückzugs doch nochmal eine andere sein, wenn er nicht nur Sponsor, sondern unmittelbarer Verantwortungsträger ist.
10
JimPanse
vor 1 Monat | Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat #583
Absolute Zustimmung, genau solche Leute brauchst du. Wenn er Interesse hat, sollte man ihn mit einbinden. Ich hab schon so oft geschrieben, wir brauchen auch Leute aus der Politik, von Sponsoren und den städtischen Firmen im Vorstand, Aufsichtsrat oder wo auch immer. So hast du fähige Leute die mit drauf schauen und du hast eine Verbindung zu den Unternehmen oder Stadt.


Ich spinn jetzt mal rum, keine Ahnung ob man einen Aufsichtsrat beim e.v. hat. Nur wenn da zb einer von der SWK, SPK, Politiker, Sponsor sitzen, dann macht es was her und es ergeben sich auch evtl. neue Möglichkeiten.


Wir sehen doch schon bei JW was evtl. möglich ist, wenn er weitere Leute begeistern kann. 


In meinen Augen sind wir seit Jahren auch auf einzelnen Posten zu schwach besetzt und wir brauchen dort Leute vom Fach, womit der Verein auch seriöser wirkt. Natürlich muss man auch Leute finden, die Interesse an einem Posten haben.

5
vico
vor 1 Monat #584
Alles außer Politiker bitte. 95% sind Unfähige Vögel und ich finde das hat immer einen faden Beigeschmack wenn Gesetzesmacher etwas in einem privaten Unternehmen zu sagen. Die sollen sich bitte darauf konzentrieren die Leute zu vertreten, von denen die gewählt wurden.
1
Stroem
vor 1 Monat | Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat #585

Als Antwort auf vico (Beitrag ansehen)

Politiker könnten aber zum Brücken schlagen gut sein. Allerdings müssten mindestens zwei Lager vertreten sein. Man könnte auch sowas wie einen Beirat einführen.

Und jetzt zu sagen die Politik hat in einem privaten Unternehmen nix verloren und gleichzeitig die Hand aufhalten was die alles bezahlen ist auch irgendwie widersprüchlich. 

Ohne Politik geht es nicht. Aber alles im Rahmen. Die müssen halt das Gefühl haben dabei zu sein, ohne hier zu viel Einfluß auf den Vereins zu haben. 

1
Ungelesene Beiträge